Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 07.04.2006

Dupré: Baugewerbe begrüßt Verlängerung der Übergangsfristen

Frank Dupré, Vizepräsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, bezeichnet die Entscheidung der Bundesregierung, die Übergangsfristen für die neuen Mitgliedsstaaten der EU bei der Arbeitnehmerfreizügigkeit und der Dienstleistungsfreiheit im Baugewerbe bis 2009 zu verlängern als einen „wic

Mit dem Beschluss der Bundesregierung ist sichergestellt, dass zum einen Arbeitnehmer aus den mittel- und osteuropäischen Staaten bis 2009 in der Bundesrepublik Deutschland keine Arbeit aufnehmen und zum anderen Unternehmen aus diesen Staaten keine Dienstleistungen u. a. im Baugewerbe anbieten dürfen. Die Verlängerung der Übergangsregelung bei der Arbeitnehmerfreizügigkeit und der Dienstleistungsfreiheit entspricht den Forderungen des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes.

„Vor dem Hintergrund der schwachen Baukonjunktur und der hohen Arbeitslosigkeit in unserer Branche begrüßen wir die richtige und notwendige Entscheidung der Bundesregierung“, sagte Dupré in Berlin. „Zudem ist die Bauwirtschaft durch eine hohe Zahl an Entsendungen besonders anfällig für Lohn- und Sozialdumping. Daher ist eine weitere Beschränkung der Arbeitnehmerfreizügigkeit und der Dienstleistungsfreiheit ebenso notwendig wie eine Steuerung der Entsendung.“ „Bis zur vollständigen Freizügigkeit im Jahr 2011 muss der Bauarbeitsmarkt entsprechend vorbereitet werden. Dazu gehört u. a., dass das Entsendegesetz und die auf dem Bau geltenden Mindestlöhne von allen auf dem deutschen Baumarkt tätigen Firmen eingehalten werden und dies auch flächendeckend kontrolliert wird. Hierzu sei es notwendig, dass die Entsenderichtlinie in bestehender Form durchgesetzt werde“, so Dupré weiter. Einer möglichen Änderung der Richtlinie erteilte Dupré eine klare Absage: „ Die Richtlinie muss konsequent angewendet werden, Korrekturen sind hierbei nicht hilfreich.“

Abschließend erklärte Dupré: „Die heimischen Baubetriebe benötigen auch die Übergangsfrist, um sich auf den Wettbewerb mit Konkurrenzbetrieben aus den europäischen Nachbarländern vorzubereiten, die aufgrund der geringeren Steuer- und Abgabenlast einen erheblichen Wettbewerbsvorteil haben. Hier ist jedoch auch der deutsche Gesetzgeber gefordert, der zum einen den heimischen Baufirmen – etwa durch einen verminderten Mehrwertsteuersatz – eine bessere Position im Wettbewerb verschaffen muss. Zum anderen müsse der Gesetzgeber konsequent gegen Scheinselbständige aus dem In- und Ausland vorgehen. Denn diese Ein-Mann-Betriebe unterfallen weder dem Entsendegesetz noch den Regeln zum Mindestlohn und verdrängen in zunehmendem Maße reguläre Beschäftigungsverhältnisse.“
Aktuelle Forenbeiträge
Rosef schrieb: Liebe Experten, wir haben in unserem Neubau (230 m² Wohnfläche mit Fußbodenheizung, KfW 55 Haus, 2 Erwachsene, 2 Kleinkinder) in Niederbayern (94563) folgende Komponenten verbaut: - IDM Wärmepumpe...
Gipser schrieb: Die Frage ist im Grunde genommen. Wer hat es geschafft, dass seine Mitsubishi Ecodan, nur mit Heizkörper, OHNE Pufferspeicher die VL Begrenzung einhält? Bei mir handelt es sich um eine Mitsu Monoblock -...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik