Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 13.12.2019

Klimapaket und Förderprogramme– das neue Viessmann Tool behält den Überblick

Die Diskussionen um Erderwärmung und Klimawandel sind allgegenwärtig. Das Klimaschutzprogramm 2030 („Klimapaket“) gilt als längst notwendiger Schritt der Bundesregierung, den gefährlichen Entwicklungen entgegenzuwirken. Viessmann zeigt neben den wichtigsten Inhalten auch, weshalb besonders bei Heizsystemen in Deutschland Handlungsbedarf besteht und welche Zuschüsse jeder bei der Umstellung auf effiziente Systeme bekommen kann.

Klimapaket

Das 173-seitige Klimaprogramm liefert das administrative Gerüst, um als Bundesrepublik dem Pariser Klimaabkommen gerecht zu werden und gleichzeitig als Vorbild für andere Industrienationen zu gelten. Wenngleich das Programm als solches bereits vom Kabinett verabschiedet wurde, gelten einige Inhalte noch als nachverhandlungsbedürftig bzw. müssen nun durch entsprechende Gesetze legitimiert werden. Einen Überblick über die wichtigsten Inhalte des Klimapakets zeigt Viessmann anhand der Infografik.  

Förderprogramme

Die KfW (Kreditinstitut für Wiederaufbau) und das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) bieten bereits zahlreiche Förderprogramme für den Umbau bzw. die Sanierung bestehender Gebäude und Heizanlagen durch deutlich effizientere Systeme. Eine Erhöhung der Fördersätze ist für das Klimaschutzprogramm 2030 angekündigt, bis zur tatsächlichen Umsetzung kann es aber aufgrund von laufenden Nachverhandlungen und Diskussionen noch Monate oder Jahre dauern. Doch bereits jetzt lohnt es sich, diese Förderprogramme in Anspruch zu nehmen. Welche Förderungen und Zuschüsse für welche Maßnahmen in Frage kommen, zeigt das neue Viessmann Förder-Tool so einfach wie noch nie. Durch Eingabe der Postleitzahl sowie der gewünschten Maßnahme werden alle bereits verfügbaren Förderungen übersichtlich dargestellt. Somit kann jeder erfahren, wie viel Unterstützung er vom Staat für klimafreundliche Projekte erhalten kann. Bei Bedarf sorgt der Viessmann Förder-Profi anschließend dafür, dass bei den Projekten die maximale Fördersumme ausgezahlt wird.

Heizsysteme in Deutschland

Etwa 36 % des privaten CO2-Ausstoßes gehen auf das Wohnen zurück, folglich auch ein Großteil auf das Heizen. Besonders bei Heizungen, die in Deutschland bei einem durchschnittlichen Betriebsalter von 17 Jahren liegen, besteht Handlungsbedarf, um die gemeinsamen Klimaziele nicht durch ineffiziente Heizanlagen zu gefährden. Wie alt die Heizsysteme durchschnittlich in den einzelnen Bundesländern sind, stellt die Landkarteanschaulich dar.

Wichtig ist es, den Klimaschutz nicht nur bei Regierung und Industrie zu sehen. Jeder kann tätig werden und sollte dies auch, um eine weitere Erderwärmung zumindest einzugrenzen.

Aktuelle Forenbeiträge
HenningReich schrieb: Hallo Dietmar, sehe ich genauso. Auch in diesem Fall ist der Schluß von einem Fall auf die Allgemeinheit nicht sinnvoll. Ich persönlich kenne auch sehr viele sehr kompetente Fachhandwerker mit herausragender...
Martin24 schrieb: Verstehe ich nicht. Du senkst den Wärmewiederstand des Bodenbelags aber lässt die Vorlauftemperatur gleich? Auch den Volumenstrom der Kreise? Natürlich wird es dann im Raum wärmer. Meinst Du das mit...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik