Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 07.06.2021

eXergiemaschine macht Bäckerei-Abwärme für Appartementhaus nutzbar

Warme Weggli, warme Wohnungen. Dank der eXergiemaschine.

Energieeffizienz ist oft gleichbedeutend mit Energiesparen – oder Energie smart nutzen, wenn sie ohnehin anfällt, wie in dem „Boarding House" in der Metallstrasse 16-20 in St. Gallen (Schweiz). Der fünfgeschossige Bau ist gemischt genutzt: Im Erdgeschoss befinden sich eine Bäckerei mit Café/Restaurant sowie ein Empfang, von dem aus die 56 möblierten Appartements zugänglich sind. Das Dachgeschoss bietet einen Wellnessbereich und eine Dachterrasse.

Mit über 50 Appartements hat das Boarding House in St. Gallen einen ähnliches Warmwasser-Verbrauchsprofil wie ein Hotel. Entsprechend großzügig ist der Wärmespeicher der Heizzentrale ausgelegt. <br />Bild: Abler
Mit über 50 Appartements hat das Boarding House in St. Gallen einen ähnliches Warmwasser-Verbrauchsprofil wie ein Hotel. Entsprechend großzügig ist der Wärmespeicher der Heizzentrale ausgelegt.
Bild: Abler
Zwei der drei Frischwasserstationen, welche die Wohnungen und den Spa-Bereich sowie die Bäckerei mit Warmwasser bedienen <br />Bild: Vadea
Zwei der drei Frischwasserstationen, welche die Wohnungen und den Spa-Bereich sowie die Bäckerei mit Warmwasser bedienen
Bild: Vadea
Dank der eXergiemaschine (Mitte) lässt sich Abwärme der Bäckerei, die von deren Kälteanlagen erzeugt wird, für das Heizen und die Warmwasserbereitung verwenden. <br />Bild: Abler
Dank der eXergiemaschine (Mitte) lässt sich Abwärme der Bäckerei, die von deren Kälteanlagen erzeugt wird, für das Heizen und die Warmwasserbereitung verwenden.
Bild: Abler
Das Anschlussschema zeigt die beiden Speicher, die sich zu einem großen Schichtspeicher-System ergänzen, die eXergiemaschine (rechts) zum Optimieren der Temperaturschichtung sowie die Dreier-Kaskade an Frischwasserstationen (links), die Warmwasser im hygienischen Durchlaufprinzip bereitstellen.
Das Anschlussschema zeigt die beiden Speicher, die sich zu einem großen Schichtspeicher-System ergänzen, die eXergiemaschine (rechts) zum Optimieren der Temperaturschichtung sowie die Dreier-Kaskade an Frischwasserstationen (links), die Warmwasser im hygienischen Durchlaufprinzip bereitstellen.
Bilder:BMS
Bilder:BMS

Backbetrieb liefert Heizenergie

Die Bäckerei bietet den Bewohner:innen des Quartiers Lachen eine Erlebnisgastronomie: In der „Sicht-Confiserie" können Interessierte beobachten, wie die Schokoladenspezialitäten des Hauses entstehen, oder den Mitarbeiter:innen in der Backstube beim Anfertigen der Brote und Weggli (hochdeutsch: Brötchen) über die Schulter schauen. Hier wird noch selbst gebacken – und Wärme produziert. Nicht nur Öfen und Herde sind in Betrieb, auch die Kälteanlage für die Kühlzellen und Gärapparate erzeugt Abwärme, die in vielen kleineren Backbetrieben oft ungenutzt bleibt. Hier hingegen wird dieser Energieüberschuss für die Warmwasserbereitung genutzt und kommt so dem ganzen Haus zugute.

„Temperatur-Turbo" in der Heizzentrale

Da die Abwärme der Kältetechnik nur mit ca. 38 °C anfällt, würde sie gerade eben zum Betrieb der Fußbodenheizung in den Übergangsjahreszeiten ausreichen – das Gebäude ist gut gedämmt (U-Wert 0,16) und für eine Niedertemperaturheizung somit bestens geeignet. Doch Investor Ingmar Abler von der Immobilienverwaltung Abler (Weissbad) und das Planungsbüro Vadea AG (St. Gallen) hatten mehr mit der Wärme vor und entschieden sich daher für eine Besonderheit: Sie rüsteten die Heizzentrale mit der von der Schweizer BMS-Energietechnik AG und ihrem deutschen Partner varmeco entwickelten „eXergiemaschine" aus. Die Anlage wurde durch die Firma Hälg & Co. AG (St. Gallen) installiert.

Die eXergiemaschine ist eine Wärmepumpe, die im Gegensatz zu einer konventionellen Heizungswärmepumpe für relativ hohe Temperaturen und große Temperaturhübe ausgelegt ist. So kann sie als „Turbo" in der Heizzentrale eingesetzt werden, der in diesem Fall die Abwärmetemperatur von 38 °C auf etwa 68 °C anhebt – ausreichend für die hygienische Trinkwasserbereitung in den drei sogenannten Frischwasserstationen (Wasser-Wasser-Durchlauferhitzer von varmeco und BMS).

So funktioniert die eXergiemaschine

Zur Funktion in einer Heizungs- und Warmwasseranlage benötigt die eXergiemaschine, die inklusive Schaltschrankteil so groß wie ein mittlerer Haushaltskühlschrank ist, einen Stromanschluss und einen Schicht-Wärmepuffer. Letzterer ist in den meisten jüngeren Anlagen ohnehin vorhanden. An dem Wärmespeicher wird die Maschine über vier Muffen angeschlossen. Zwei befinden sich etwa in der Mitte, also auf mittlerem Temperaturniveau, einer oben in der warmen Temperaturzone, einer unten. Die eXergiemaschine entnimmt dem Wärmespeicher Wasser auf mittlerem Temperaturniveau, heizt einen Teil davon auf und speist ihn oben wieder in den Speicher. Den anderen Teil des entnommenen Wassers kühlt die Maschine ab, bevor er unten in den Speicher fließt. Dies führt zu einer guten Temperaturschichtung im Speicher, somit zu einem hohen Vorlauf zu den Verbrauchern und einem kühlen Rücklauf zur Wärmequelle. Wann die eXergiemaschine arbeiten muss, ermittelt ihre Steuerung anhand mehrerer Temperatur-Sensoren am Speicher, denn die Temperaturwerte geben Aufschluss darüber, ob die Temperaturschichtung gut ist oder zum Beispiel durch eine lange Warmwasserzirkulation zerstört wird und somit der Einsatz der eXergiemaschine sinnvoll ist.

Zwei Speicher, eine Temperaturschichtung

In der Metallstrasse 16-20 arbeitet die eXergiemaschine nach demselben Prinzip, allerdings mit zwei Speichern, wie Planerin Alina Scheiwiller von Vadea erklärt: „Wir haben dort einen Niedertemperaturspeicher mit 2130 Litern Fassungsvermögen und einen 3400-Liter-Speicher für höhere Temperaturen vorgesehen. Es handelt sich bei beiden um Sonderspeicher, die vor Ort zusammengeschweißt wurden, damit sie leicht eingebracht werden konnten und in der Technikzentrale nicht zu viel Platz wegnehmen." Mit diesem Gesamtvolumen lässt sich die stetig anfallende Abwärme speichern und die für Wohngebäude dieser Art typischen morgendlichen Bedarfsspitzen ausgleichen. Die Temperaturschichtung erstreckt sich hier auf zwei Speicher, die miteinander gekoppelt sind, und die warme Seite der eXergiemaschine ist am Hochtemperaturspeicher angeschlossen, die kalte Seite am Niedertemperaturspeicher.

Klimafreundlich und kostengünstig

„Mit zehn Kilowatt Nennwärmeleistung stellt die eXergiemaschine genügend thermische Energie aus der Abwärme bereit, um das Gebäude im Sommer und an milden Frühlings- und Herbsttagen mit Warmwasser zu versorgen", berichtet Scheiwiller. Im Winter und bei Spitzenlast deckt Fernwärme den zusätzlichen Bedarf. Dadurch und durch den hohen Wirkungsgrad der eXergiemaschine (COP ca. 5.0) ergibt sich ein sehr energieeffizientes Wärmesystem.

Aufgrund der Energieeinsparung rechnet sich die junge Technik binnen weniger Jahre – und dies ohne Berücksichtigung der positiven Nebeneffekte. Denn die eXergiemaschine hebt nicht nur die Vorlauftemperatur an, sie kühlt zugleich auch den Rücklauf zur Wärmequelle. Dies wirkt sich unter anderem positiv auf den Wirkungsgrad einer Kälteanlage aus und hilft, vom Fernwärmebetreiber geforderte Rücklauftemperaturen in allen Lastsituationen einzuhalten, sogar bei längerer Warmwasserzirkulation.

Weitere Infos zur eXergiemaschine unter: www.exergiemaschine.com

Die Herstellerwebsites finden Sie unter: 

https://www.bmspower.com/

und 

https://varmeco.de/

 
Aktuelle Forenbeiträge
crink schrieb: Moin chrio, keine Panik, alles im sattgrünen Bereich. Durch die lange grade Anbindung hast Du sehr viel Erdreich erschlossen, so dass sich der Kollektor bei besonders kaltem Winter gutmütig verhalten...
leoguiders schrieb: Hallo zusammen, ich habe gestern die passive Kühlung meiner Novelan SICV in Betrieb genommen. (wollte ich eigentlich schon früher tun aber der Taupunktwächter war falsch angeklemmt und daher hatte...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Environmental & Energy Solutions
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik