Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 22.11.2023

Wie eine Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) auch in der dunkleren Jahreszeit effizient läuft

Photovoltaik im Winter optimal nutzen

Wenn die Tage kürzer werden und die Sonne weniger häufig scheint, erzeugt eine PV-Anlage zwar weniger Energie als im Sommer. Doch auch im Winter leistet sie einen wichtigen Beitrag, um den eigenen Energiebedarf zu decken.

Bild: pixabay / andreas160578<br /><br /><br />
Bild: pixabay / andreas160578


Um es gleich vorwegzunehmen: Eine PV-Anlage erzeugt auch bei starker Bewölkung Energie, denn sie funktioniert auch ohne direkte Sonneneinstrahlung. Der einzige Zeitpunkt, an dem die PV-Anlage nicht arbeitet, ist die Nacht. Das Mondlicht reicht nicht aus, um die Solarmodule anzukurbeln. Wie ertragreich eine PV-Anlage im Winter ist, hängt unter anderem vom Standort und der Globalstrahlung ab.

Wie der PV-Ertrag mit der Globalstrahlung zusammenhängt

Die Globalstrahlung gibt an, wie viel Sonnenenergie die Solarzellen an einem bestimmten Ort und zu einem bestimmten Zeitpunkt aufnehmen können. Daher ist es besonders wichtig, die Globalstrahlung am Standort zu berücksichtigen, um die Effizienz der PV-Anlage zu optimieren. Allgemein gilt: Im Süden fallen die PV-Erträge höher aus als im Norden. Je südlicher und höher gelegen der Standort der PV-Anlage also ist, desto mehr Solarstrom kann diese produzieren. Ein Beispiel: Eine 10 kWp PV-Anlage am Standort Stuttgart mit einer Größe von 50qm und einem Wirkungsgrad von 18 Prozent kann im Dezember 189 kWh, im Januar 234 kWh und im Februar 414 kWh erzeugen.

Unabhängig vom Standort gibt es einige andere Möglichkeiten, um den PV-Ertrag zu maximieren - von der Integration eines Stromspeichers über die Auswahl der passenden Module bis hin zur Ausrichtung. Einen Überblick dazu bietet das Serviceportal intelligent-heizen.info.

Solarstrom zwischenspeichern

Um den selbst erzeugten Solarstrom im Winter optimal zu nutzen, lohnt es sich, einen Stromspeicher zu integrieren. Dieser kann an jede PV-Anlage angeschlossen werden und trägt dazu bei, unabhängiger von externen Stromquellen zu werden. Der Stromspeicher lagert den klimafreundlichen Solarstrom, sodass dieser bei Bedarf abrufbar ist. Der eigens produzierte Solarstrom kann sowohl für das Erwärmen des Warm - und Heizwassers genutzt werden, wie auch für den Betrieb von Heizsystemen, die mit Strom versorgt werden, beispielsweise einer Wärmepumpe. So fällt der Bedarf an Strom aus dem öffentlichen Netz geringer aus und es können Kosten eingespart werden.

PV-Module richtig ausrichten

Um im Winter trotz geringer Sonneneinstrahlung das Maximale aus einer PV-Anlage herauszuholen, empfiehlt sich eine Ost-West-Ausrichtung. Mithilfe von intelligenten Montagesystemen kann die Neigung der Module entsprechend angepasst und die Module so ausgerichtet werden, dass diese immer optimal zur Sonneneinstrahlung stehen. Bei niedrigem Sonnenstand kann ein leicht erhöhter Neigungswinkel der Module helfen. Das trägt außerdem dazu bei, dass hohe Schneelasten besser heruntergleiten.

Passende Photovoltaikmodule

Damit PV-Module einwandfrei laufen, sollte bei der Wahl der PV-Module immer die regionale Schneelast berücksichtigt werden. Je nach Region können dabei unterschiedliche Anforderungen an die Schneelastkapazitäten der PV-Module anfallen. Die meisten PV-Module gängiger Hersteller sind auf eine Druckbelastung von 5.400 Pa ausgelegt und somit in ganz Deutschland einsetzbar. Insbesondere in Regionen mit viel Schneefall sollten die PV-Module aber stärker geneigt sein, damit der Schnee leichter abrutschen kann. Neben den Modulen sollten auch die Montagesysteme an eine höhere Schneelast angepasst sein, um Schäden durch Wind und Schnee zu vermeiden.

PV-Anlage winterfest machen

Um sicherzustellen, dass eine PV-Anlage in den Wintermonaten effizient arbeitet, sollte der Zustand der PV-Anlage und die Neigung der Solarmodule vor dem Winter von einer fachkundigen Person überprüft werden. Außerdem sollte die PV-Anlage mit einem Frostschutzmittel versorgt sein, um diese vor Frostschäden zu schützen.

So wird Photovoltaik gefördert

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert mit dem KfW-Kredit 270 den Kauf einer Photovoltaik-Anlage einschließlich der zugehörigen Kosten für Planung, Projektierung und Installation. Der Kredit kann auch zusätzlich für den Erwerb eines Stromspeichers genutzt werden.

Aktuelle Forenbeiträge
Betzi schrieb: [/img] Hallo, ich hätte eine Frage an die Profis. Öl-Niedertemperatur Heizung (Stahlkessel) ist mit einem 4-Wege-Mischer (Rücklaufanhebung) an einen Heizkörperkreis und an einen gemischten Fussbodenheizungs-Kreis...
cmuesei schrieb: So ziemlich genau vor einem Jahr hatte ich alle Optimierungsempfehlungen meiner verkorksten FB-WP-Installation umgesetzt und kann heute nur jedem Empfehlen, dieses Forum zu nutzen und das möglichst schon...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik