Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 17.10.2017

TECEone – Ein unkompliziertes Dusch-WC

Bei dem Stichwort „Dusch-WC“ denkt der Durchschnittsbürger meist an selbstreinigende Toilettensitze, ausladende Technik und eine unüberschaubare Menge von mysteriösen Funktionstasten. Spätestens, wenn es beim Verkaufsgespräch um den hohen Preis für so ein Gerät geht, steigen viele potenzielle Kunden aus. Der Installateur sieht hinter den High-Tech-Fabrikaten unwirtschaftliche Service-Fahrten und langwierige Inbetriebnahmen. Mit TECEone gibt es jetzt ein Dusch-WC, das eine Alternative zu diesen Szenarien formuliert.

TECEone sieht fast aus wie ein ganz normales WC mit Design-Anspruch und passt problemlos auch zu gehobener Badezimmer-Architektur, ohne dabei aufdringlich zu wirken.<br />Bild: TECE
TECEone sieht fast aus wie ein ganz normales WC mit Design-Anspruch und passt problemlos auch zu gehobener Badezimmer-Architektur, ohne dabei aufdringlich zu wirken.
Bild: TECE

Eine von TECE veranlasste repräsentative Befragung unter SHK-Profis zum Thema Dusch-WC hat ergeben, dass technische Spielereien wie Trockenfön, Sitzheizung und automatisch öffnende Deckel eher als unwichtig und störanfällig angesehen werden. TECEone verzichtet bewusst darauf. Die komplett hydraulische Lösung erlaubt einen stromlosen Betrieb und die volle Konzentration auf den Kernnutzen eines Dusch-WCs: perfekte Hygiene. Das warme Wasser kommt dabei frisch aus der Leitung – bis zu 5,6 Liter pro Minute. Zur Bedienung sind lediglich zwei seitlich in die Keramik integrierte Drehregler notwendig, mit denen der Nutzer stufenlos Wassermenge und -temperatur intuitiv regulieren kann – wie am Duschthermostat. Der mittig platzierte Duschstab fährt allein durch Wasserdruck in seine Position. Auf eine Fernbedienung, die besonders in den ersten Wochen aufgrund irrtümlicher Nutzung häufig zum Serviceeinsatz führt, wird komplett verzichtet.

Fast wie ein normales WC

TECEone setzt auf jahrzehntelang bewährte Thermostattechnik, mit der jeder Handwerker umgehen kann. Der Anschluss und die Erstinbetriebnahme ist für den Fachmann ein Kinderspiel – nur Warmwasser wird zusätzlich am WC-Modul gebraucht. Nach der Montage ist es sofort benutzbar, ohne zeitintensives Programmieren und Einweisen. Dank dem Verzicht auf Strom und Elektronik sinkt auch die Wartungsintensität gegenüber herkömmlichen Dusch-WCs. Martin Krabbe, Entwicklungschef bei TECE: „Das WC ist Teil der Immobilie – und die geforderte Lebenserwartung geht damit in die Jahrzehnte. Komplizierte Elektronik wird so eine Lebensdauer nicht immer zugetraut, einem bewährten Thermostatelement hingegen schon.“ Optisch unterscheidet sich TECEone kaum von einem hochwertigen Design-WC und auch sein Preisniveau liegt nur geringfügig höher. Martin Krabbe: „TECEone soll sich in ein modernes Badambiente integrieren, in puncto Größe, Anmutung und Langlebigkeit. Die Keramik ist spülrandlos und entsprechend reinigungsfreundlich. Zum WC gehört ein komfortabler, verwindungssteifer WC-Sitz mit Soft-Close-Mechanik – er ist wackelfrei mit der Keramik verbunden.

Die Dusch-WC-Lösung für halböffentliche Bereiche

All diese Vorteile gegenüber elektrischen Alternativen machen TECEone auch für Pflege, Krankenhaus und Hotellerie interessant – Bereiche, in denen Dusch-WCs im Portfolio zunehmend wichtiger werden. Gerade international reisende Gäste, die den hygienischen und gesundheitlichen Komfort von der Reinigung mit Wasser am WC von Zuhause gewohnt sind, wollen auch auf Reisen nicht darauf verzichten.  Die intuitive, benutzerfreundliche Bedienung bedarf keiner Einweisung oder langen Gebrauchsanleitung und das reinigungsfreundliche Design und die wartungsarme Technik entlasten Servicekraft und Haustechniker.

TECEone überzeugt auch im Test

Die Fakultät Gebäude Energie Umwelt der Hochschule Esslingen hat Dusch-WCs getestet und sich dabei an den aktuellen Normenentwurf für Dusch-WCs angelehnt.

Die beiden wichtigsten Untersuchungen orientieren sich dabei an den Erwartungen der Nutzer – und die wollen Hygiene und Sauberkeit am Produkt und an sich. Beispiel Duschdüse: Die ausfahrenden Duschstäbe können im Alltagsbetrieb mit Urin oder Fäkalien in Kontakt kommen – ein ästhetisches Debakel und ein hygienisches Problem. Deshalb werden die Düsen bei allen Modellen vor und nach der Nutzung durch Umspülen mit Frischwasser gereinigt. TECEone und fünf weitere WCs haben bestanden; drei Marken-Dusch-WCs wiesen noch Verunreinigungen auf, eines sogar starke Verunreinigungen. Erstmals wurde auch die Reinigungswirkung der Dusch-WCs untersucht. Die Feststellung der Hochschule: Betrachtet man die Reinigungsleistung isoliert, lässt sich viel Wasservolumen derzeit nicht ersetzen. TECEone ist hier im Volumenstrom an der Spitze – und setzt das in Bestwerte in der Reinigungsleistung um. TECEone liefert mehr als fünf Liter Frischwasser in der Minute direkt aus der Leitung ohne Mengenbegrenzung – und ohne Tank, Pumpe oder Durchlauferhitzer.

Martin Krabbe: „Dusch-WC geht künftig einfacher, preisgünstiger, hygienischer und auch viel nachhaltiger.

Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Du bist auf dem richtigen Weg, hast es aber noch nicht ganz verstanden. Ich nehme mal an, dass Nachts keiner in der Halle ist, also wo sollte dann Feuchtigkeit herkommen? Die Luftfeuchtigkeit ist ja...
Do Mestos schrieb: nee, bitte nicht. Was helfen könnte, die Pumpe mal auf 5=100%, alle Heizkörper zu und dann mal mit zärtlicher Gewalt ein bischen dagegen klopfen. Kleiner Hammer oder Kopf vom Schraubendreher. Vielleicht...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik