Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 06.09.2004

Förderung für "Energiesparberatung vor Ort" bis 2006 verlängert

Jetzt 300€ bis 400€ Fördergelder für Erfassung und Beratung sichern.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit geförderte Projekt "Energiesparberatung Vor Ort" wird um zwei weitere Jahre fortgeführt. Es bietet dem Eigenheim- oder Mehrfamilienhausbesitzer die Möglichkeit sich ein umfassendes energetisches Bild von seinem Gebäude anfertigen zu lassen und dabei in den Genuss einer Förderung von mindestens 300€ zu kommen. Die Beratung beinhaltet die Erhebung des Ist-Zustandes, einen ausführlichen Beratungsbericht sowie ein eingehendes, persönliches Beratungsgespräch vor Ort. Sie wirkt somit als wichtige, objektive Entscheidungshilfe für die BauherrInn für Investitionen im Bereich der Wärmedämmung, Heizungsanlage oder dem Einsatz von regenerativen Energien.

Durch die neue Richtlinie, die die Anforderungen an die gutachterliche Neutralität weiter fasst, ist eine zusätzliche Qualitätssicherung geschaffen. Die Energieexperten des Deutschen Energieberaternetzwerkes www.den-ev.de und des Bundesverbandes für Umweltberatung www.umweltberatung.org verfügen über langjährige Erfahrungen in diesem Bereich und stehen im ständigen Erfahrungsaustausch zur Sicherung des Qualitätsstandards. Besonders engagierte Berater erfüllen zusätzlich die Anforderungen der Güteanerkennung des Bundesverbandes als weiteres Qualifizierungsmerkmal.

Im Weiteren kann ein niedriger Energienachweis eines Gebäudes als positives Image in der vermietenden Wohnungswirtschaft angewendet werden. Der "Gebäudeenergiepass", der ab 2006 flächendeckend aufgrund einer EU-Richtlinie Pflicht wird, kann auf Basis der erhobenen Daten problemlos erstellt werden. Damit können sozusagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden.

Eine derart qualifizierte und arbeitsaufwendige Beratung kann natürlich nicht ganz kostenlos sein. Je nach Objekttyp, bis zu 120 Wohneinheiten, muss mit ca. 600€ bis 1600€, von dem der Zuschuss in Höhe von 300€ bis 400€ in Abzug gebracht werden kann, gerechnet werden.

Diese Investition ist aber allemal lohnenswert, so der Geschäftsführer des Bundesverbandes Raymond Krieger, denn die richtige Grundlage, d.h. einen umfassenden energetischen Gesamteindruck des Gebäudes zu haben, führt erst zu den richtigen, wirksamen Maßnahmen, damit die erbrachten Anstrengungen auch tatsächlich der Energieeinsparung und somit dem Umweltschutz und auch dem Geldbeutel zugute kommt.

Der Bundesverband für Umweltberatung (bfub) e.V. als Interessenvertretung des vorbeugenden Umweltschutzes, sichert die Qualität der Beratung mit Güteanerkennung seiner Mitglieder, Qualitätsmanagement, Fortbildungen, Projekten und mehr.

Aktuelle Forenbeiträge
Mastermind1 schrieb: Wieviel Wärme wird denn pro Jahr benötigt? Hat die Heizung einen...
HFrik schrieb: Schliesse mich Old Bo an. Hydraulischer Abgleich ist der "quick...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik