Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 07.06.2021

LED-Beleuchtung rund ums Haus: Darauf sollten Nutzer achten

LED – das ist so etwas wie die Wunderwaffe gegen finstere Tage und dunkle Ecken im Haus, Keller und Garten. Die kleinen Leuchtdioden finden sich mittlerweile in allerhand Lampen und Leuchtmitteln und auch für Tüftler sind sie ideal. Da LED keinerlei Wärme produzieren, lassen sie sich perfekt in indirekte oder verborgene Beleuchtungsformen integrieren. Zugleich sind LED unheimlich energiesparend, sodass es endlich wieder Freude bereitet, das Licht einzuschalten. Aber worauf sollte bei den LED-Optionen geachtet werden?

LEDs lassen sich rund ums Haus auf ganz unterschiedliche Art und Weise einsetzen<br />Bild: Zane Lee Unsplash.com
LEDs lassen sich rund ums Haus auf ganz unterschiedliche Art und Weise einsetzen
Bild: Zane Lee Unsplash.com
Wer Energie einsparen möchte, sollte seine gesamte Beleuchtung auf LED umstellen. <br />Bild: atimedia Pixabay.com
Wer Energie einsparen möchte, sollte seine gesamte Beleuchtung auf LED umstellen.
Bild: atimedia Pixabay.com

Was sollte eine gute LED-Beleuchtung bieten?

Man könnte jetzt behaupten, dass sie ein warmes Licht abgeben sollte. Doch diese Aussage ist grundlegend falsch, denn letztendlich entscheidet jeder für sich, welches Licht angenehm ist. Zudem entscheidet der Anlass über die Lichtfarbe: Wer ein Terrarium oder Aquarium mittels LED beleuchten will, hat andere Ansprüche als jemand, der eine Hintergrundbeleuchtung beim Fernsehen wünscht. Oder aber, die Arbeitsplatte der Küche muss anders beleuchtet werden als das diffuse Treppenlicht zum ersten Stock. Allgemein gilt:

Lichtfarbe - kaltweißes Licht ist eigentlich für Orte mit ausgezeichneter Beleuchtung vorgesehen, warmweißes Licht für wohnliche Räume. Mittlerweile sind viele der Leuchten jedoch intelligent und lassen sich via App in der Lichtfarbe verstellen. Aus Kaltweiß wird mit einem Klick ein warmes Weiß oder ein Honigweiß.

Dimmbar - LED-Leuchten sind meist dimmbar. Das ist ideal, denn so kann das Licht wirklich der Situation entsprechend angepasst werden.

Farben - selbst LED-Glühbirnen kommen heute mehrfarbig in die Fassung. Zwischen verschiedenen Weißtönen können auch Farben gewählt werden. Alles ist wiederum dimmbar. LED-Streifen sind ebenfalls farbig oder in Weiß verfügbar.

Form - LED-Leuchten sind ein wunderbares Spielzeug. Es gibt sie natürlich für Lampenfassungen, aber auch als Klemm- oder Klebestreifen, die nahezu überall angebracht werden können. Wer indirekte Beleuchtungen schaffen will, der setzt meist auf die Klebevariante.

Beständigkeit - allgemein ist es wichtig zu schauen, wo die LED verwendet werden können. Für den Außenbereich oder für Feuchtbereiche gibt es spezielle wasserfeste Modelle. Doch Vorsicht: Die Wasserfestigkeit bezieht sich meist auf die Leuchte, nicht aber auf die Stecker.

Fakt ist: Bei LED-Beleuchtungen gibt es praktisch nichts, was es nicht gibt. Fußballstadien werden längst mit LED ausgeleuchtet, auch im Baubereich sorgen sie für exzellentes Licht.

Beleuchtungsideen

Was mit einer LED-Glühbirne gemacht wird, ist selbsterklärend. Sie kommt natürlich in die entsprechende Lampenfassung. Doch beschränken sich LED längst nicht auf Steh- oder Deckenlampen, wobei sie diese durchaus aufwerten können. Einige Beispiele rund um die LED-Nutzung:

LED-Lampen - wer hier auf smarte Versionen setzt, der kann sich das Licht ebenso gestalten, wie es gewünscht ist. Soll mitten in der Nacht das Licht des fensterlosen Bades keinem Flutlichtturm gleichen? Mit der entsprechend eingestellten Szenerie ändert das Licht ab einer bestimmten Uhrzeit die Farbe und Helligkeit. Dies geht natürlich auch in allen anderen Räumen.

Indirekte Beleuchtung - kaum eine Heimwerkershow kommt ohne sie aus. Meist wird zur Decke hin eine indirekte Beleuchtung angebracht. Wer wenig Geld ausgeben möchte und keine baulichen Veränderungen ausführen darf, der braucht nur schmale Leisten und einen LED-Streifen. Die Leisten werden mit einem fingerbreiten Abstand zur Decke hin an der Wand befestigt und der Streifen auf die Oberfläche geklebt. Er ist unsichtbar, das Licht hingegen wunderbar indirekt. Ähnliche Versionen lassen sich entlang des Couchunterbodens, den Fußleisten, hinter Möbelstücken oder unterhalb der offenen Treppe anbringen.

Wellnessdusche - hier ist mehr Aufwand und Geschick gefragt. Wasserfeste LED-Leisten lassen sich jedoch vertikal in den Wänden verlegen und in die Fliesen integrieren. Wer es mag, der kann so nach unten fallende Lichter simulieren.

Sternenzelt - einst wurden Lichterketten um die Bettpfosten gewunden, um das Bett zu beleuchten. Mit einem LED-Gitternetz kann die Decke des Kinderzimmers in eine Galaxis verwandelt werden. Gerade Dachschrägen erhalten auf diese Weise eine unendliche Weite und entführen die Kleinen am Abend in fremde Galaxien.

Das Praktische an LED-Lösungen ist, dass ihnen eigentlich keine Grenzen gesetzt sind. Für Gärten und Terrassen gibt es längst hervorragende Lösungen, die nur wenig kosten, dafür aber unheimlich attraktiv sein können.

In speziellen Situationen

Heim- und Hobbyhandwerker, aber auch Hausbesitzer kennen die Probleme: Wird renoviert, fehlt das Licht. Baustrahler haben Nachteile, denn nicht nur werden sie unglaublich heiß, sie verbrauchen auch viel Strom und machen die Arbeiten in kleinen Räumen zu einer heißen Angelegenheit. Wie gut, dass es diesbezüglich auch eine Abhilfe mit LED gibt. Wer LED Strahler kaufen möchte, findet diese in den unterschiedlichsten Helligkeitsstufen auf Heimwerker und lassen sich auch gut dimmen. Und der Einsatzbereich ist divers:

Renovierungen - die Wand, die tapeziert oder gestrichen werden muss, wird gut und ebenmäßig ausgeleuchtet. Ungewünschte Farbverläufe gehören der Vergangenheit an.

Garten - wetterbeständige LED-Baustrahler, die auch noch dimmbar und eventuell in ihrer Farbe veränderbar sind, können bei einer Gartenparty ein zusätzliches Licht im Garten bieten.

Sicherheit - LED-Baustrahler lassen sich, je nach Art, Weise oder der genutzten Steckdose, mit ins Sicherheitsnetzwerk des Hauses einbinden. Werden sie mit einem Bewegungsmelder verbunden, geben sie ungewünschten Besuchern garantiert einen hellen Empfang.

Auto - auch LED-Baustrahler sind mit einem Akku erhältlich. Oft sind sie recht handlich oder lassen sich auf eine handliche Größe zusammenschieben, sodass sie Platz im Kofferraum finden. Bei einer Panne kann der Strahler nun als Lichtquelle genutzt werden.

Es lässt sich wohl sagen, dass LED – egal in welcher Form und Variante – nicht nur einen festen Platz in der Beleuchtung gefunden haben, sondern sich auch überall einfügen können.

Fazit - kleine Diodenwunderwerke

Mit LED-Leuchten lässt sich viel bewirken. Interessenten müssen allerdings die Mühe auf sich nehmen, die perfekte Lösung für ihre bestimmte Zwecke zu finden. Häufig sind farbveränderbare LED eine gute Wahl, denn das Licht lässt sich nun auch noch auf Stimmung und Anlass abstimmen. Für den Außenbereich müssen die Lampen unbedingt wasserbeständig sein. LED-Baustrahler hingegen gehören praktisch in die erweiterte Ausstattung eines Handwerkers. Gerade dadurch, dass sie keine Wärme abgegeben, sind sie ungemein angenehm und heizen einen Raum nicht noch zusätzlich auf. Mit Akku ausgestattet sind sie für das Auto perfekt und helfen, sich auch in der Dunkelheit im Motorraum zurechtzufinden.

Aktuelle Forenbeiträge
crink schrieb: Moin chrio, keine Panik, alles im sattgrünen Bereich. Durch die lange grade Anbindung hast Du sehr viel Erdreich erschlossen, so dass sich der Kollektor bei besonders kaltem Winter gutmütig verhalten...
leoguiders schrieb: Hallo zusammen, ich habe gestern die passive Kühlung meiner Novelan SICV in Betrieb genommen. (wollte ich eigentlich schon früher tun aber der Taupunktwächter war falsch angeklemmt und daher hatte...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Environmental & Energy Solutions
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik