News vom 30.03.2017

Grundfos bietet volle Unterstützung für das laufende Förderprogramm Heizungsoptimierung

Im Rahmen der Initiative 'Deutschland macht's effizient' fördert der Bund derzeit die Optimierung von Heizungsanlagen. Gefördert werden unter anderem der Austausch veralteter Umwälzpumpen und der fachgerechte hydraulische Abgleich. Private wie gewerbliche Gebäudeeigentümer bekommen vom Staat 30 Prozent der Nettokosten für Pumpe und Einbau und noch einmal 30 Prozent für die Durchführung des hydraulischen Abgleiches erstattet. Für das gesamte Programm stehen bis 2020 1,8 Milliarden Euro bereit. Es wird erwartet, dass bis dahin insgesamt zehn Millionen Pumpen ausgetauscht und rund eine Million hydraulischer Abgleiche durchgeführt werden.

Bild: Grundfos
Bild: Grundfos
"Das Förderprogramm ist eine sinnvolle Maßnahme, um die energetische Modernisierung in Deutschland voranzubringen", sagt Martin Palsa, D-A-CH Area Manager bei Grundfos. "Für das Fachhandwerk bedeutet es ein enormes Potenzial, das sich mit den richtigen Lösungen sehr gut nutzen lässt. Auf der Liste des BAFA sind über 2000 förderfähige Grundfos-Modelle gelistet. Maßgeschneidert für die Förderung ist vor allem unser Alpha3-System, das den hydraulischen Abgleich bei Ein- und Zweifamilienhäusern erheblich vereinfacht. Bei Förderung von Pumpentausch und Abgleich können Anlagenbetreiber und Installateur somit doppelt profitieren."

Das Alpha3-System besteht aus dem speziellen Pumpenmodell Alpha3, dem Lesegerät Alpha Reader und der kostenlosen Grundfos-App Go Balance. Die Alpha3 wird wie eine normale Umwälzpumpe eingebaut und betrieben. Als Besonderheit lassen sich die Betriebsdaten auslesen, um den Volumenstrom im Rohrnetz zu ermitteln und damit ohne großen Aufwand einen zuverlässigen hydraulischen Abgleich durchzuführen. Dafür wird der daumengroße Alpha Reader vorübergehend am Pumpenkopf befestigt. Er überträgt die Daten per Bluetooth auf das Smartphone, wo die App Go Balance die notwendigen Berechnungen anstellt und den Installateur schrittweise durch den Abgleich führt. Das Verfahren eignet sich für Zwei-Rohr-Systeme mit regelbaren Radiatoren und auch für Fußbodenheizungen. Es erfüllt die rechtlichen Voraussetzungen und wird für das aktuelle Förderprogramm 'Heizungsoptimierung' anerkannt.

Investitions- und Zeitaufwand für das Verfahren sind gering. Der Alpha Reader wird wie ein Werkzeug einmalig angeschafft, die App kann im Apple Store oder bei Google Play kostenlos heruntergeladen werden. Die Software ist weitgehend selbsterklärend, eine spezielle Schulung ist in der Regel nicht erforderlich. Für den Abgleich braucht der Installateur weder externe Daten noch aufwändige Berechnungen, es genügen die Informationen, die er vor Ort bzw. auf der Baustelle vorfindet. Die App gibt am Ende einen Bericht aus, der als Dokumentation verwendet werden kann. Die Durchführung des Abgleiches dauert bei einem normalen Einfamilienhaus weniger als zwei Stunden. Der Installateur kann somit bei einem einzigen Termin Pumpentausch und hydraulischen Abgleich vornehmen.

Grundfos informiert im Rahmen seiner Kampagne 'Deutschland tauscht aus' über das Förderprogramm und die daraus entstehenden Fragen. Für das Handwerk sind alle wichtigen Informationen auf der Website unter www.grundfos.de/foerderung zusammengestellt. Dort findet der Installateur die wichtigsten Fakten und Argumente fürs Kundengespräch, anschauliche Animationsfilme und verschiedene Broschüren. Außerdem kann auf der Grundfos Webseite bei 'Grundfos für Installateure' ein Marketing-Kit mit Flyern, Pumpencheck-Gutscheinen, Rechnungsbeilegern, Postern und Autoaufklebern bestellt werden.



Aktuelle Forenbeiträge
Suppentriesel schrieb: Hallo, meint ihr echt, dass 3 voll geöffnete Heizkörper zu wenig Volumenstrom sind? Die Therme hat 15 kw und kann bis auf 20 % runterregeln, da müsste es doch möglich sein drei Heizkörper zu erwärmen,...
lowenergy schrieb: Wow ... nur 35 kW Heizleistung bei KfW-70 mit 250m² beheizte Wohnfläche ... die Heizlast des Gebäudes dürfte damit locker zu decken sein! Die FbH wird doch bestimmt als witterungsgeführtes und hydraulisch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Haustechnik aktuell 2017 Cordes & Graefe
Halle: · Stand:
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik