Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

News vom 12.06.2017

Neue BTGA-Regel zu Kalt- bzw. Kühlwasserkreisläufen

Der BTGA - Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. hat die BTGA-Regel 3.003 "Geschlossene wassergeführte Kalt- bzw. Kühlwasserkreisläufe - Zuverlässiger Betrieb unter wassertechnischen Aspekten" herausgegeben. Sie ist zum Preis von 29,50 Euro (inklusive Mehrwertsteuer, zuzüglich Versandkosten) beim Beuth Verlag unter www.beuth.de erhältlich.

Das Deckblatt der neuen BTGA-Regel 3.003<br />Bild: ja / BTGA e.V. <br />
Das Deckblatt der neuen BTGA-Regel 3.003
Bild: ja / BTGA e.V.

Mitgliedsunternehmen der BTGA-Organisation erhalten bei Bestellung über den BTGA-Webshop www.shop.tgc-gmbh.de einen Rabatt.

Warmwasserkreisläufe sind durch die Richtlinienreihe VDI 2035 abgedeckt. Für Kalt- und Kühlwasserkreisläufe bestanden bisher keine vergleichbaren Regeln für Planung, Installation und den sicheren Betrieb unter wassertechnischen Aspekten. Bedingt durch die fehlenden Regelwerke kam es in der Vergangenheit in Kältesystemen oftmals zu Funktionsstörungen durch Korrosion und zu mikrobiologischen Aktivitäten - sogar deutlich häufiger als in Heizsystemen. Die Maßgaben der neuen BTGA-Regel 3.003 sollen zukünftig dazu beitragen, dies zu vermeiden.

Planung, Installation und Betrieb sind die drei wichtigsten Lebenszyklus-phasen eines gebäudetechnischen Systems. Entsprechend ist die BTGA-Regel 3.003 aufgebaut und enthält Hinweise für alle drei Bereiche. Eine Besonderheit stellt dabei die umfangreiche Prüfung von Füll- und Umlauf-wasser während der Inbetriebnahme dar - hierzu werden entsprechende Vorgaben gemacht.

Hintergrund:

Der BTGA gibt in seinen Regeln wichtige Empfehlungen und Hinweise zur Handhabung von Technischen Normen, Richtlinien und sonstigen rechtlichen Vorschriften im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung. Die BTGA-Regeln liefern nützliche Anregungen zu routinemäßigen Arbeitsabläufen in TGA-Unternehmen und schließen Lücken zwischen den zahlreichen rechtlichen Vorschriften und Normen, die im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung zu beachten sind.

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Hi, 1. Die 6kW sollten reichen, denke ich. Habe auch KfW40 und eine Heizlast von ca.5,6 für 320qm. Ich denke mit 6er Nibe kommst du auch hin. 2. ERR: habe ich auch mit KNX. Bis jetzt nicht in Betrieb...
hanssanitaer schrieb: Warum setzt man sich eigentlich über geltenden Normen hinweg und meint vermeintlich irgendwas besser machen zu können? Wenn Küche und Bad oberhalb der Rückstauebene liegen, liegen sie oberhalb der Rückstauebene....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
 
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik