Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 13.02.2004

ZDH-Vollversammlung: Einigung auf Finanzkonzept, keine personellen Änderungen


Die deutschen Handwerksbetriebe werden nicht für das Scheitern des Internetportals www.handwerk.de und der Insolvenz der Betreibergesellschaft zur Kasse gebeten werden. Dies ist das Hauptergebnis der Vollversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) vom Mittwoch in Berlin.

Handwerksbetriebe sollen nicht belastet werden
Eine Überschuldung des ZDH tritt nicht ein, denn die übernommenen Verbindlichkeiten in Höhe von 1,5 Mio. Euro sind nach Beschlüssen der Vollversammlung gedeckt. Zur Ablösung weiterer finanzieller Verpflichtungen in Höhe von rund 6,3 Mio. Euro wird ein Finanzierungsplan erarbeitet. Ziel ist es, die Organisationen des Handwerks und die Handwerksbetriebe so wenig wie möglich zu belasten und die entstehenden Belastungen nicht auf die Handwerksbetriebe abzuwälzen. Der ZDH will daher einen erheblichen Eigenanteil leisten.

"Langfristig", so Handwerkspräsident Philipp am Mittwoch, "werden auf die Mitgliedsorganisationen des ZDH Beitragserhöhungen in Höhe von 1 bis 2 Prozent zukommen." Die Mehrbelastung werde damit so moderat ausfallen, dass die Kosten nicht auf die Beitragszahlungen der Betriebe durchschlagen. Die endgültige Entscheidung darüber, so ZDH-Generalsekretär Schleyer, falle aber in den Vollversammlungen der einzelnen Kammern.

Auffanglösung für Internet-Portal ist in Arbeit
Die Insolvenz von handwerk.de/AG, so Schleyer, bedeute nicht das Aus für das gesamte Internet-Angebot: "Es gibt mehrere Interessenten, die das Portal jetzt – um Altlasten bereinigt – weiterführen wollen. Im Rahmen einer Auffanglösung könnten die Produkte von handwerk.de/, die sich im letzten Jahr sehr gut entwickelt haben, den Handwerksbetrieben weiter zur Verfügung gestellt werden."

Auch Handwerkspräsident Philipp sieht noch eine Perspektive für handwerk.de. Die Verantwortung für das Unternehmen liege nun zwar nicht mehr beim Handwerk, sondern beim Insolvenzverwalter, jedoch seien in den letzten drei Jahren Unternehmenswerte aufgebaut worden, die weiter genutzt werden können: "Dazu gehören die Datenbanken zur Auftragsvermittlung, der Erstellungsservice für Internet-Seiten und die Content-Management-Produkte."

Gleich zu Beginn der Vollversammlung, die Philipp später als "schwierige Sitzung" bezeichnete, war die Vetrauensfrage für Philipp und Generalsekretär Hanns-Eberhard Schleyer gestellt worden, die, so Philipp, die "eindeutig positiv beantwortet" worden sei. Im Vorfeld der Vollversammlung waren vor allem von ostdeutschen Verbänden personelle Konsequenzen gefordert worden.

Insgesamt wird das Ergebnis der Vollversammlung, das "aus der Not" zustande gekommen sei, als tragbar angesehen. Immerhin sei die vielfach erhobene Forderung nach einer Verschlankung der Organisation erfüllt worden. Nach Ansicht des Präsidenten der Handwerkskammer Hannover habe bei handwerk.de die gesamte ZDH-Spitze versagt. Mittelfristig sei daher auch ein personeller Neuanfang notwendig.

Aktuelle Forenbeiträge
Klaus Beh schrieb: @ gecco Kann doch nicht so schwer sein. Erstens, wieviel...
Peter 888 schrieb: Hallo Druckschläge in der Leitung treten auf wenn die Leitungslänge...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik