Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektrik in der Zisterne
Verfasser:
BastlOHorst
Zeit: 03.03.2019 12:04:55
0
2759325
Hallo zusammen,

habe ein Haus gekauft mit 6cbm-Zisterne. Darin befindet sich eine KSB-Tauchdruckpumpe, und ein BRIO2000 Druckschalter.
Die ganze Elektrik mit Schuko-Steckern ist oben im Dom der Zisterne untergebracht. Daher ist auch das Gehäuse des Betriebskondensators in den letzten 16 Jahren mit Schwitzwasser vollgelaufen und der Betriebskondensator defekt.
Nun möchte ich das ganze verbessern und frage mich: Wie macht man das denn korrekt? Schuko in 100% Luftfeuchte kann nicht gut sein, oder?
Ich sehe zwei Möglichkeiten:
1. Stecker alle ab, durch Klemmen ersetzen und alles, inkl. Kondensator in eine oder mehrere Bodenmuffen, IP68.
2. Stecker der Pumpe ab und alles in einen dichten Klemmenkasten extern im "Trockenen" ausserhalb der Zisterne. Problematisch ist halt da der Druckschalter und dessen Schläuche...

Wie macht das denn der Profi?

Gruß vom Bastl

Verfasser:
Martin24
Zeit: 03.03.2019 16:45:32
0
2759413
Beide Möglichkeiten halte ich für sinnvoll. Ich habe in einem Drainageschacht IP68 Muffen, im anderen konnte ich die benötigten Kabel nach abschneiden der Stecker ohne Klemmstellen in den Keller ziehen. Das ist mir noch sympathischer.

Mein Nachbar hat übrigens sowas im Drainageschacht sehr teuer bezahlt (Pumpe ausgefallen, Wasser im Keller).

Und noch etwas: Wenn Du den BRIO2000 mit glänzend verchromtem Plastikdeckel hast, besorge Dir einen neuen. Diese Deckelvariante ist leitfähig, aber nicht geerdet. Als der Druckschalter da drin bei mir undicht wurde, hat das Wasser den Deckel unter Spannung gesetzt. Hat wehgetan, aber der FI hat schlimmeres verhindert. Aber wegen fehlender Erdung des Deckels eben erst als ich angefasst habe.

Grüße
Martin

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 03.03.2019 18:38:33
0
2759441
.
Zitat: Wie macht das denn der Profi ?




Als Fachbetrieb, wird bei uns immer so eine Außen Verteil Säule (zb. wie hier auf dem Foto oben ) dafür mit Vorgesehen. Denn in dieser, werden dann alle Elektrischen Komponenten, dort Übersichtlich und Anlagen Sicher, Unter- gebracht.

Über ein Schutzrohr, mit einer Feuchtigkeit- Sperre werden dann die Elektrischen Zuleitungen zu der Pumpe, sowie der Steuer Druckleitung für den Druckschalter, dort Sicher unter- gebracht.

Vorteil erstes, es befindet sich nur die Pumpe im wirklichen Feuchten Bereich.. Alles andere, dann eben in diese Stand- Verteil Säule. In der, wird dann zusätzlich ein zusätzlicher RCD (FI Schalter) mit 10 mA Auslösestrom eingebaut.

Damit, sind die Schutz Möglichkeiten voll gegeben. Auch eine mögliche Netz- Akku geführte Störmeldung, mit einer Blinklampe läßt dann eine mögliche Geräte Störung, damit sehr gut Verwirklichen...

Das, wäre die Lösung... von ein Fachbetrieb....




Paule.5019


.

Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist alles über zwei Verteiler (OG und EG) angeschlossen. Heizkreise sind in etwa...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die fehlende oder nicht funktionierende Sicherheitsgruppe mit Überdruckablaufventil. Standardmäßig...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik