Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 25.11.2009

Spezialarmaturen - Wirksamer Schutz vor Ansteckungsgefahren

Ob an Flughäfen oder Bahnstationen, in Schulen oder in Fußballstadien – an öffentlichen Plätzen ist das Risiko besonders hoch, am neuen Influenzavirus-Subtyp A/H1N1, der so genannten Schweinegrippe, zu erkranken. Obwohl die Krankheit in Deutschland bisher relativ mild verlief, rechnet das Robert Koch Institut mit einer Zunahme der Fallzahlen mit Beginn der kalten Jahreszeit. Besondere Anforderungen an Hygiene und Sicherheit sind notwendig, um sich auch in Zukunft wirksam vor einer Ansteckung zu schützen. So kann die Wahrscheinlichkeit einer Infektion drastisch verringert werden, indem man seine Hände regelmäßig und gründlich mit Seife und Wasser reinigt und dabei auch die Fingerkuppen und Fingerzwischenräume nicht vergisst.

Besonders sauber und hygienisch<br />ist das Händewaschen in<br />öffentlichen Räumen mit den<br />berührungslosen Ceraplus<br />Armaturen von Ideal Standard. Foto: Ideal Standard
Besonders sauber und hygienisch
ist das Händewaschen in
öffentlichen Räumen mit den
berührungslosen Ceraplus
Armaturen von Ideal Standard. Foto: Ideal Standard
Insbesondere nach dem Toilettengang sollten die Hände gründlich gesäubert werden. Doch gerade in öffentlichen Waschräumen entsprechen die Standards mehrheitlich nicht den hohen Anforderungen an Reinheit und Hygiene. Hier können die berührungslosen Armaturen aus der Kollektion Ceraplus von Ideal Standard einen entscheidenden Beitrag leisten und größtmöglichen Schutz vor der Verbreitung von Grippeerregern in öffentlichen WCs bieten. Dabei wird nicht nur die Ansammlung von Wasserresten verhindert. Die Armaturen können auch nicht mit virushaltigem Sekret verschmutzt werden. Die Erreger gelangen nicht mehr auf die Hände und bei anschließendem Kontakt mit der eigenen Schleimhaut von Mund und Nase in den Körper.

Sauber und sicher
Ceraplus minimiert darüber hinaus mit Laminarstrahlreglern das Risiko der Übertragung von Keimen. Bei den elektronischen Modellen vermeidet die automatische Selbstspülfunktion, dass in stehendem Wasser Legionellen und Biofilme entstehen. Außerdem erleichtert die „No Touch“-Technologie die Hygiene, da man sich die Hände wäscht, ohne die Armatur zu berühren. Bei den Aufputz-Thermostaten der Kollektion besteht außerdem die Möglichkeit der thermischen Desinfektion, zum Beispiel zur Vermeidung von Legionellenbildung.

Garantiert zuverlässig
Ceraplus Armaturen zeichnen sich durch hohe Belastbarkeit und Zuverlässigkeit aus. Dank des robusten, vandalensicheren Designs minimieren sich Ausfallzeiten und Wartungskosten – ein Plus gerade auch für Waschanlagen in öffentlichen Räumen. Die Thermostate der Serie sind mit der Membrantechnologie m-tech® ausgestattet. Sie verhindert, dass Kalkablagerungen das Regelelement blockieren und macht die Armaturen dauerhaft funktionssicher und außergewöhnlich langlebig. Das Produktspektrum von Ceraplus umfasst Sicherheitsarmaturen, behindertengerechte Modelle, Thermostate, Selbstschluss- und elektronische Armaturen. Die Armaturen sind in einer robusten Ganzmetallausführung gefertigt und tragen damit den extremen Ansprüchen in öffentlichen Bereichen Rechnung. Die Sicherheitsarmaturen haben einen besonders langen Griffhebel, der mit Hilfe des Ellenbogens bedient werden kann – ein hygienisches Muss, wenn Sauberkeit eine große Rolle spielt.

Die gesamte Linie wurde konsequent nach den Vorgaben der DVGW-Zertifizierung entwickelt und erfüllt alle Normen und Vorschriften, denen Armaturen beim Einsatz im öffentlichen und gewerblichen Bereich entsprechen müssen. Die Ceraplus Armaturen übertreffen die europäischen Ökologie-Richtlinien. Auf alle Ideal Standard-Produkte wird, bei Einbau durch einen Fachhandwerker, eine Garantie von fünf Jahren gewährt.
Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Du bist auf dem richtigen Weg, hast es aber noch nicht ganz verstanden. Ich nehme mal an, dass Nachts keiner in der Halle ist, also wo sollte dann Feuchtigkeit herkommen? Die Luftfeuchtigkeit ist ja...
Do Mestos schrieb: nee, bitte nicht. Was helfen könnte, die Pumpe mal auf 5=100%, alle Heizkörper zu und dann mal mit zärtlicher Gewalt ein bischen dagegen klopfen. Kleiner Hammer oder Kopf vom Schraubendreher. Vielleicht...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
 
Website-Statistik