Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Heizungs-Pufferspeicher für Sole-Wasser-Wärmepumpe (SWP) mit Photovoltaik (PV)
Verfasser:
KlausTi
Zeit: 03.08.2020 22:58:21
0
2994385
Hallo zusammen,
habe die letzten Stunden so einiges über Wärmepumpen und Pufferspeicher gelesen, aber so richtig schlau geworden bin ich noch nicht… hat daher bitte jemand einen Link zu einem passenden bestehenden Post oder eine Antwort auf meine folgende Frage?

Wer wir sind und um welches Projekt es geht habe ich hier beschrieben. Inzwischen sind wir dank der Tipps hier aus dem Forum bei der neuen (modulierenden) Sole-Wasser-Wärmepumpe Tecalor TTF 12.6 (baugleich mit Stiebel Eltron WPE-I 12 HK 230 Premium).

Die Frage betrifft den Heizungswasser-Pufferspeicher: Da wir das Haus mit einer PV (Photovoltaik)-Anlage bestücken möchten, wurde uns parallel zum Brauchwasserspeicher ein größerer Pufferspeicher (400l statt vorher 200l) für das Heizungswasser empfohlen (um den Sonnenstrom über die Wärmepumpe in Form von warmem Wasser für abends/ nachts zu speichern).

An anderer Stelle hier im Forum und von einem guten Freund habe ich nun gehört, dass ein System komplett ohne Heizungswasser-Pufferspeicher am effizientesten sei und deshalb auf diesen komplett verzichtet werden sollte (speichern der Wärme im Estrich etc. des Gebäudes).

Für mich als lernenden Laien bieten beide Argumentationen eine gewisse Logik. Wie sind hier die Meinungen? Was spricht für/ gegen die beiden Ansätze?

Danke vorab und viele Grüße,
Klaus

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 04.08.2020 07:24:50
0
2994416
Es sollte möglichst kein Pufferwasserspeicher im Hausheizkreis installiert werden!
Zum Thema warum sind genügend Diskussionen geführt worden, die in vielen Threads nachzulesen sind.

Grundsätzlich sollte zuerst bekannt sein, wie die Hausheizkreishydraulik konstruiert ist.
Welche Art wasserführende Wärmeaustauschflächen sind vorhanden?
Lesenswerte Informationen: http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Wie_sollte_die_W%C3%A4rmeverteilung_im_Idealfall_aussehen%3F

Die vom Hersteller auf seiner Homepage angegebenen Daten sind ordentlich ... zumindest auf dem Papier eine relativ gute Modulationsfähigkeit und nur 300 l/h senkenseitige Mindestwasserumlaufmenge sind äußerst hilfreich für materialschonende und effiziente Betriebsweise.

Zitat:
... Wärmeleistung bei B0/W35 (min/max) 2,14 - 12,66 kW
Wärmeleistung bei B0/W35 (EN 14511) 4,19 kW
Wärmeleistung bei B0/W55 (EN 14511) 4,2 kW
SCOP (EN 14825) 5,59
Leistungsaufnahme bei B0/W35 (EN 14511) 0,84 kW
Leistungsaufnahme bei B0/W55 (EN 14511) 1,34 kW
Leistungszahl bei B0/W35 (EN 14511) 5,01
Leistungszahl bei B0/W55 (EN 14511) 3,13
Volumenstrom Heizung min. 0,3 m³/h
Volumenstrom wärmequellenseitig 1,08 m³/h ...

Verfasser:
KlausTi
Zeit: 04.08.2020 11:03:30
0
2994510
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen


Danke fürs Feedback. D.h. den durch die PV produzierten Strom bei der Heizung überhaupt nicht weiter berücksichtigen? Tagsüber die SWP mit PV-Strom antreiben, nachts den Strom zukaufen? Batteriespeicher möchten wir vorbereiten lassen, aber noch nicht kaufen.

Verfasser:
crink
Zeit: 04.08.2020 22:53:27
2
2994768
Moin,

Eine leichte Taganhebung der Heizwassertemperatur und Warmwasserbereitung bei Tageslicht bringen mehr als der Effizienzkiller Pufferspeicher.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 05.08.2020 08:45:48
6
2994824
Ein Pufferspeicher ist vollkommen unnötig. Verbraucht nur Platz, kostet Geld und verschlechtert die Effizienz. Du musst nur ein paar Heizkreise permanent offen lassen, also z.B. Bad und Wohnzimmer, dann brauchst du auch hydraulisch keinen Puffer. Lass dir den nicht aufdrängen.

Du kannst PV viel besser in 10 oder 20 Tonnen Estrich speichern als in ein paar hundert Litern Pufferwasser. PV ist echt kein Argument für einen Puffer.
Das geht viel besser über die Regelung der Heizzeiten und Heiztemperaturen. In den Übergangszeit kannst du prinzipiell nur tagsüber heizen und die WP nachts abschalten.
Und das bei besserem Wirkungsgrad als mit einem Puffer. Den müsste man nämlich auf sehr hohe Temperaturen aufladen, wenn man in dem geringen Volumen nennenswert Wärme speichern wollte.

Grüße
Frank

Verfasser:
gnika7
Zeit: 05.08.2020 09:20:41
1
2994836
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
PV ist echt kein Argument für einen Puffer.
Das geht viel besser über die Regelung der Heizzeiten und Heiztemperaturen. In den Übergangszeit kannst du prinzipiell nur tagsüber heizen und die WP nachts abschalten.[...]

So ist es, wenn der Wärmebedarf in der Kernheizzeit hoch ist, gibt es nix zum Puffern. Und wenn die Erträge in der Übergangszeit hoch sind, dann reicht es auch nur am Tag zu heizen und im Estrich ein wenig zu puffern.

Grüße Nika

Verfasser:
Joerg Lorenz
Zeit: 05.08.2020 09:34:46
1
2994843
Zitat von KlausTi Beitrag anzeigen
Danke fürs Feedback. D.h. den durch die PV produzierten Strom bei der Heizung überhaupt nicht weiter berücksichtigen?



Was Deine Pfütze von 400 Liter speichern kann - eigentlich müsste man sagen könnte - entspricht bei einem Rücklauf von 25°C und einer Ausgangstemperatur von absolut ineffizienten 45°C gerade mal 9.3 kWh. Die hydraulischen Schwierigkeiten die Du Dir bei der Abstimmung einhandelst stehen in keinem Verhältnis dazu.

Mach es ohne Wasser-Speicher und benutze Deine FBH zur Speicherung. Arbeite mit einer Tag-Anhebung. Da auf tieferem Temperatur-Niveau ist das effizienter und die Speicherfähigket der Gebäujdemasse ist um Faktoren höher als so eine Mini-Pfütze. Die dadurch verursachten Temperaturschwankungen in den Räumen werden zu vernachlässigen sein.

Gruss, Jörg

Verfasser:
Supermattze
Zeit: 05.08.2020 09:41:18
0
2994847
200mxm x 0,06m = 12mxmxm
12 x 2200 kg/m^3 = 26400 kg
26400 kg x 1,3 kJ/(kg x K) x 10 K = 343 MJ

1000 kg x 4,12 kJ/(kg x K) x 30 K = 124 MJ


Und dabei reduziert die Überhöhung die Effizienz nochmals.

Verfasser:
KlausTi
Zeit: 06.08.2020 21:52:39
2
2995630
Denke jetzt hab ich's final kapiert... ;-)
DANKE an alle die die Unterstützung!! ...und die grenzenlose Geduld mit Laien wie mir, die manche Fragen immer und immer wieder stellen.

Wenn "die Energiewende" was wird, dann zu einem großen Teil auch dank Communities wie der hier! Dank Euch multipliziert sich das wertvolle Knowhow und manch ein nicht allzu umfänglich wissender Heizungsmonteur kann von seinem Laien-Kunden dank dem Forum hier noch was Lernen. Ich habe mein neu erfahrenes Wissen jedenfalls gleich mit ihm geteilt, damit er die Theorien hier so gut und verlässlich wie in der Vergangenheit in die Praxis umsetzt.

Verfasser:
BenP
Zeit: 07.08.2020 00:21:41
0
2995656
Zitat von KlausTi Beitrag anzeigen
Denke jetzt hab ich's final kapiert... ;-)
DANKE an alle die die Unterstützung!! ...und die grenzenlose Geduld mit Laien wie mir, die manche Fragen immer und immer wieder stellen.

Wenn "die Energiewende" was wird, dann zu einem großen Teil auch dank Communities wie der hier! Dank[...]


Aus dem gleichen Grund bin ich hier. Einfach top.

Ansonsten würde ich gerne eine weitere Thematik mit dir besprechen: wir bekommen die gleiche SWWP, nur kleiner die 8. Ich möchte auch auf einen Pufferspeicher verzichten. Welche Lösung plant ihr denn für das Warmwasser für Dusche etc. in Verbindung mit der Stiebel? Dort suche ich noch nach Tipps. Danke.

Verfasser:
KlausTi
Zeit: 07.08.2020 11:32:00
0
2995791
Aktuell planen wir mit dem Trinkwarmwasserspeicher Tecalor TSB 400 eco, evtl. nehmen wir auch noch die Nummer größer, da 300qm, 3-4 WE und PV am Dach geplant.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 07.08.2020 18:50:50
0
2995943
Welche Lösung plant ihr denn für das Warmwasser für Dusche etc. in Verbindung mit der Stiebel? Dort suche ich noch nach Tipps. Danke.

Im EFH würde ich immer versuchen, eine WP mit integriertem Warmwasserspeicher einzubauen. Das ist wesentlich kostengünstiger, effizienter und spart auch noch Platz.

Den 175 Liter Speicher empfinden viele als knapp.
Besonders dann empfehle ich den Einbau eines Duschrohrs. Damit kann man gut die Hälfte der Wärme des Duschwassers zurück gewinnen. Entspechend länger hält der Speicher. Habe selbst eins im Betrieb seit 2 Jahren und bin voll zufrieden.

So ein Duschrohr kostet um die 500 Euro plus Einbau. Das zahlt sich auch durch Einsparung von Wärmepumpenstrom aus, besonders da wo viel geduscht wird. Wenn du statt nebenstehendem Speicher eine WP mit integriertem Speicher plus Duschrohr verwendest hast du sofort viel Geld gespart und senkst auch noch den Primärenergiebedarf des Hauses.

Ein Duschrohr gibt es zum Beispiel bei Wagner Solar in verschiedenen Ausführungen.
Es spart so viel Wärme wie eine kleine Solarthermie für die WW-Bereitung. Aber viel günstiger als diese, passiv ohne Fremdenergie. Den Hinweis von Wagner Solar dass man dazu noch eine ST installieren sollte bitte ignorieren.

Grüße
Frank

Verfasser:
KlausTi
Zeit: 30.08.2020 13:38:53
0
3003970
Habe jetzt doch noch einmal eine Verständnis-Frage zur Thematik:
Die Wärmepumpe benötigt einen Volumenstrom von min. 0,3 m³/h.
Um im Sommer Warmwasser zu haben/ produzieren - muss die Heizung also mit diesem Volumenstrom laufen. Da kein Pufferspeicher da ist - muss dann mit diesem Volumenstrom (also rd. 3 Heizkreise) im Sommer "geheizt" werden??

Verfasser:
crink
Zeit: 30.08.2020 14:14:09
1
3003983
Hi,

nein, im Sommer heizt Du mit diesem Volumenstrom nur den Warmwasserspeicher, der per 3-Wege-Ventil angesteuert wird. Entweder platzsparend direkt in der WP verbaut (bis 4 Personen mit normalem WW-Verbrauch empfehlenswert) oder extern.

Viele Grüße
crink

Aktuelle Forenbeiträge
plen schrieb: Hallo zusammen, zunächst vielen Dank an alle, die mit Ihrer...
winni 2 schrieb: Es gibt da noch baugleiche Geräte aus dem Konzern, Junkers ?,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik