Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 09.09.2021

Verbraucherzentrale: Wärmepumpe wird Nummer 1 Umweltfreundliche und ausfallsichere Technik

Heiztechnik der Zukunft

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnik Nummer 1. Davon ist der Physiker Reinhard Loch überzeugt. Loch ist Gruppenleiter Energieeffizienz bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Unlängst hat er der Tageszeitung „taz“ erklärt, wie eine Wärmepumpe funktioniert und warum sie im Begriff ist, alle anderen Heizsysteme zu überflügeln.

Bild: www.pixabay.com / 849356
Bild: www.pixabay.com / 849356

Der Leitspruch des Wärmepumpen-Herstellers alpha innotec heißt „Geschaffen für ein besseres Klima“. Genau das ist der Grund, weshalb der Staat beim Einbau einer Wärmepumpe derzeit bis zu 50 Prozent der Kosten trägt.

Einen weiteren wichtiger Pluspunkt nennt der Verbraucherschützer Reinhard Loch im Gespräch mit der taz: Wärmepumpen sind genau so robust und ausfallsicher wie jede andere Heizung. „Die Kinderkrankheiten sind Geschichte“, so der Physiker.

Im Prinzip macht eine Wärmepumpe genau das Gleiche wie ein Kühlschrank: „Sie holt Wärme von A nach B. Beim Kühlschrank wird die Wärme nur aus dem Innenraum nach außen transportiert. Beim Haus ist das andersherum, Wärme aus der Außenluft oder aus der Erde, seltener auch aus dem Grundwasser, wird ins Innere geleitet.“

Eine Wärmepumpe könne die Temperatur im Boden oder in der Außenluft über ein spezielles Kreislaufsystem auf 45 Grad anheben, also auf die Temperatur der Heizung. Das funktioniere selbst bei sehr kalter Luft und Frost.

Klimafreundliches System

Entscheidend für die Klimafreundlichkeit sei, der Verbraucherschützer, „dass mit möglichst wenig Strom viel Wärme gewonnen wird und der Wirkungsgrad groß ist.“

Auskunft darüber gibt die Jahresarbeitszahl der Pumpe. Die liegt bei modernen Wärmepumpen wie denen von alpha innotec in der Regel zwischen 4 und 5. Das bedeutet, dass das Heizsystem aus einer Kilowattstunde Strom 4 bis 5 Kilowattstunden Heizenergie macht. „Und je mehr Strom aus Wind- und Sonnenkraft in den allgemeinen Strommix einfließt, umso klimafreundlicher wird die Heizung. Immerhin liegt der Anteil der erneuerbaren Energien heute schon bei etwa 50 Prozent.“

Für den Experten jedenfalls steht fest: „Die Wärmepumpe wird die Heiztechnik Nummer 1, ich bin mir sicher.“

Schon heute würden mehr als die Hälfte aller Neubauten mit Wärmepumpen beheizt. Doch auch bei der Modernisierung von Bestandsgebäuden gewinne die Wärmepumpe in den kommenden Jahren an Bedeutung. „Die Bundesregierung drängt auf eine Wärmewende, Ölheizungen dürfen ab 2026 faktisch nicht mehr neu eingebaut werden. Spätestens 2030 werden vermutlich auch neue Gaskessel nicht mehr gewünscht sein.“

Großzügige staatliche Förderung

Um das klimafreundliche Heizsystem für Verbraucher noch attraktiver zu machen, finanziert der Staat kräftig mit. Wer etwa seine alte Ölheizung gegen eine Wärmepumpe tauscht, bekommt derzeit bis zu 50 Prozent seiner Investitionen zurück.

Förderfähig sind die Kosten für Anschaffung, Installation und Inbetriebnahme der Anlage, aber auch die Aufwendungen für die Deinstallation und Entsorgung von Altanlagen oder für Erdwärmebohrungen. Ebenso für die Optimierung des Heizungs-Verteilsystems, den Austausch von Heizkörpern beziehungsweise den Einbau von Flächenheizungen oder die Installation eines Speichers.

Hilft weiter: der alpha innotec Förderservice

Um die Inanspruchnahme der staatlichen Fördergelder so einfach wie möglich zu machen, hat alpha innotec einen speziellen Förderservice eingerichtet. Wer eine Wärmepumpe einbauen lässt, bekommt von den dortigen Experten sachkundige Unterstützung beim Beantragen. So  haben die Kunden von alpha innotec über den Förderservice von alpha innotec allein im Jahr 2020 mehrere Millionen Euro an Fördergeldern erhalten.

Aktuelle Forenbeiträge
TimoB schrieb: Zu der ursprünglichen Frage möchte ich meine Erfahrungen teilen: Ich habe auch diverse Heizkörper in unserem Altbau mit mehreren Artic coolern ausgestattet. Ich meine jeweils mit 10 cm Lücke zwischen...
Kischi schrieb: Zum HAK: Ja, Mängelbeseitigungsansprüche habe ich, da es noch lange bis zum Ablauf der Verjährung dauert. Es ist halt schon ziemlich blöd. Der Heizestrich und die Fliesen waren in dem Falle eine...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Haustechnische Softwarelösungen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik