Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 15.09.2016

KfW weiht neues Bürogebäude in der Bockenheimer Landstraße 104 ein

Besonders niedriger Primärenergieverbrauch - Rund 300 moderne Arbeitsplätze in Open Space auf sechs Büroetagen.

Collage einer Vorher-Nachher-Ansicht des KfW-Bürogebäudes Bo104 in Frankfurt aufgenommen 2011 & 2016. Bild: KfW
Collage einer Vorher-Nachher-Ansicht des KfW-Bürogebäudes Bo104 in Frankfurt aufgenommen 2011 & 2016. Bild: KfW
Die KfW feierte am 13.09.2016e im Beisein von Stadtrat Mike Josef, Prof. Dr. Gunter Henn vom Architekturbüro HENN und des Vorstands der KfW mit rund 200 Gästen die Einweihung des neuen Bürogebäudes in der Bockenheimer Landstraße 104 in Frankfurt am Main. Der Neubau ist mit sieben Obergeschossen circa 24 Meter hoch und verfügt zudem über drei unterirdische Geschosse mit rund 70 Parkplätzen; die gesamte Bruttogeschossfläche liegt bei 10600 Quadratmetern. Rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KfW werden dort ihren Arbeitsplatz haben, außerdem befinden sich u.a. ein Bistrobereich, Schulungsräume und Sprachlabore sowie Spinde und Duschen für Fahrradfahrer in dem Komplex.

Das Gebäude zeichnet sich durch einen besonders niedrigen Primärenergieverbrauch von jährlich 100,3 kWh pro Quadratmeter aus.

"Wir verfolgten bei der Planung des Gebäudes zwei Ziele: Beste Voraussetzungen für eine moderne Arbeitswelt und besondere Anforderungen an Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Die Förderung des Umwelt- und Klimaschutzes ist nicht nur ein Schwerpunkt unserer Geschäftstätigkeit, sondern liegt uns auch bei unseren eigenen Gebäuden am Herzen", sagt Dr. Günther Bräunig, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe. Die Planung des Gebäudes übernahm im Jahr 2011 das Architekturbüro HENN aus München, das mit seinem Entwurf den von der KfW ausgeschriebenen Wettbewerb für sich gewinnen konnte. Das Richtfest fand im September 2014 statt. Für den Neubau wurde das ursprüngliche KfW-Gebäude aus dem Jahr 1958 abgerissen, da es weder den technischen noch den funktionalen Ansprüchen an eine moderne und energieeffiziente Büroumgebung entsprach.

Auf sechs Etagen befinden sich nun kommunikative Open Space-Strukturen, die mehr Raum für Projekt- und Zusammenarbeit ermöglichen. Bei der Ausgestaltung wurde neben modernem Design und Flexibilität besonderes Augenmerk auf die raumakustische Wirkung der verwendeten Materialien gelegt: Akustisch wirksame Wandverkleidungen, Böden und Decken sowie flexible Module (Deckensegel, Stellwände und raumhohe flexible Spannwände) sorgen für ein gutes akustisches Ergebnis. Einziehen werden in das Gebäude Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Hierarchiestufen aus den Geschäftsbereichen der Inlandsförderung der KfW. Im 1. Obergeschoss hat die KfW ein Innovation Lab eingerichtet, in dem sich das Digital Office der KfW mit den besonderen Herausforderungen der Digitalisierung und deren Bedeutung für die Förderbank beschäftigt wird.

In direkter Nachbarschaft des neuen Bürogebäudes rehabilitiert die KfW derzeit denkmalgerecht und umfassend die "Villa 102", das ehemalige Frankfurter Literaturhaus. Dort wird eine Begegnungsstätte für Wirtschaft und Kultur entstehen, die auch öffentlich genutzt werden wird. Die Einweihung ist für das 3. Quartal 2017 geplant.
Aktuelle Forenbeiträge
Kala Nag schrieb: Hallo Moritz, die Zirkulationspumpe wird entweder mit einem eigenen Zeitprogramm gesteuert, oder sie hängt am Zeitprogramm der Warmwasserbereitung. Beide Optionen sind einstellbar. Die Außeneinheit...
passra schrieb: Das wird sich rausstellen, ich erwarte aber eigentlich schon eine sehr gute Einschichtung wie beim jetzigen Betrieb auch. Ich werde das Wasser auch nicht von ganz unten entnehmen (bei einem 1600Liter-Speicher...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
 
Website-Statistik