Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 30.08.2002

Die Solaroffensive geht weiter: erst checken, dann planen


Energieagentur NRW bietet Hausbesitzern jetzt den Solar-Check NRW.

Zu teuer? Zu kompliziert? Schluss mit der Verunsicherung. Mit dem neuen Solar-Check NRW können private Hausbesitzer jetzt schnell und einfach die technischen und finanziellen Rahmenbedingungen für die Anschaffung einer eigenen Solaranlage abklopfen. Die Energieagentur NRW bietet ab sofort im Auftrag des Städtebauministeriums allen Hausbesitzern einen Solar-Check für ihr Gebäude an. Ob Altbau, ob Neubau - die Kosten für die Solarinspektion liegen bei 25 Euro, den Rest trägt das Land NRW.

"Wir stellen vor allem bei privaten Hausbesitzern noch immer große Verunsicherungen fest, wenn sie mit dem Gedanken spielen, sich eine Solaranlage anzuschaffen", erklärt Dipl.-Ing. Jochen Krause von der Energieagentur NRW. "Die meisten sind willens, ihr Haus auf den neuesten Stand der Technik zu bringen, möchten sich aber vorab informieren." Viele Fragen gibt es zu den baulichen und technischen Voraussetzungen für die Nutzung von Solarenergie sowie zu den Kosten. Soll es eine solarthermische Anlage zur Warmwasserbereitung oder eine Photovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung sein? Eine schnelle und vor allem qualifizierte Entscheidungshilfe bringt der Solar-Check NRW. Jochen Krause: "Der Check legt einen soliden Grundstein für die weitere Planung der eigenen Solaranlage."

Checken kann nicht jeder. Die Solar-Checker sind Handwerksmeister, die von der Energieagentur NRW im Rahmen ihres Impuls-Programms "Bau und Energie" geschult worden sind. Sie untersuchen vor Ort die individuellen Voraussetzungen von Alt- und Neubauten auf sinnvolle Möglichkeiten der Solarenergienutzung. Bei dem etwa einstündigen Check werden von der Ausrichtung und Neigung der Dachflächen, über die Leitungsführung, bis zur Einbindung und Platzierung der notwendigen Anlagenkomponenten alle relevanten Daten mit Hilfe einer Checkliste erfasst und anschließend vom Computer ausgewertet. Zudem informiert der Checker über Investitionskosten und über aktuelle Fördermöglichkeiten. So erhält der Hausbesitzer z. B zur Zeit 48,1 Cent pro Kilowattstunde Sonnenstrom, die er in das öffentliche Netz einspeist oder eine Förderung von 92 €/m² Kollektorfläche für eine thermische Solaranlage.

Derzeit gibt es landesweit rund 400 Solar-Checker. Der Solar-Check NRW funktioniert genauso wie der "große Bruder", der Gebäude-Check Energie der Energieagentur NRW für Altbauten. Über die Infoline der Energieagentur NRW(01805/335226) wird der Kontakt zu einem Checker in der Region vermittelt. Der Solar-Check NRW kostet insgesamt 77 Euro. 52 Euro werden vom Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen getragen. Der Hausbesitzer zahlt lediglich die restlichen 25 Euro.
Aktuelle Forenbeiträge
meStefan schrieb: Raum- Thermostate sind hoch gedreht? Dann den Stellmotor runter machen und schauen, ob es dann warm wird (Stellmotor runter = Ventil auf). Läuft Dein Heizgerät überhaupt? Ist der Anlagendruck mind....
Peter_Kle schrieb: 1. Für die maximale Leistung ist die Sonneneinstrahlung wichtig. Nur Sonne und 30 Grad heben die Sonneneinstrahlung nicht auf Sommerniveau oder Cremer du dich jetzt noch ein ??? 2. Temperaturen sind...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik