Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 20.09.2023

Neues Heizungsgesetz bedeutet für die Ölheizung:

Bestandsschutz und Zukunft als Hybridmodell

Am 08. September war es nun endlich so weit: Der Bundestag hat mit dem umstrittenen Heizungsgesetz eines der meistdiskutierten Gesetze der letzten Jahre verabschiedet.

Für die knapp fünf Millionen Besitzer einer Ölheizung in Deutschland gilt auch nach der<br />Verabschiedung des neuen Heizungsgesetzes der 100%ige Bestandsschutz. Auch Reparieren<br />ist „erlaubt“, nähere Informationen siehe unter: <a href=" https://www.behaelterverband.de/1/startseite/" target="_blank"> www.behaelterverband.de</a><br />Bild: BDH<br />
Für die knapp fünf Millionen Besitzer einer Ölheizung in Deutschland gilt auch nach der
Verabschiedung des neuen Heizungsgesetzes der 100%ige Bestandsschutz. Auch Reparieren
ist „erlaubt“, nähere Informationen siehe unter: www.behaelterverband.de
Bild: BDH
Heizöl wird in Zukunft immer grüner: Moderne, doppelwandige Kunststoff-Tanks sind heute schon „green fuels ready“.<br />Bild: IWO
Heizöl wird in Zukunft immer grüner: Moderne, doppelwandige Kunststoff-Tanks sind heute schon „green fuels ready“.
Bild: IWO
Für die Neuinstallation einer<br />Ölbrennwertheizung als Hybridmodell, z.B. in Kombination mit einer Wärmepumpe, gibt es attraktive staatliche Förderung, siehe <a href=" https://www.bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_Energien/heizen_mit_erneuerbaren_energien_node.html" target="_blank"> hier</a>.<br />Bild: BDH
Für die Neuinstallation einer
Ölbrennwertheizung als Hybridmodell, z.B. in Kombination mit einer Wärmepumpe, gibt es attraktive staatliche Förderung, siehe hier.
Bild: BDH

Die wichtigste Botschaft für die rund fünf Millionen Besitzer einer Ölheizung in Deutschland lautet dabei: Wer einen problemlos funktionierenden fossilen Wärmeerzeuger Im Keller stehen hat, für den ändert sich erst einmal gar nichts. Man muss diesen Fakt so besonders betonen, da sich seit Bekanntwerden des Heizungsgesetzes hartnäckig das Gerücht gehalten hat, dass ab dem 1. Januar 2024 alle fossilen Heizungen – egal ob Gas oder Öl – ausgetauscht werden müssen. Das stimmt nicht und hat übrigens auch nie gestimmt. Wer also zuhause eine funktionierende Heizung hat, muss ab 2024 nichts tun. Selbst wenn sie mal ausfallen sollte, muss man nicht in Aktionismus verfallen. Denn so lange die Ölheizung noch zu reparieren ist, besteht kein Handlungszwang. Doch auch als neu installierte Heizung hat die Ölheizung mit moderner Brennwerttechnologie eine Zukunft, so lange diese Technik gemäß dem GEG Gebäudeenergiegesetz ab 2024 zu 65 Prozent mit Erneuerbaren Energien betrieben wird. Die positive Zukunft der Ölheizung liegt also in der Umrüstung zu einem effizienten, leistungsstarken Hybridmodell. 

Vor dem Hintergrund der nun feststehenden Rahmenbedingungen rät der Bundesverband Lagerbehälter den rund fünf Millionen Ölheizungsbesitzern in Deutschland vorerst auf jeden Fall weiterhin auf ihre bewährte Energieversorgung zu setzen. Ältere Ölheizungen mit einer Betriebszeit von über 20 Jahren sollte man dabei möglichst schnell mit moderner Brennwerttechnologie aufrüsten und zusätzlich in eine neue, doppelwandige Tankanlage investieren. Eine solche Anlage garantiert nicht nur einen deutlichen höheren Sicherheitsstandard sowie einen geruchslosen Betrieb, sondern auch mehr Platz im Heizungskeller durch kleinere Tanks und Wegfall der Ummauerung des Tankanlagenbereichs. Das wiederum schafft Platz für die mögliche Integration hybrider Tandemlösungen.

Die Zukunft der Ölheizung als Hybridmodell

Gemäß dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) muss die private Wärmeversorgung ab 2024 in Neubaugebieten zu 65 Prozent mit Erneuerbaren Energien (EE) betrieben werden. In Bestandsimmobilien sowie individuellen Neubauten (Baulücken) müssen diese 65 Prozent EE in einem Stufenplan erreicht werden.

Dank der im neuen Heizungsgesetz nun fest verankerten Technologieoffenheit sowie der 65%-Forderung anteiliger regenerativer Energie rücken auch die Fähigkeiten der Ölheizung als Hybridanlage noch mehr in den Fokus: Denn sie kann im Prinzip mit allen regenerativen Energieträgern wie Solarthermie, Photovoltaik oder Wärmepumpe sehr effizient kombiniert werden. Wobei als effizientester Anlagenpartner nicht zu Unrecht die Wärmepumpe gilt. Grundgedanke bei der Kombination beider Heizformen: Abhängig von den Außentemperaturen wird immer der effizientere Energieträger genutzt. So hat die Ölheizung im Sommer schon mal komplett große Ferien, wenn die warme Außenluft perfekt durch die Wärmepumpe genutzt werden kann. Eigentlich wird die Ölheizung nur noch im Winter bei niedrigen Temperaturen gebraucht. Sie ist das ideale Backup, sollte doch einmal der Strom nicht in gewünschtem Umfang zur Verfügung stehen.

Fit für die Zukunft - Mit neuen Öltanks!

Zum Schluss noch mal zu den modernen Öltanks. Diese haben nämlich einen wesentlichen Einfluss darauf, dass die Vorgabe der Bundesregierung für einen 65%igen Anteil an „grüner Energie“ bei Neuinstallation einer Heizungsanlage auch bei der Ölheizung problemlos erfüllt werden kann. Denn die zunehmend beigemischten synthetischen Flüssigbrennstoffe und Bio-Anteile im Brennstoff sind in einem modernen Heizöltank „bestens aufgehoben“. Neue Tankanlagen sind sozusagen „Green Fuels ready“. 

Weiterführende Informationen zur „Zukunft Ölheizung“ findet man auf: www.behaelterverband.de.

Aktuelle Forenbeiträge
PKRS schrieb: Guten Tag, ich plane den Heizöltank zu erneuern. Wasserschutzgebiet,...
Duriam14 schrieb: Hallo Community, ich habe eine komplexe Problematik bei unseren...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik