Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Nachbesserung Fenstereinbau / Wandanschluss innen?
Verfasser:
Mapoe
Zeit: 30.05.2019 08:11:26
0
2790363
Hallo Zusammen,

im Haus bei einem guten Freund ist folgendes Problem aufgetaucht. Offensichtlich hat der Schreinermeister (ehm. alteingesessenes Unternehmen und Innungsbetrieb) vor einigen Jahren beim Austausch der alten Aluminiumfenster gegen Veka Kunstofffenster nicht so ganz ordentlich gearbeitet. Beim Abnehmen der innen aufgeklebten Abdeckleisten ist aufgefallen, dass der Fensterschaum nicht überall den Hohlraum zwischen Fenster und Wann vollständig ausfüllt. Es sind teils Löcher bis fast zum außen gemauerten Anschlag vorhanden, gegen den die Fenster gesetzt sind.

Den Schreinereibetrieb gibt es leider nicht mehr und Gewährleistung natürlich auch nicht. Was haltet ihr von folgendem Lösungsvorschlag:

1. Alle Ritzen und Hohlräume rund um die Fensterrahmen mit Fensterschaum ausfüllen bzw. mit Dämmwolle ausstopfen.
2. Dampfbremsendes Fensteranschlussband für Innen auf Fensterrahmen und Putz der Fensterlaibungen (ist tragfähig) ordentlich und lückenlos verkleben.
3. Auf die Fensterlaibungen dann 25 / 30 mm starke Mineralschaum- / Kalziumsilikatplatten vollflächig verkleben, Anschlussfugen zu den Fensterrahmen mit Acryl versiegeln, neue Eckschutzprofil setzen und die Laibungen mit Gewebe abspachteln.
4. Tappezieren

Damit müsste die Regel „dampfoffener von innen nach außen“ beachtet und schlagregendicht scheinen die Fenster auch so bereits zu sein. Wandaufbau von außen nach innen: Außenputz, 30 cm Bims-Hohlblocksteinmauerwerk, mit Lastverteilungsschichten aus Ziegel, Innenputz, „Innendämmung“ aus 10mm Rigips und 15mm Styropor mit „Batzen“ aufgeklebt (Zwischenraum absolut trocken, keine Stock- oder Schimmelflecken).

So o.k.? Bestehen dazu Einwände, gibt's bessere und einfachere Lösungen oder sollte mehr Aufwand betrieben werden?

Herzlichen Dank für Tipps und Anregungen

Martin

Aktuelle Forenbeiträge
LutzJ schrieb: @Christian Erst einmal: Von wann ist dein Wasserzähler? Steht auf dem Eichsiegel (gelb sechseckig) oder separat auf dem Zifferblatt bei Allmess-Zählern. Meist sogar noch "Beglaubigt bis..." Wenn...
michi83 schrieb: Hey, Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. habe 3x30 kg hier - Bilisol N (Monoethylenglykol). Gut, das reicht dann und ich habe etwas Reserve übrig. Wir haben hier ziemlich hartes Wasser ->...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik