Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ermittlung Typ Thermostatventil für thermischen Abgleich
Verfasser:
Ernst F. S
Zeit: 12.12.2019 19:19:00
0
2872081
Hallo Forengemeinde,

um einen thermischen Abgleich durchführen zu können, suche ich gerade erstmal ein paar technische Informationen und Dokumentationen zusammen. Hier geht es um das Baujahr 1995, damaliger Bauträger sowie Heizungsinstallateur existieren schon sehr lange nicht mehr. Unterlagen gibt es leider keine. Also muss ich selber suchen.

Verbaut sind nachfolgende Danfoss-Thermostatventile/-Köpfe:





Im Haus stehen alle auf N, einen hydraulischen oder gar thermischen Abgleich hat es also offensichtlich nie gegeben.

Kann jemand sagen, welcher genaue Typ das ist? Oder vielleicht sogar, wie die Werte sind udn wie die Einstellung vorzunehmen ist? Der silberne Ring mit der Skala läßt sich gegen Federkraft ca. 4mm bewegen, aber trotzdem nicht drehen (Gewalt habe ich nicht versucht).

Vielen Dank!
Ernst-F. S.

Verfasser:
Eisbaer.7
Zeit: 12.12.2019 19:33:17
0
2872093
Hier etwas zum lesen.
Ansonsten muss erst einmal berechnet werden was und wieviel ich am HK einstelle. D.h. ich muss von jedem Raum die Heizlast wissen, dann ist es eine Kleinigkeit.

Danfoss

Verfasser:
Idris
Zeit: 12.12.2019 19:57:22
0
2872110
Hallo schönen Abend,
hierein paar Informationen:

es müsste ein Danfoss RAV Ventil sein.
Die Einstellung auf N ist es voll auf. Bei Abgleich je niedriger die Zahl (7 bis 1) auf dem Scala desto weniger Durchfluss.
Um Änderungen vorzunehmen, den silberne Ring mit der Skala herausdrücken und dann die Scala drehen. Falls sich es doch nicht drehen lässt, kann das Ventil innen Verdreck sein.

Verfasser:
wolleg
Zeit: 12.12.2019 21:16:03
1
2872146
Zitat von Ernst F. S Beitrag anzeigen

um einen thermischen Abgleich durchführen zu können, suche ....
Hier geht es um das Baujahr 1995, ...

Was willst Du hier groß abgleichen?
Wenn Du Glück hast, haben die Ventilunterteile sogar noch einen Regelkegel.
Ob mit oder ohne Regelkegel, übergib einfach die Raumtemperaturregelung den Thermostatventilen. Fertig
Also, das Thermostatventil z.B. auf 3 stellen und Raumtemperatur messen. Dann so lange an der Einstellung „spielen“ bis das Thermostatventil auf Wunschtemperatur regelt.
Protokollierung nicht vergessen.
Oder, falls vorhanden, dazu einen Datenschreiber verwenden.
Eine gut eingstellte Heizkurve sorgt dafür, dass das Thermostatventil wenig "Arbeit" hat

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 13.12.2019 06:56:34
1
2872215
Das sind Danfoss RA2000 Ventilkegel. Irgendwo auf dem Ventil muss es eine Kerbe geben, ass ist dieEinstellmarkierung. Zum verändern der Werte, den silbernen Ring mit den Zahlen vom Heizkörper "wegziehen", ca. 1cm, dann lässt sich der Ring drehen und da Ventil verstellen.

Alles auf Stellung 7, dann Heizkurve soweit runterfahren bis der erste Raum nicht mehr Wunschtemperatur erreicht. Den Rest dann ers Ventil eindrosseln.

Klappt schon.

Gruss
Dom

Verfasser:
Ernst F. S
Zeit: 13.12.2019 23:56:06
0
2872719
Hallo zusammen,

danke für die Rückmeldungen, das hilft mir schon weiter.

Zitat von wolleg Beitrag anzeigen
Eine gut eingstellte Heizkurve sorgt dafür, dass das Thermostatventil wenig "Arbeit" hat

Das ist das Ziel, bzw. ein notwendiger Teil bei der Anpassung einer überdimensionierten robusten Anlage aus den 90ern. :-)

Zitat von Do Mestos Beitrag anzeigen
Alles auf Stellung 7, dann Heizkurve soweit runterfahren bis der erste Raum nicht mehr Wunschtemperatur erreicht.

Spricht etwas dagegen, alles mit N zu beginnen? Wenn ich das richtig verstanden habe, ist doch N komplett offen?

Das Einstellen der Heizkurve wird nochmal eine Wissenschaft für sich - da sie nicht direkt eingestellt werden kann, sondern nur indirekt aus diversen Parametern berechnet wird. Es ist eine Buderus Ecomatic 4000 HS4201. Die Insallateursanleitung ist da auch nicht sehr erhellend. Soweit ich schon herausgefunden habe, ergibt sich aus der eingegebenen Auslegungstemperatur und Normaußentemperatur der "obere rechte" Punkt der Kurve und damit auch indirekt die Steilheit. Parallelverschiebung scheinbar durch die Schieberegler für die Wunschinnentemperatur, wobei die Basis wohl die eingegebene Auslegungsinnentemperatur ist. Aber das gehört nicht zur Ventilfrage. Ich suche da erstmal noch nach Informationen und mache bei Bedarf wohl besser einen neuen Thread auf.

Vielen Dank!
Ernst-F. S.

Verfasser:
elo22
Zeit: 14.12.2019 06:48:53
0
2872743
Nur mal so als Info: Die gezeigten Ventileinsätze sind nicht mehr lieferbar. Ich musste schon einige ersetzen da diese undicht waren.

Lutz

Aktuelle Forenbeiträge
crink schrieb: Moin, ob das DG als Ferienwohnung gerade vermietet ist oder nicht - geheizt wird es auf jeden Fall. Wenn Du die Heizung abdrehst, dann heizt das Geschoss darunter das DG mit. Denn das Dach ist die thermische...
ClearY schrieb: Erläuterung: Anscheinend hatte sich die Regelung bzw. die Einstellungen für den Mischer RK2 resetet. Die vor wenigen thematisierte Ventillaufzeit Ty bspw. war nun 35s (zuletzt 45s). Nachdem ich die 45s...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik