Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

News vom 27.10.2017

Smart Energiesparen leicht gemacht

Der Energieverbrauch in Gebäuden sinkt mit Blick auf die Energiewende zu langsam. In einem Bereich, in dem etwa 35 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland verbucht werden, steckt aber ein enormes Einsparpotenzial. Dies gilt es auszuschöpfen – der Umwelt und dem Klima zuliebe. Nicht immer ist der Austausch der Heizanlage notwendig: So bieten Techem und Danfoss eine einfache Smart Home-Lösung zur Einzelraumtemperaturregelung, die wenig kostet und trotzdem die gewünschte Optimierung bringt: Techem SmartHeating.

Bild: Techem
Bild: Techem

Dahinter verbergen sich intelligente Thermostate, mit denen Mieter in Mehrfamilienhäusern bis zu 15 Prozent Energie sparen und ihre Heizkosten senken können. Schon heute hilft Techem Mietern und Vermietern mit seinen Lösungen, jährlich rund 6,5 Millionen Tonnen CO2 in über 11 Millionen Wohnungen zu vermeiden. Aufs Jahr gerechnet ergibt das für die Bewohner einen Gegenwert von zusammen rund 1,5 Milliarden Euro für Heizöl, Erdgas oder Fernwärme. „Mit neuen Lösungen wie SmartHeating soll das noch mehr werden“, erklärt Techem CEO Frank Hyldmar.  
Da SmartHeating gut für den Klimaschutz ist, wird die Lösung zusammen mit der Beauftragung eines hydraulischen Abgleichs im Rahmen des BAFA-Förderprogramms bezuschusst. Das hat eine Erstattung von 30 Prozent der Netto-Anschaffungs- und Installationskosten zur Folge.

Geräte von Danfoss, Service von Techem
Techem übernimmt beim SmartHeating die Terminkoordination, die Installation der Danfoss-Geräte und eine Kurzeinweisung der Mieter. Die Thermostate, die über Adapter mit fast allen gängigen Heizkörperventilen kompatibel sind, werden direkt am Heizkörper montiert, sind intuitiv bedienbar und einfach zu programmieren. So kann beispielsweise eine automatische Temperaturabsenkung bei Tag und Nacht beziehungsweise im Urlaub eingestellt werden. Zudem reagiert das Thermostat intelligent auf Lüftungsvorgänge, was beim zusätzlichen Energiesparen hilft. Entweder am Gerät selbst, am Display der zentralen Steuereinheit oder per dazugehöriger App können die Heizkörper individuell eingestellt werden – je nach gewählter Ausstattung. Für spätere Fragen oder im Fall einer Störung steht den Mietern eine Hotline zur Verfügung. Zudem übernimmt Techem auch die Reparatur oder den Austausch von Komponenten, sollte dies erforderlich sein. Abgerundet wird das Angebot durch den Batterieservice, bei dem nach Ablauf der Lebensdauer neue Batterien für die Thermostate zur Verfügung gestellt werden.

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Hi, 1. Die 6kW sollten reichen, denke ich. Habe auch KfW40 und eine Heizlast von ca.5,6 für 320qm. Ich denke mit 6er Nibe kommst du auch hin. 2. ERR: habe ich auch mit KNX. Bis jetzt nicht in Betrieb...
hanssanitaer schrieb: Warum setzt man sich eigentlich über geltenden Normen hinweg und meint vermeintlich irgendwas besser machen zu können? Wenn Küche und Bad oberhalb der Rückstauebene liegen, liegen sie oberhalb der Rückstauebene....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Haustechnische Softwarelösungen
Wasserbehandlung mit Zukunft
 
Website-Statistik