Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Problem mit Membran-Ausdehnungsgefäß am Tiefbrunnen
Verfasser:
gospelrock
Zeit: 04.06.2019 13:19:39
0
2791842
Hallo,
ich besitze einen Tiefbrunnen (20m) für meine Gartenbewässerung. Verbaut ist eine Grundfos SQ2-70 in Verbindung mit einem 100l MAG und einem mechanischen Druckschalter (Condor). Mir wurde von der Brunnenbau-Firma innerhalb von 8 Jahren schon dreimal das MAG gewechselt, da nach 2-3 Jahren der Vordruck nicht mehr gehalten wird.
Zuerst einmal eine grundsätzliche Frage: Wie sollten folgende Drücke etwa eingestellt sein bei einem gewünschten Ruhedruck von 4 bar?

- Vordruck
- Einschaltdruck der Pumpe
- Ausschaltdruck

Ich habe die Vermutung, dass die Druckverhältnisse bisher nicht gepasst haben, so dass die Membran innerhalb von 2-3 Jahren verschlissen war.

Vor- und Einschaltdruck lagen bei 4 bar und der Ausschaltdruck bei etwa 6 bar.

Da das MAG in einem Brunnenschacht steht, bildet sich an der Außenseite häufig Kondenswasser und es bilden sich mit der Zeit Roststellen. Deswegen überlege ich im Zuge des nächsten Austausches evtl. auf ein Edelstahl-MAG umzusteigen. Nur habe ich dort das Problem, dass auf der Oberseite nicht wie bei meinen bisherigen MAGs Anschlüsse für das Manometer (mittig), den Druckschalter und das Füllventil bekomme. Die Inoxvarem haben nur bei den ganz großen Ausführungen einen zusätzlichen Anschluss auf der Oberseite. Die meisten haben nur das Füllventil oben.

Gibt es bezahlbare empfehlenswerte rostfreie MAGs 100l stehend mit austauschbarer Membran und Anschlüsse für Druckschalter, Manometer und das Füllventil auf der Oberseite?

Gibt es irgendeine Möglichkeit an ein MAG, welches ausschließlich das Füllventil oben hat, Druckschalter und Manometer anzubauen? Eine Montage des Druckschalters am unteren Flansch ist aus Platzgründen im engen Pumpenschacht kaum möglich.

Vielen Dank schon mal für Tipps und Hinweise!

Peter

Verfasser:
Reggae
Zeit: 04.06.2019 14:42:15
0
2791861
Es gibt welche von Zilmet
Den Druckschalter kann man in der Leitung unterbringen.

Gruß Arne

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 04.06.2019 15:25:03
1
2791873
Wenn der einschaltdruck 4 bar und der enddruck 6 bar ist würde ich 3 bar Vordruck nehmen

Dann ist die Blase bei 4 bar auf 3/4 (75l Luft/ 25 l Wasser )und bei 6 bar mittig (50l Luft / 50l Wasser,)

Es sind damit 25 Liter Ausgleichswasser vorhanden im Betrieb und berim Einschalten sind noch 25 Liter Reserve da


Bei 4 bar Vordruck und 4 bar Startdruck stehen beim Start 0 Liter zu Verfügung...startet die Pumpe nicht rechtzeitig ist der Wasserdruck 0

Da reich eben ein leicht verstellt Druckschalter ( wärmer geworden ) oder eine kleine Luftblase im Saugrohr


Deshalb muss der Vordruck ja immer niedriger sein als der kleinste Betriebsdruck...ansonsten gleicht das Gefäß nichts aus

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt,...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
 
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik