Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 29.10.2002

Neuer Super-Klimarechner in Deutschland ist Weltspitze


Staatssekretär Thomas: "Hochwasserkatastrophen müssen erforscht werden"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) führt die deutsche Klima- und Erdsystemforschung mit einer Investition von 34 Millionen Euro, für einen Super-Klimarechner an die Weltspitze. Der Staatssekretär des BMBF, Uwe Thomas, unterstrich bei der Übergabe des neuen Höchstleistungsrechnersystems für das Deutsche Klimarechenzentrum (DKRZ) in Hamburg die Bedeutung der Klimaforschung. "Das katastrophale Hochwasserereignis in Deutschland zeigt die dringende Notwendigkeit der Erforschung seiner klimatischen Bedingungen." Nur so könnten die Folgen von schlimmen Unwettern vorhergesehen und verhindert sowie die Ursachen für den globalen Klimawandel bekämpft werden.

Mit Europas leistungsfähigstem Höchstleistungsrechnersystem für die Erdsystemmodellierung (HLRE) können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler globale und regionale Klimaveränderungen gründlicher als bisher erforschen. Der Rechner ist etwa 100mal schneller als das bisherige System des DKRZ und steigert die Zuverlässigkeit von Prognosen für künftige Klimaänderungen. Thomas unterstrich, dass sich die deutsche Forschungskompetenz auf dem Gebiet der gekoppelten globalen Ozean-Atmosphären-Zirkulationsmodellierung in den vergangenen Jahren weltweit ein hohes Ansehen erworben hat. "Mit unserer Investition behauptet Deutschland seine Spitzenstellung in der Klimamodellierung." Klimadaten würden für politische Entscheidungen immer wichtiger. "Mit dem Super-Klimarechner schafft die Bundesregierung optimale Bedingungen für ein vorausschauendes und nachhaltiges Management der natürlichen Ressourcen", sagte der Staatssekretär.

Nach einer europaweiten Ausschreibung hat das DKRZ der japanischen Computerfirma NEC den Zuschlag erteilt. Am neuen Höchstleistungsrechnersystem sollen alle relevanten Modellentwicklungsaktivitäten in Deutschland koordiniert werden. Er ist die deutsche Basis für den zukünftigen europäischen Höchstleistungsrechnerverbund für die Klima- und Erdsystemforschung und wird bis zum Herbst 2003 fertig aufgebaut sein. Die Kosten für den Betrieb tragen als Gesellschafter des DKRZ die Max-Planck-Gesellschaft, die Universität Hamburg, das GKSS Forschungszentrum Geesthacht und die Stiftung Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung.

Aktuelle Forenbeiträge
meStefan schrieb: Raum- Thermostate sind hoch gedreht? Dann den Stellmotor runter...
Peter_Kle schrieb: 1. Für die maximale Leistung ist die Sonneneinstrahlung wichtig. Nur...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik