Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 10.03.2020

Combi Port E von KaMo hebt Komfort, Hygiene und Energieeffizienz auf ein neues Niveau

Vollelektronische Wohnungsstation mit intelligenter Steuerung

Mit der Combi Port E hat die Uponor-Tochter KaMo jetzt eine neue Wohnungsstation auf den Markt gebracht, bei der sowohl die Warmwasserbereitung als auch die Heizungsversorgung vollelektronisch, intelligent und adaptiv geregelt werden. Das minimiert nicht nur den Energieverbrauch, sondern steigert den Nutzerkomfort deutlich. Zudem hält das einzigartiges Produktdesign die Bereiche für Heizung und Trinkwasser streng getrennt. Dadurch wird ein Wärmeübergang vom Heizbereich auf das Kaltwasser vermieden, was das Legionellen-Risiko im Trinkwasser signifikant senkt.

Die vollelektronische Wohnungsstation Combi Port E sorgt mit adaptivem Heizen für maximalen Komfort, minimiert mit der Eco-Mode-Funktion den Energieverbrauch und mindert dank hygiene-freundlicher Konstruktion die Gefahr einer Verkeimung des Trinkwassers.<br />Bild: KaMo
Die vollelektronische Wohnungsstation Combi Port E sorgt mit adaptivem Heizen für maximalen Komfort, minimiert mit der Eco-Mode-Funktion den Energieverbrauch und mindert dank hygiene-freundlicher Konstruktion die Gefahr einer Verkeimung des Trinkwassers.
Bild: KaMo

Die neue, erste vollelektronische Wohnungsstation Combi Port E von KaMo bringt Hygiene, Energieeffizienz und Nutzerkomfort in Einklang. Mit ihrer intelligenten Regelung passt sie sich automatisch dem individuellen Nutzerverhalten für die Warmwasser- und Heizungsversorgung an. Sie ist werkseitig bereits installationsfertig vorkonfektioniert und flexibel für unterschiedlichste Projektanforderungen einsetzbar, vom Single- bis zum Großfamilienhaushalt. Dabei passt sie mit einer Bautiefe von nur 15 cm selbst in knapp bemessene Vorwandkonstruktionen.

Hygienische Trinkwarmwasserbereitung und Komfortgewinn

Die Bereiche für Heizung und Trinkwasser sind in der Wohnungsstation Combi Port E streng getrennt. Der einzigartige Aufbau in einem EPP Isoliergehäuse sorgt für geringe Wärmestrahlverluste. Die integrierte Dämmung des vollständig separierten Wärmetauschers minimiert zudem den Wärmeübergang. So wird ein unnötiges Aufwärmen des kalten Trinkwassers wirksam vermieden. Bei einem bestimmungsgemäßen Betrieb und einer Raumtemperatur von 20 °C ist gewährleistet, dass sich die PWC-Zone nicht auf mehr als 25 °C aufheizen kann, wodurch sich das Risiko einer Verkeimung des Trinkwassers, z. B. mit Legionellen, deutlich verringert.

Die intelligente Wohnungsstation Combi Port E erlernt die täglichen Abläufe der individuellen Nutzer. Die Lastprofilerkennung diagnostiziert selbstständig, wann mit einer Warmwassernutzung zu rechnen ist und wärmt den Tauscher analog zum Nutzerverhalten entsprechend vor. Wird dann vom Nutzer Warmwasser gezapft, steht es innerhalt der Station unmittelbar zur Verfügung. Die Ausstoßzeiten sind signifikant verkürzt.

Hohe Energieeffizienz dank Eco Mode und adaptivem Heizen

Auch auf der Heizungsseite ist die Combi Port E mit einer Regelungsintelligenz ausgestattet. Das System reagiert durch eine präzise Steuerung in Echtzeit auf den aktuellen Heizbedarf und passt die Vorlauftemperaturen adaptiv an. Das spart nicht nur Energie ein, sondern vermeidet gleichzeitig eine eventuelle Überversorgung.

>Werden weder Heizung noch Trinkwarmwasser benötigt, sorgt ein selbstlernender Algorithmus dafür, dass die Station in den Eco-Modus gesetzt wird. Dadurch wird der Wärmeverlust in der Station selbst sowie auch in den Anbindeleitungen und im Verteilsystem vermieden. Gleichzeitig wird die komfortable Versorgung mit Warmwasser verbessert.

Während des normalen Betriebs wird die Wohnungsstation den Wärme- und Warmwasseranforderungen entsprechend auf Betriebstemperatur gehalten. Die zugeführte Wärme fließt direkt in die gewünschte Nutzung. Stellt die Regelung keinen Bedarf fest – zum Beispiel nachts – wird der Bypass-Betrieb komplett eingestellt.

Vielfältige Optionen für Anbindung und Regelung

Die Heizungsregelung der Combi Port E ermöglicht viele Regelarten: u.a. Festwertregelung, witterungsgeführte sowie adaptiv witterungsgeführte Regelung. Über einen Raumthermostat kann auch eine externe Heizungsanforderung erfolgen. Die Außentemperaturfühler lassen sich entweder einzeln oder über einen Bus-Master anschließen. Die Einstellung erfolgt komfortabel über eine App für Smartphone oder Tablett, die für IOS und Android kostenlos als Download zur Verfügung steht. Eine ModBus Schnittstelle erlaubt zudem die Einbindung in die Gebäudeleittechnik.

Die KaMo Combi Port E gibt es als Variante für Fußbodenheizungen mit einer Warmwasserschüttleistung von 20 l/min und 25 l/min. Optional steht ein Zirkulationsmodul sowie ein Zubehörset für einen zweiten statischen Heizkreis zur Verfügung, an dem sich zum Beispiel ein Badheizkörper oder auch die KaMo Aqua Port Compact Station anschließen lässt.

Themenverwandte Inhalte
Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik