Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 06.11.2018

Dachrinnenheizung von DEVI, ein Unternehmen der Danfoss Gruppe

Kein Frust mit Frost

Im Winter drohen Wasserleitungen im Außenbereich oder nicht beheizten Gebäudeteilen einzufrieren. Speziell an Dachrinnen bilden sich gern Eiszapfen oder sammelt sich Schnee. Fallen diese auf Fußgänger oder parkende Pkw, haftet im Schadensfall der Hauseigentümer. Probleme, für die die Danfoss Gruppe eine Lösung parat hat: eine Dachrinnenheizung mit elektrischen und selbstlimitierenden Begleitheizbändern. Flexibel einsetzbar schützt diese dann Leitungen zuverlässig vor Eis und Kälte.

Wer auf dem Dach passende Begleitheizbänder installiert hat, muss sich keine Sorgen über Frostschäden machen.<br />Bild: Danfoss
Wer auf dem Dach passende Begleitheizbänder installiert hat, muss sich keine Sorgen über Frostschäden machen.
Bild: Danfoss

Oft sind alte Gebäudedächer schlecht isoliert oder mangelhaft konstruiert. Dies begünstigt das Eindringen von Wasser, was einen Frostschaden im Winter wahrscheinlich macht. Gefriert das Wasser in Leitungs- und Rohranlagen von kaum oder selten geheizten Räumen, können durch den erhöhten Druck des Eises kleine Risse entstehen. Beim nächsten Tauwetter werden diese zu Lecks – ein Rohrbruch kann die Folge sein.

Hier bieten Begleitheizungen von der Danfoss Gruppe, die für den notwendigen Temperaturausgleich sorgen, einen sehr wirksamen Schutz. Bestehend aus Heizkabeln, einem elektronischen Thermostat und Installationszubehör dienen sie dazu, Dächer von Eis und Schnee frei zu halten. Sie sind auf jede Art von Dachkonstruktion installierbar – von Metall über Asphalt bis hin zu Kies oder Ziegeldächern. Je nach Ausstattung lässt sich die Dachrinnenheizung an Dachkanten, Fallrohren, Dachrinnen und -kehlen einsetzen.

Ein Video zur Dachrinnenheizung finden Sie hier:

 

Aktuelle Forenbeiträge
reglerprofi schrieb: Der Preisunterschied zwischen Cat5e und Cat6/Cat7 beträgt nur ca. 0,25€ pro Meter. Der Arbeitsaufwand ist identisch und da stellt sich die Frage nach 100Mbit oder 1000Mbit nicht mehr! Viele Grüße Jürgen...
donnermeister schrieb: Ja, bei Heizkurve und Heizzeiten muss man probieren. Bei den Heizzeite muss du auch bedenken, daß 9 bis 19 Uhr nur 10 Stunden sind. Abzüglich ca. eine Stunde WW bleiben nur noch 9 Stunden heizen übrig....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik