Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 02.08.2013

Studie beziffert enorme Energieeinsparungen durch Wärmerückgewinnung

Einsatz in Nicht-Wohngebäuden besonders effizient und wirtschaftlich / Vermeidung von rund 100 Millionen Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr / FGK: Wärmerückgewinnung den regenerativen Energien gesetzlich gleichstellen.

Der Einsatz der Wärmerückgewinnung trägt entscheidend zur Erhöhung der Gebäudeenergieeffizienz in Deutschland und Europa bei. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Umwelt - Campus Birkenfeld der Hochschule Trier im Auftrag des Fachverbandes Gebäude - Klima e. V. (FGK). Die Forscher zeigen auf, dass gerade in Nicht - Wohngebäuden wie Hotels oder Bürokomplexen nicht nur ein wesentlich größeres Energieeinsparpotential genutzt, sondern aufgrund der spezifischen Anlagengrößen auch besonders wirtschaftlich gehoben werden kann.

Obwohl die Anzahl der Wohngebäude (ca. 18,2 Millionen Einheiten) in Deutschland die der Nicht - Wohngebäude (ca. 1,7 Millionen Einheiten) deutlich übertrifft, entfallen auf Letztere rund 2/3 des Energiebedarfs des gesamten Gebäudebestands. Grund ist das größere Raumvolumen. Da zentrale raumlufttechnische Anlagen immer häufiger mit Wärmerückgewinnung ausgestattet werden, zeigt sich die energetische Bedeutung der Wärmerückgewinnung besonders im Nicht - Wohnbereich. So beträgt der Anteil an der insgesamt zurückgewonnen Wärme in Deutschland hier rund 93,3 % (2.301.568 MWh/a), während es im Wohnbereich nur 6,7 % sind (165.429 MWh/a). Die Befunde der Autoren Prof. Dr.- Ing. Percy Kampeis und Dr.- Ing. Christoph Kaup decken sich auffallend gut mit einem Arbeitspapier der EU - Kommission, wonach in der EU durch die Nutzung der Wärmerückgewinnung in Nicht - Wohngebäuden pro Jahr umgerech net rund 100 Millionen Tonnen CO2- Emissionen pro Jahr einge spart werden. Durch eine verstärkte Nutzung der WRG könnten bis 2025 weitere 50 Millionen Tonnen gegenüber 2010 einge spart werden, heißt es in dem Papier.

FGK - Geschäftsführer Günther Mertz: „Die aktuelle Studie des Umwelt - Campus Birkenfeld zeigt: ohne Wärmerückgewinnung kann die Energiewende im Gebäudebereich nicht funktionieren . Wir setzen uns weiter mit Nachdruck dafür ein, diese Technologie den regenerativen Energien gesetzlich gleichzustellen und als Primärmaßnahme im Erneuerbare - Energien - Wärmegesetz (EEWärmeG) zu verankern.“ Diese Forderung des FGK wird von mehreren Gutachten unterstützt.

Hintergrund : Lüftungswärmeverluste in einem Gebäude machen rund 35 bis 38 % der gesamten Wärmeverluste aus. Bei der Wärmerückgewinnung in Lüftungsanlagen wird die warme Luft im Gebäude, die bei einer Fensteröffnung ungenutzt in die Umgebung entweichen würde, zur Erwärmung der kühlen Außenluft eingesetzt.


Die Studie findet sich hier im Internet.
Aktuelle Forenbeiträge
JAD53359 schrieb: Hallo zusammen, in unserem EFH BJ 1976 ist eine Fußbodenheizung...
Hans28 schrieb: Hallo ihr, ich plane meine Ölheizung gegen eine Wärmepumpe...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik