News vom 21.09.2017

Nachrüsten: Wenn Fußbodenheizungen einen smarten Assistenten bekommen

Smartes Wohnen wird meist mit Neubauten oder mit aufwändigen Renovierungen in Verbindung gebracht. Vernetzte Haustechnik ist jedoch problemlos nachrüstbar. Zum Beispiel wenn Fußbodenheizungen einen smarten Assistenten bekommen. Ganz einfach per Plug-and-Play. Kabel- und Elektroarbeiten sind nicht notwendig.

Soll ein Raum außer der Reihe doch einmal wärmer oder kälter sein, kann die Wärmezufuhr bequem per Tablet, Laptop oder Smartphone geregelt werden. Auch von unterwegs.<br />Bild: Viega
Soll ein Raum außer der Reihe doch einmal wärmer oder kälter sein, kann die Wärmezufuhr bequem per Tablet, Laptop oder Smartphone geregelt werden. Auch von unterwegs.
Bild: Viega

Der smarte Assistent ist eine innovative Einzelraumregelung, die bei Viega auf den Namen Fonterra Smart Control hört. Sie arbeitet vollautomatisch, ist in der Lage zu lernen und passt die Fußbodenheizung stets individuell an die Wünsche und Lebensgewohnheiten der Nutzer an. So werden zum Beispiel Temperatureinflüsse durch Fensterlüftung oder Sonneneinstrahlung selbständig erkannt und immer nur so viel Energie zur Verfügung gestellt, wie für die Wunschtemperatur notwendig ist.

Installation per Plug-and-Play

Da alle Installationskomponenten steckerfertig vorkonfektioniert sind, ist Fonterra Smart Control schnell und einfach nachgerüstet. Dank der Funkverbindung zwischen Raumthermostat und Basiseinheit entfallen darüber hinaus die sonst üblichen umfangreichen Verkabelungen.

Mit dem Einstecken der Basiseinheit an das 240V-Stromnetz und der Montage der steckerfertigen Komponenten im Verteilerkasten ist Fonterra Smart Control sofort einsatzbereit. Ohne aufwändige Einstellungen am Verteiler erfolgt selbständig der hydraulische Abgleich der einzelnen Heizkreise. Diese Selbstoptimierung wird auch in der Folge permanent vollautomatisch durchgeführt. Ohne auf Komfort und Behaglichkeit verzichten zu müssen, können so bis zu 20 % Energie eingespart werden.

Stets anpassbar

Fonterra Smart Control arbeitet zuverlässig und völlig unabhängig von Bodenbelägen, Estrichhöhen oder Heizkreislängen. Einmal gemachte Einstellungen wie beispielsweise Abwesenheitszeiten oder Wohlfühlszenarien können stets abgeändert werden. Und zwar intuitiv geführt im eigenen WLAN-Netz mit Smartphone, Tablet beziehungsweise PC oder – falls zum Beispiel die Rückkehr früher als erwartet ausfällt – auch weltweit über das Internet.

Die intelligente Einzelraumregelung ist KfW-förderfähig. Attraktive finanzielle Unterstützung bieten die Programme Energieeffizient Bauen (153) und Energieeffizient Sanieren (151/152) sowie der Investitionszuschuss (430). Darüber hinaus wird der Einbau von Fonterra Smart Control im Rahmen der „Optimierung von bestehenden Heizungsanlagen“ aus Mitteln des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) unterstützt. Gewährt werden bei Sanierung mit Nachweis des hydraulischen Abgleichs ein Zuschuss von 30 Prozent der Nettokosten von Montage und Material.




Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also so eine Eistellung bewirkt eine höhere Kondensationstemperatur und damit einen höheren Stromverbrauch, den die Wasserpumpe mit geringerem Volumen kaum kompensieren kann. Ebenso verschlechtert sich...
Dorfleben schrieb: Laut Datenblatt hat die Anlage einen Sommerbypass, wenn der natürlich in den Einstellungen noch aktiviert ist, und dadurch offen, wird die Luft am Wärmetauscher vorbei geleitet, da kann der noch so gut...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik