Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 11.01.2008

Heizenergieverbrauch wirksam senken: An kalten Tagen richtig sparen

Laut Auskunft des Initiativkreises Erdgas & Umwelt - IEU, wird im Zeitraum zwischen November und März fast drei Viertel der jährlich benötigten Heizenergie verbraucht. IEU gibt Empfehlungen, wie jeder an kalten Tagen mit effizienter Heiztechnik und einigen Verhaltensregeln Energie einsparen kann.

Mit effizienter Heiztechnik und einigen Verhaltensregeln lässt sich viel Energie einsparen. Grafik: IEU
Mit effizienter Heiztechnik und einigen Verhaltensregeln lässt sich viel Energie einsparen. Grafik: IEU
Auf die drei kältesten Monate Dezember, Januar und Februar entfallen 48 Prozent der notwendigen Heizenergie eines Jahres. In diesem Vierteljahr sollten Verbraucher laut Aussage des Initiativkreises Erdgas & Umwelt besonders aufmerksam mit Wärme umgehen.

Durch gekippte Fenster geht die erhitzte Luft permanent an die Umwelt verloren. Kurzes, intensives Lüften ist besser. Ebenso strahlen ungedämmte Flächen, zum Beispiel auch wärmeführende Heizungsrohre im Keller, unnötig ab. Dieser Umstand lässt sich durch Dämmung der Heizungsrohre einfach beheben. Auch werden die Räume im Winter gerne überheizt. 24 Grad sind zwar für das Badezimmer angemessen, für das Wohnzimmer sollten hingegen 20 Grad reichen, für das Schlafzimmer sogar nur 16 Grad.

Auch das Heizgerät selbst kann ein großer Verursacher hoher Energieverbräuche sein, informiert der Initiativkreis Erdgas & Umwelt. Zu viele Hauseigentümer setzen noch auf ihren über 15 Jahre alten Kessel, der weder Solarenergie noch die im Abgas enthaltene Wärme wie bei der Gas-Brennwerttechnik nutzen kann. Auch die Wartung des Heizgerätes gehört zum Pflichtprogramm eines Energiesparers. Mit verschmutzten Brenneroberflächen kann der Wirkungsgrad der Anlage sinken. Der Austausch des alten Gerätes muss aber nicht auf den nächsten Sommer verschoben werden. Auch im Winter lässt sich ein Heizkessel austauschen, da der neue Wärmeerzeuger in der Regel an einem Tag installiert ist. So können Hauseigentümer noch mitten in der tiefsten Heizsaison Energiesparpotenziale heben.

Eine Broschüre " Bewusst heizen – gezielt sparen" kann beim Initiativkreis hier bestellt werden.
Aktuelle Forenbeiträge
Sockenralf schrieb: Hallo, WW-Speicher im Popo Die Heizwendel hat vermutl. ein Loch, so daß dauernd Trinkwasser in den Heizungskreislauf gedrückt wird. Wo soll sonst das viele Wasser herkommen, welches durch´s SV...
Adrian Ketterer schrieb: Die WP geht nicht direkt in den fussboden, sondern in den 300 Liter Speicher. Das hängt damit zusammen, dass noch ein wasserführender Ofen integriert ist. Was meinst du mit 30,5 ist hoch und 30 min sehr...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik