Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Im deutschen SHK-Markt zeichnet sich besonders im dreistufigen Vertrieb ein selbst verursachtes Desaster ab.

Das Handwerk würde geringere Rabatte im Hochpreissegment akzeptieren, wenn dadurch die Wettbewerbsfähigkeit und Verkaufschancen steigen.
Das Handwerk würde geringere Rabatte im Hochpreissegment akzeptieren, wenn dadurch die Wettbewerbsfähigkeit und Verkaufschancen steigen.
Die wenig flexible Kalkulation der Bruttopreise durch den Großhandel, die angeblich durch die Rabatterwartung der Handwerker begründet ist, stiftet mehr Schaden als Nutzen.

Der dreistufige Vertriebkanal kalkuliert sich aus dem Geschäft. Querschiesser wollte wissen, ob im Handwerk nicht schon längst Vernunft eingezogen ist und bei den Bruttopreisen und Rabattstaffeln nur noch der „Heizer auf der E-Lok“ fährt. Und so ist es: Die Grafik zeigt, dass das Handwerk die Notwendigkeiten für mehr Wettbewerbsfähigkeit deutlicher sieht, als die Kalkulationskreise des Handels es ihm zutrauen.

Wer wissen will, mit wem man wie über Bruttopreise reden kann, der kommt am Trendkongress nicht vorbei.
Aktuelle Forenbeiträge
Klaus Beh schrieb: @ gecco Kann doch nicht so schwer sein. Erstens, wieviel kW brauchst du? Zweitens, Angebote vom Erdwärmesondenbohrunternehmen einholen, das die GARANTIERTE Entzugsleistung von ...kW beinhaltet. Zusätzlich...
Peter 888 schrieb: Hallo Druckschläge in der Leitung treten auf wenn die Leitungslänge sehr dünn im Vergleich zur Länge ist und die darin fliessende Wassersäule abbrupt abgebremst wird. Dann schlägt die Wassersäule...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
 
Website-Statistik