Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Bauvorhaben mit RGK in Eigenregie
Verfasser:
Bluebird90
Zeit: 22.10.2019 16:56:10
0
2843177
Guten Tag zusammen,

ich bin stiller Mitleser hier und bereite mich Schritt für Schritt für unseren Hausbau vor. Unser Grundstück haben wir mittlerweile erstanden und können nun in die Feinplanung gehen. Ich selbst bin Maschinenbau Ingenieur und gelernter Stahlbauer, leider bin ich nicht vom Fach im Bau.

Wir werden eine 200QM große Stadtvilla bauen, mit halb eingelassener Garage inkl. Unterkellerung der Garage. Das Mauerwerk wird aus 36,5er Ytong bestehen

Das Haus wird "nur" nach Enev gebaut, da die Wärmepumpe im Keller und somit außerhalb der Thermischen Hülle liegt.

Da viele von uns nur einmalig bauen, möchte ich keiner meiner Schritte bereuen. Wir bauen mit einem GU den erweiterten Rohbau. Sanitär/Heizung/KWL Zentral übernimmt er auch, obwohl ich da vieles gerne selbst machen möchte, daher dieser Post.

Obergeschoss

Erdgeschoss

So wird unser Haus aussehen, leider kann ich keine PDF einfügen um euch die Maße zu zeigen. Wir möchten eine SWWP installieren.

Unser RGK sollte wie folgt aussehen, habt ihr Verbesserungsvorschläge? Laut Bodengutachten habe ich leicht sandigen Verwitterungslehm was ja zumindest für den RGK sehr positiv ist. Nachteil ist natürlich die Drainage, die ich rings um das Haus legen muss, da das Wasser nicht versickert.

RGK

Die südliche Grenze grenz an ein Nicht-Baugebiet (Wald) an.


Nun kommen wir zu der Technik. Der GU hat mir folgende Kosten genannt:

- Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung sowie Dämmung des gesamten Spitzbodens 19.940,00 €
- Außenputz als Scheibenputz 25.495,00 €
- Sanitärinstallation ohne Keramik 12.495,00 €
- Heizungsinstallation Sole/Wasser-Wärmepumpe inkl. Verlegung der FBH 27.500,00 €

Wir möchten auf jeden fall die FBH selbst verlegen. Die Frage ist nun natürlich, was können wir noch selbst machen mit eurer Hilfe?

Die SWWP soll laut GU einen integrierten Puffer haben. Auf Klick Mich wird davon abgeraten. Es soll nur ein Brauchwasserspeicher existieren und die FBH durch einen Hydraulischen Abgleich direkt angeschlossen werden.

Wir möchten die Vorlauftemperatur so gering wie möglich halten. Sprich es sollte nur die SWWP eingebaut werden und den Brauchwasserspeicher wird dann extern aufgebaut. Wie groß sollte er sein? Wir baden sehr gerne und daher hatte ich bedenken, dass ein 200L tank eventuell zu klein sein wird.


Wie findet ihr die Preise?


Ich bitte auf regen Input :)

Grüße, Cedrik

Verfasser:
Bluebird90
Zeit: 22.10.2019 16:59:27
0
2843180
Obergeschoss

Untergeschoss

Hier ist die Bemaßung des Hauses. Das ganze ist noch nicht 100%ig fix wird sich aber nicht mehr groß ändern.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 22.10.2019 17:06:31
0
2843183
Ihr könnt die Betonkernaktivierung selbst einlegen, die mal wieder fehlt. Und darauf acuhten dass die hydraulik stimmt. In Bad und Co noch ne wandheizung dazu klemmen. Und daran denken dass die PV aufs Dach kommt bevor das Gerüst abgebaut wird. und ihr könnt für einen guten Dämmstandard sorgen. Und euch darum kümmern dass keine unötigen Puffer und in weiten Teilen unnötigen ERR vebaut werden. Das sind so die wichtigsten Punkte.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.10.2019 17:33:19
0
2843193
Hallo Cedrik,

- warum die gefährliche Tiefe beim RGK?

- warum links nicht näher an die Grenze?

- warum unten nicht den Grenzabstand 1 Meter einhalten?

Der waagerechte Kollektor muss min. 1,5 Meter vom Haus entfernt liegen.


Was hat die EnEV mit dem Standort der Wärmepumpe zu tun?
Da könnte man doch trotzdem einen besseren Standard erreichen?
Unter KfW55 würde ich nicht bauen.


Beim Grundriss finde ich es ungünstig, das der Keller nur einen Zugang
durch Gast hat.
Das nicht alle Kellerräume von innen erreichbar sind.
Das Gast kein direkt zugängliches Bad hat.
Das HWR und Küche auf verschiedenen Ebenen liegen und die Küche
keine direkt zugeordnete Lagerfläche hat.

Grüsse

winni

Verfasser:
Bluebird90
Zeit: 22.10.2019 18:16:51
0
2843219
- warum die gefährliche Tiefe beim RGK?

Um mehr Energie bei vgl. Fläche zu gewinnen

- warum links nicht näher an die Grenze?

Weil links an der Grenze eine Garage steht, daher habe ich den RGK in die Mitte gesetzt

- warum unten nicht den Grenzabstand 1 Meter einhalten?

Weil dort eh nur Wald und Gestrüb ist.

Der waagerechte Kollektor muss min. 1,5 Meter vom Haus entfernt liegen.

Liegt er ja, bis auf die Diagonale.


KFW55 geht nur, wenn die Heizung im Haus ist. Wie bei mir gezeichnet, ist sie im Keller und somit fällt die Klassifizierung raus.


Deine Anmerkungen im Grundriss sind berechtigt und werden übernommen :)



Ich habe mich mit der Betonkernaktivierung mal etwas auseinander gesetzt aber ich finde den Sinn dahinter nicht? Es ist grob gesagt nur eine 2. FBH? Warum soll ich diesen mehraufwand betreiben, wenn darüber sowieso noch eine FBH kommt? Abgesehen davon glaube ich nicht, dass mein Bauleiter sowas kennt.:(

Verfasser:
HFrik
Zeit: 22.10.2019 18:23:58
2
2843222
BKA? Weil es fast nichts kostet, die Heizflächen verdoppelt und damit die Effizienz der WP steigert (2,5% mehr Effizenz je ° weniger Vorlauftemperatur, dazu der höhere selbstregeleffekt der die nutzung solarer und innerer Gewinne verbessert). Zudem erlaubt es in der Übergangszeit und an sonnigen Wintertagen mehr PV-Strom als Wärme direkt in die Gebäusemasse ohne Umweg über die Luft einzulagern.
Wenn man Kosten sparen will könnte man die FBH weglassen, und nur von oben heizen...

KfW 55:
Warum nicht den Raum mit der WP von innen dämmen und damit ggf Förderung abschöpfen? Oder sonstwie scharf nachrechne, wie viel Verlust das denn bedeutet...

Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.10.2019 18:47:08
0
2843229
Keine gefährliche Tiefe, mehr Leistung, gleiche Soletemperatur, weniger Aushub:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=KQpcVQA9iltS9im64CzJ
(Lange Stücke für gleichmässigeren Wärmeentzug über den Verlauf geteilt)

Das mit der Heizung verstehe ich nicht?
Gibt es eine Bedingung, das die Heizung in der beheizten Hülle stehen muss?

Grüsse

winni

Verfasser:
Bluebird90
Zeit: 23.10.2019 16:53:48
0
2843655
Wieso hast du den rgk 2x geteilt? Hat es irgendeinen Nutzen?

Deine Änderungen sehen gut aus... Nördlich kommt zwar eine Straße hin, das wird den rgk aber denke ich nicht stören.



Laut Baufirma muss für kfw55 die Energiequelle in der thermischen Hülle sein.

Das Haus auf kfw55 zu klassifizieren kostet ja nur, der KfW Kredit ist mehr als schlecht.

Ich lasse mir mal die WU Werte aller Teile geben, eventuell können wir da noch was verbessern.

Die Decke zwischen eg und og wird aus Ort beton gegossen um eine BKA zu verlegen. Vielen Dank für den Tipp!

Die dg Decke wird aus Holz gemacht, da es das gleiche Material wie das walmdach hat und es so besser funktioniert laut dem GU.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 23.10.2019 17:13:52
0
2843669
Ja, hat einen Nutzen. :-)
Am Anfang zieht ein Meter verlegtes Rohr, wegen dem größeren Temperatur-
gefälle Sole/Boden, mehr Leistung, als am Ende des Grabens.
Daher legt der Trenchplaner je Slinky-Abschnitt immer mehr Rohr pro Meter
Graben.
Unterteilt man lange Graben-Stücke, wird der Wärmeentzug über den Verlauf
gleichmässiger, weil der Verlegeabstand mehr varriert wird.

Das kannst Du bei "Fenster", "Rohrveteilung" unter "Rohrdichte" sehen.
Hier findest Du auch die Verlegeabstände der Slinkys und deren Anzahl pro
Grabenstück und die verbrauchten Meter Rohr.

Grüsse

winni

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 23.10.2019 18:45:41
0
2843723
Zitat von Bluebird90 Beitrag anzeigen
Das Haus auf kfw55 zu klassifizieren kostet ja nur,

Es geht ja nicht um eine Zertifizierung sondern um den erreichten Dämmstandard.

Dafür, dass Keller und Garage nicht in der thermischen Hülle sind, kommen mir die Wände zwischen Wohnraum und Keller/Garage aber zu dünn vor. Das sollte dann doch theoretisch so dick sein wie die Außenwand, sofern man dort nicht auf Keller/Garagenseite Styropor o.Ä. hinklebt (WDVS).

Das mit den Grundrissen ist Geschmackssache, meins wärs auch nicht die Bäder nur über die Schlafzimmer erreichen, aber jeder wie er mag.

Nur @winni: Dass man in den einen Keller nur von außen kommt stimmt IMHO nicht. Es gibt eine Treppe dorthin von der Garage, und in die Garage kommst du über den HWR.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 23.10.2019 18:56:35
0
2843730
Ein Kellerraum erreichst Du von innen, Didi, den zweiten nicht.

Blue, zeichne doch mal die Straße noch ein, weiss nicht ob ich das
richtig verstanden habe?

Grüsse

winni

Verfasser:
Bluebird90
Zeit: 24.10.2019 10:33:11
0
2843937
Hallo Winni,

ich habe im Link mal deinen Entwurf aktualisiert. Oben ensteht eine Wege/Leitungsrecht für das Nachbargrundstück.

klick mich

WIr haben Montag einen Termin um den Grundriss zu ändern. Es geht um Kleinigkeiten, wie die fehlende Tür im Keller usw.

Mittlerweile bin ich soweit:

- BKA zwischen EG+OG
- Betontreppenaktivierung ebenfalls.
- Brauchwasserpuffer, FBH wird Hydraulisch abgeglichen.

Wir holen uns noch Angebote von externen Sanitärfirmen, die einmal die Viesmann und Buderus anbieten.

Ein EWT für die KWL neigt ja öfters zu problemen. Kann mich da wer aufklären? Eine Alternative wäre das hier: Klick mich


Auch sind wir in der Überlegung, direkt auf KFW40 zu gehen um die Förderung abzuschöpfen. Ich versuche die WU Werte der einzelnen Segmente Montag zu bekommen, damit ich sie hier einstellen kann.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 24.10.2019 12:22:43
1
2843979
Je nach Belag der Nachbarzufahrt, kostet das einiges an Leistung, je
nach Wasserdurchlässigkeit.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=OikHqe1tUDmulJtQAfUc

Ich würde bei der KWL eine mit Feuchterückgewinnung wählen und dann
ist Vereisung kaum ein Thema. Für die wenigen Tage, wo eine Vorheizung
vielleicht notwendig wäre, würde ich ein elektrisches Heizregister nehmen.
Das ist technisch meiner Meinung weniger potenziell fehlerträchtig.

KfW40 finde ich gut. So sollte Mann/Frau m.M. heute bauen.

Grüsse

winni

Verfasser:
Bluebird90
Zeit: 31.10.2019 13:56:20
0
2847419
Kleine Updates.

Ein weiteres Thema wurde eröffnet unter :

KWL in Eigenregie

Die Preise für KFW40 bekommen wir nächste Woche.

Die frage ist nur, sollen wir die Garage/Keller mit in die Thermische Hülle packen oder nicht?

Mir gefällt der Gedanke, alles ordentlich außen zu dämmen. Der GU meinte aber, da die Flächen nicht geheizt sind gibt es Probleme - was ich momentan noch nicht verstehe.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 31.10.2019 14:12:27
0
2847436
Nimmst Du Keller und Garage mit in die thermische Hülle, wird die wärmeverlierende Aussenfläche einiges größer und damit wird es vermutlich schwieriger KfW40
zu erreichen, denke ich?
Sehr gut gedämmte Garagentore sind auch nicht billig, wie die extra Dämmung
dieses ganzen Keller/Garagenbereichs.

Zur Garage musst Du ohnehin gut dämmen, sonst zieht die Wärme aus dem Haus.
Dabei sind auch Wärmebrücken, wie durchgegossene Betonböden/Decken ein
Thema.

Grüsse

winni

Verfasser:
Bluebird90
Zeit: 05.11.2019 12:01:07
0
2850314
Ich habe ein paar Neuigkeiten. Nach der Neukalkulation der Gebäude steht eines fest. Es wird KFW40.

Der Aufpreis von ENEV zu KFW40 in Klinker war günstiger als der reine Klinker. Muss man nicht verstehen aber okay.
Die Garage wird abgekoppelt vom Architekten.


Die KWL ist auch soweit fix. Es wird eine Zehnder QR450 mit Enthalpietauscher. Die Rohre werden in die Decke verlegt.

Leider bin ich in einer kleinen Zwickmühle. Ich werde den BU Vertrag erst ende des Jahres unterschreiben, bis der Energieberater alles berechnet hat, vergehen auch noch einmal ein paar Wochen.
Die Bafa Förderung für die SWWP läuft allerdings dieses Jahr aus. Das heißt im Umkehrschluss, ich muss erst die WP kaufen und plane dann das Haus.

Nach viel Leserei kam heraus, viele Pumpen sind überdimensioniert. Ich gehe momentan davon aus, dass eine 6kw Pumpe ausreichen wird. Besonders bei einer Fixed Speed Pumpe möchte ich sie lieber auf kurz vor knapp Kalkulieren anstatt das sie 30x anspringt.

Selbst 6kw scheinen zu groß für ein kfw40+ Haus.

Ich habe den Transmissionswärmetransferkoeffizient mit 0,2 angegeben. Leider habe ich noch keine Unterlagen aber laut euch und Google haben andere kfw40 häufer dieses auch.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 05.11.2019 13:13:26
1
2850348
KfW 40 finde ich prima, so sollte man heute bauen. :-)

Eine 6 kW Wärmepumpe sollte für 200 m2 KfW40 auf jeden Fall reichen.

Was heisst, die BAFA-Föderung läuft aus?
Deine Beantragte oder allgemein?
Allgemein, kann ich mir in der gegenwärtigen politischen Landschaft kaum
vorstellen?

Grüsse

winni

Verfasser:
Bluebird90
Zeit: 05.11.2019 13:34:03
0
2850367
Die allgemeine läuft Ende des Jahres leider aus.

Was ist, wenn der RGK am Ende doch zu groß wird? Dadurch habe ich ja nur Vorteile oder? Höhere Sole-Temp -> besserer COP

Verfasser:
winni 2
Zeit: 05.11.2019 13:39:40
0
2850368
Höre ich zum ersten Mal und kann ich mir vor dem Hintergrund der
CO2-Diskussion schwer vorstellen?

Hast Du da mal eine Quelle, ich finde nichts dazu im Netz?

Grüsse

winni

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 05.11.2019 14:16:43
0
2850387
Zitat von Bluebird90 Beitrag anzeigen
Die allgemeine läuft Ende des Jahres leider aus.

Was ist, wenn der RGK am Ende doch zu groß wird? Dadurch habe ich ja nur Vorteile oder? Höhere Sole-Temp -> besserer COP


Die BAFA Förderung läuft doch aktuell ganz normal weiter.
Oder gibts bei euch lokale Zusatzförderungen...

Vor allem gibts BAFA Förderung nur, wenn man diese vorab beantragt und den Bescheid abwartet. Ihr habt doch noch nichts beantragt, denke ich?

Von daher ist das leicht verwirrend.


Das was evtl. ausläuft - so war es zumindest angedacht- war die Einspeisevergütung für PV Anlagen. Aber das läuft nun doch wieder weiter...

Verfasser:
Bluebird90
Zeit: 05.11.2019 14:25:39
0
2850390
ihr bringt mich echt in Verlegenheit... wo zum Teufel habe ich das denn jetzt her?

Kann doch nicht sein...


Es wird natürlich alles geplant, bevor ich irgendetwas unterschreibe, wird erst die Förderung zugesagt.

Dafür muss ich mich allerdings erst entscheiden, welcher Händler es wird und dann welche WP.

Hast du eine Quelle zu der PV ?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 05.11.2019 14:46:49
0
2850402
Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was Sache ist und was der Techniker da bei mir jetzt umgestellt hat, aber sicher ist...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast du dich schonmal mit deiner Anlage und deiner Regelung beschäftigt Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik