Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 17.09.2020

Umfrage: Umweltverträglichkeit von Baustoffen beim Renovieren stärker beachten

TÜV Rheinland: Nur 50 Prozent achten beim Renovieren auch auf Umweltverträglichkeit der Baustoffe

Beim Renovieren achtet nur jede Zweite auf die Umweltverträglichkeit verwendeter Baustoffe, ein Viertel der Wohneigentümer beachtet dieses Kriterium beim Einsatz von Baustoffen weniger oder sogar gar nicht. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von TÜV Rheinland. Das Problem: Schadstoffbelastungen in Innenräumen gehen häufig auf Bauprodukte zurück - und können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder sogar dauerhaften Erkrankungen führen.

Umfrage: Umweltverträglichkeit von Baustoffen beim Renovieren stärker beachten / TÜV Rheinland: Nur 50 Prozent achten beim Renovieren auch auf Umweltverträglichkeit der Baustoffe/ Umfrage Civey Renovieren und Umweltverträglichkeit. Grafik: TÜV Rheinland.<br />Bild: "obs/TÜV Rheinland AG"
Umfrage: Umweltverträglichkeit von Baustoffen beim Renovieren stärker beachten / TÜV Rheinland: Nur 50 Prozent achten beim Renovieren auch auf Umweltverträglichkeit der Baustoffe/ Umfrage Civey Renovieren und Umweltverträglichkeit. Grafik: TÜV Rheinland.
Bild: "obs/TÜV Rheinland AG"

Wer seine Wohnung oder sein Haus renovieren möchte, sollte daher schadstoffarme Produkte wählen.
Dr. Walter Dormagen, Schadstoffexperte bei
TÜV Rheinland. "In Baustoffen wie Lacken, Farben oder Teppichen sind häufig Weichmacher oder Lösungsmittel enthalten, die Schadstoffe ausdünsten", erklärt der Fachmann. "Bei unseren Untersuchungen auf Schadstoffbelastungen in Gebäuden stellen wir regelmäßig fest, dass Bauprodukte eine Hauptquelle für Luftverunreinigungen sind." Es lohne sich, die Produktangaben genau zu prüfen und sich zu Eigenschaften der Baustoffe beraten zu lassen.

Ausdünstungen können Raumluft und Gesundheit dauerhaft beeinträchtigen

Mögliche Beeinträchtigungen der Raumluft durch Ausdünstungen fallen umso mehr ins Gewicht, weil Menschen einen Großteil ihres Lebens in Innenräumen verbringen. Studien gehen von rund 20 Stunden täglich aus. Auffällig in der repräsentativen Umfrage zum Thema unter insgesamt 2.500 Wohneigentümerinnen und -eigentümern: 56 Prozent der Menschen ab 50 Jahre achten auf die Umweltverträglichkeit der Baustoffe, aber nur 24 Prozent der jüngeren Menschen unter 30 Jahren. "Möglicherweise verbinden jüngere Menschen schadstoffarme Produkte mit einem höheren Preis oder achten generell weniger auf ihre Gesundheit", sagt Walter Dormagen. Der Fachmann gibt jedoch zu bedenken: "Weil wir so viel Zeit in Gebäuden verbringen, lohnt sich gerade bei Baustoffen der Blick auf mögliche Gesundheitsgefährdungen und damit geringere Schadstoffausdünstungen."

Weitere Informationen über gesünderes Bauen und die entsprechenden Dienstleistungen unter www.tuv.com/gebaeudeschadstoffe bei TÜV Rheinland.

Aktuelle Forenbeiträge
Tolentino schrieb: Hallo liebe Forianer, während mein Hausbau bald beginnen kann, stelle ich mir dieses Jahr wie alle Jahre wieder die Frage, wie ich meine Heizung in der derzeit bewohnten ETW richtig steuern kann. Das...
Turbotobi76 schrieb: Die doppelten Systeme sind teuer, daran verdient man auch entsprechend gut. Gleichzeitig muss man sich nicht besonders viel Mühe bei Planung, Auslegung und Installation geben da durch die Gasheizung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Haustechnische Softwarelösungen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik