News vom 26.09.2017

HDG Control macht die Heizungsregelung „smart“

Mit der Einführung der Touch-Regelung HDG Control ist der niederbayerische Holzheizkesselhersteller HDG Bavaria GmbH in eine neue Ära gestartet. Heute kommt das ausgeklügelte Regelungssystem an fast allen HDG Heizanlagen zum Einsatz und vereint einzigartige Funktionalität mit kinderleichter Bedienung und voller „Smart Home“-Integration.

Die HDG Control kommt an fast allen HDG Holzheisystemen zum Einsatz, wie hier am Pelletkessel HDG K10-26.<br />Bild: HDG Bavaria
Die HDG Control kommt an fast allen HDG Holzheisystemen zum Einsatz, wie hier am Pelletkessel HDG K10-26.
Bild: HDG Bavaria

. Nach dem Prinzip „einfach bedienen und nicht erst studieren“ bietet HDG mit der HDG Control eine Regelung an, die über einen logischen Aufbau mit einfacher Menüführung verfügt und intuitiv zu bedienen ist. Alle Einstellungen sind über ein übersichtliches Touch-Display möglich. Als Zentrale der Heizanlage organisiert die HDG Control das komplette Wärmesystem – von der Brennstoffzuführung über die Verbrennung bis zur Abreinigung. Darüber hinaus gibt sie Informationen über notwendige Wartungen, ermöglicht die Integration von Pufferspeichern und Solaranlagen, sorgt für die Steuerung der Warmwasserversorgung und ist zudem um mehrere Heizkreise erweiterbar. Selbstverständlich ist auch die Anbindung an ein „Smart Home“-System über die integrierte Mod-Bus-Schnittstelle jederzeit möglich.

Nachlegemanagement und Photovoltaik-Einbindung

Bei Scheitholzkesseln informiert das ausgeklügelte Nachlegemanagement über den besten Nachlege-Zeitpunkt und die ideale Brennstoffmenge. Ein besonders niedriger Verbrauch ist so garantiert. Mit der integrierten PV-Control hat HDG darüber hinaus ein neues System zur Eigenverbrauchsoptimierung von Photovoltaikanlagen entwickelt. Der Pufferspeicher wird dabei geschickt als „Energiezentrale“ genutzt. So lässt sich Sonnenenergie effizient speichern.

Zugriff immer und überall

Als Schnittstelle zur einfachen Bedienung über PC, Tablet oder Smartphone dient das kostenlose Kommunikationsportal „myHDG“.  Damit wandert die Heizung quasi vom Keller in die Jackentasche. 24 Stunden am Tag, egal an welchem Ort man sich gerade befindet, kann man auf die eigene Heizung zugreifen – und das ganz ohne IT-Kenntnisse. Das Web-Kommunikationsportal myHDG bietet unzählige technische Möglichkeiten, ist dabei aber kinderleicht zu bedienen. Man benötigt lediglich eine gültige E-Mailadresse, ein internetfähiges Endgerät wie Smartphone, Tablet oder PC und ein HDG Control Touch XL-Display am Heizkessel.

Schnelle Reaktionszeit durch Fernzugriff

Kommt es zu Abweichungen vom Regelbetrieb werden dem Anlagenbetreiber anliegende Störungen oder Warnungen sofort und kostenlos per E-Mail mitgeteilt. Es können auch mehrere Benutzer parallel auf das Heizsystem zugreifen. So kann der Kunde jederzeit seinem Heizungsbauer oder dem HDG Kundendienst Zugriff auf sein Heizsystem ermöglichen. Ebenso sind automatische Benachrichtigungen über anstehende Wartungen Teil des Funktionsumfangs. Heizungsbaufachbetriebe haben so die Anlagen ihrer Kunden jederzeit im Blick und können vom Büro aus viele Einstellungen vornehmen.

Aktuelle Forenbeiträge
kathrin schrieb: @wellerfan Der Aufheizbetrieb WW von 44,7° auf 56° dauerte ca. 75 Minuten. Viel zu lang. Bei deiner Wasserhärte und Aufheizung...
Wolf S schrieb: Heizgewohnheiten können schon sehr unterschiedlich sein; so könnte z.B. der Alleinstehende auch während seiner Abwesendheit...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik