Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 09.11.2021

Solarthermie als Kostendämpfer für steigende Heizkosten

Energiekosten auf Rekordkurs – Was tun?

Heizkosten werden wohl in den kommenden Monaten sämtliche Rekorde sprengen. Millionen deutschen Bundesbürgern drohen hohe Energie-Abrechnungen, wollen sie nicht frierend in einer kalten und unbeheizten Wohnung sitzen. „Es steht wohl leider einer der teuersten Heiz-Winter vor der Tür“, erläutert deshalb auch Dr. Lothar Breidenbach, Geschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Heizungsindustrie (BDH). Und Energie-Experte Thorsten Storck vom führenden Vergleichsportal Verivox kann auch keine positivere Prognose stellen. Im Gegenteil meint er, „dass die eigentliche, große Erhöhungswelle sogar erst noch kommt.“

Gerade jetzt, wo die Heizkosten in ganz Europa rapide steigen und die Außentemperaturen fallen, stellt eine solarthermische Anlage auf dem Dach eine erhebliche finanzielle Entlastung dar. Mehr Infos unter www.sonnigeheizung.de.<br />Bild: BDH
Gerade jetzt, wo die Heizkosten in ganz Europa rapide steigen und die Außentemperaturen fallen, stellt eine solarthermische Anlage auf dem Dach eine erhebliche finanzielle Entlastung dar. Mehr Infos unter www.sonnigeheizung.de.
Bild: BDH

Preistreiber sind vor allem das Ende der befristeten Mehrwertsteuersenkung, die Einführung der CO2-Abgabe auf Erdgas und Heizöl sowie gestiegene Großhandelspreise. Doch es gibt einen kostendämpfenden Silberstreif am Horizont: Solarthermie heißt das Zauberwort. Dank flexibler Montagemöglichkeiten ist die „Sonnige Heizung“ mit allen Energieträgern kombinierbar und reduziert insbesondere bei Gas und Heizöl spürbar die Kostenbelastung.

Laut IWO, dem Institut für Wärme und Mobilität, kostet der volle Heizöltank für ein Einfamilienhaus – das sind ungefähr 3.000 Liter – im Moment um die 2.700 Euro. Letztes Jahr gab es den vollen Tank zum gleichen Zeitpunkt noch für rund 1.200 Euro. Das bedeutet mehr als eine Verdoppelung des Heizölpreises innerhalb eines Jahres. Bei einer solarthermischen Anlage auf dem Dach können die Verbraucher ihre Heizkostenrechnung dagegen um einiges erträglicher gestalten. So wird die Heizung im Keller von Mai bis Oktober oftmals überhaupt nicht benötigt. Und im Winter kann die „Sonnige Heizung“ auf jeden Fall einen Teil des Warmwasserbedarfs abdecken und somit effizient das zentrale Heizsystem entlasten. Last but not least macht die Solarthermie den Verbraucher auch unabhängiger von unkalkulierbaren Preissprüngen am Energiemarkt.

„Eine solarthermische Anlage nutzt perfekt die unterschiedlichsten Gegebenheiten vor Ort und kann nahezu an alle baulichen Rahmenbedingungen angepasst werden. Gleichzeitig lässt sie sich mit jedem erdenklichen Wärmeerzeuger kombinieren“, erläutert Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft. Nicht zuletzt gelten für den Einbau einer Solarthermieanlage aktuell besonders attraktive Förderbedingungen. Und die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) wurde erst kürzlich auf 11,5 Milliarden Euro erhöht und damit nahezu verdoppelt.

Wer eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach nachrüstet, bekommt mindestens 30 % der damit verbundenen Kosten vom Staat zurück – auch beim Einbau einer Hybridheizung aus Gas-Brennwertkessel und solarthermischer Anlage. Die Modernisierung von alten Ölheizungen lohnt sich besonders: Dank zusätzlicher Austauschprämie stehen hier beim Tausch gegen eine nachhaltige Hybridheizung mit Solarthermie Förderkonditionen von 40 bis 45 Prozent in Aussicht.

Aktuelle Forenbeiträge
Balistokrat schrieb: Hallo an alle, ich bin aktuell in der schwierigen Situation, wie viele andere. Ein Heizungstausch steht an und als Laie ist es absolut nicht einfach, da eine Entscheidung zu treffen. Ich habe viel zu...
Harald74523 schrieb: Hallo zusammen, meine Gastherme ist über 25 Jahre alt und fällt pro Jahr einmal aus. Der Austausch durch einen Fachmann scheitert an der schlichten Nichtverfügbarkeit. Trotz vieler Telefonate ist bisher...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik