Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 11.04.2008

Heizung im Anhänger sorgt für Unabhängigkeit

Beim Einsatz mobiler Heizzentralen für die Zeit der Umbauarbeiten muss kein Bewohner auf seinen gewohnten Wärmekomfort verzichten. Unabhängig von der Jahreszeit ist damit die komplette Erneuerung einer Heizzentrale möglich.

Das Unternehmen Hotmobil hält in Deutschland an mittlerweile fünf Standorten mobile Heizzentralen für Einsatzfälle bereit, wo im Zuge von Umbaumaßnahmen oder ausgefallenen Heizungen eine vorüber-gehende Wärmeversorgung benötigt wird. Fotos:  Hotmobil
Das Unternehmen Hotmobil hält in Deutschland an mittlerweile fünf Standorten mobile Heizzentralen für Einsatzfälle bereit, wo im Zuge von Umbaumaßnahmen oder ausgefallenen Heizungen eine vorüber-gehende Wärmeversorgung benötigt wird. Fotos: Hotmobil
Unauffällig durch das Gebüsch verlaufen die flexiblen Verbindungsleitungen von der Mobilheizzentrale zum Heizraum des Gebäudes, ...
Unauffällig durch das Gebüsch verlaufen die flexiblen Verbindungsleitungen von der Mobilheizzentrale zum Heizraum des Gebäudes, ...
... über die das Heizwasser in die bestehende Anlage eingespeist wird (Bildmitte). Der Anschluss wird bauseitig vom zuständigen Heizungsbau-Fachbetrieb vorbereitet.
... über die das Heizwasser in die bestehende Anlage eingespeist wird (Bildmitte). Der Anschluss wird bauseitig vom zuständigen Heizungsbau-Fachbetrieb vorbereitet.
Von der laufenden Totalsanierung der Heizungsanlage bemerkten die Bewohner dieser Wohnanlage in Herrsching am Ammersee nur den auffälligen Hotmobil-Anhänger, der während der Umbauarbeiten für unterbrechungsfreie Wärmelieferung sorgt.
Von der laufenden Totalsanierung der Heizungsanlage bemerkten die Bewohner dieser Wohnanlage in Herrsching am Ammersee nur den auffälligen Hotmobil-Anhänger, der während der Umbauarbeiten für unterbrechungsfreie Wärmelieferung sorgt.
Ein Blick in eine Hotmobil-Heizzentrale zeigt modernste Heiztechnik von bekannten Markenherstellern.
Ein Blick in eine Hotmobil-Heizzentrale zeigt modernste Heiztechnik von bekannten Markenherstellern.
Die Palette der mietbaren Mobilheizzentralen beginnt bei 40 bis 100 kW und reicht bis 2.500 kW Heizleistung.
Die Palette der mietbaren Mobilheizzentralen beginnt bei 40 bis 100 kW und reicht bis 2.500 kW Heizleistung.
Anfang April 2007 war im bayerischen Herrsching am Ammersee der Winter noch immer nicht zu Ende. Trotzdem wurde in einem mehrgeschossigen Wohngebäude der alte Heizkessel demontiert, um die Heizungsanlage komplett zu erneuern. Für die Zeit der Umbauarbeiten wurde eine Mobilheizzentrale von Hotmobil eingesetzt, um die Bewohner mit dem gewohnten Wärmekomfort zu versorgen. Die wirkliche Hauptsaison für mobile Wärmeversorgung fällt jedoch in die Sommermonate, so dass bei Heizungssanierungen niemand auf warmes Wasser verzichten muss.

Heizungsmodernisierungen in Mehrfamilienhäusern und Wohnanlagen setzen nach allgemeiner Auffassung günstige Wetterbedingungen voraus. Bei warmen Außentemperaturen erscheint den Bewohnern wie auch der Immobilienverwaltung dann zwar die Heizung zumindest für kurze Zeit entbehrlich, nicht aber die Warmwasserversorgung. Wenn in einem mehrgeschossigen Wohnblock nicht nur die Kesselanlage ausgetauscht, sondern auch die Verrohrung in der Heizzentrale samt Verteilerstation mit erneuert werden muss, führt deshalb kaum ein Weg an einer Übergangslösung vorbei.

Mit zunehmender Größe des bestehenden Objekts und deren Alter steigen zudem die Risiken, dass die Sanierungsarbeiten nicht so glatt wie geplant laufen. Unkalkulierbare Überraschungen, die den Fortschritt der Installationsarbeiten ins Ungewisse verzögern, dürften bei vielen Heizungsbau-Fachbetrieben zur Praxiserfahrung zählen.

Unabhängig von Witterung und Unsicherheiten
Mit einer mobilen Heizzentrale, betriebsfertig auf einem Kfz.-Anhänger installiert, lassen sich während der kalten Heizperiode und länger dauernden Umbaumaßnahmen beheizte Wohnungen sicherstellen. Gefragt sind die Mobilheizzentralen vor allem aber auch im Sommer, da über Zeiträume mehrerer Tage und Wochen nicht auf warmes Wasser verzichtet werden kann.

Unabhängig von der Jahreszeit ist damit die komplette Erneuerung einer Heizzentrale möglich. So beispielsweise in einem Wohnobjekt in der Nähe von München Anfang April 2007 – zu einer Zeit, da gerade die letzten Schneereste dahinschmolzen und der Heizbetrieb während der Sanierung aufrechterhalten werden musste. Das zuständige Planungsbüro hatte den Einsatz einer mobilen 120 kW-Heizzentrale bereits in der Ausschreibung für 30 Betriebstage vorgesehen. Hotmobil Deutschland transportierte zum vereinbarten Termin von der Niederlassung Bayern zum Objekt in Herrsching am Ammersee eine ihrer Mobilheizzentralen für den Leistungsbereich von 110-170 kW. Geeignete Zufahrtsmöglichkeiten waren am Objekt vorhanden, so dass der Hotmobil-Mitarbeiter den zwei Tonnen schweren Anhänger in der Nähe des Heizraums abstellen konnte.

In kürzester Zeit betriebsbereit
Für die Verbindung mit dem Heizsystem des Gebäudes sind an der Mobilheizzentrale Schlauchkupplungen vorgesehen. Die Servicemitarbeiter von Hotmobil verbinden diese über flexible und robuste Schläuche mit den Einspeiseanschlüssen der Heizungsinstallation. Zur Inbetriebnahme wird der Abgaskamin aufgesteckt und die Mobilheizzentrale mit Wasser gefüllt. Nach der Inbetriebnahme übergibt Hotmobil per Protokoll die mobile Heizung an das zuständige Heizungsbau-Unternehmen und weist dessen Mitarbeiter in die Bedienung ein. Ab diesem Zeitpunkt ist zwar der Fachbetrieb für die Übergangsheizung verantwortlich, bei eventuellen Störfällen am Brenner oder in der Kesselanlage springt jedoch der 24-Stunden-Service von Hotmobil ein. In den Aufgabenbereich des mietenden Fachunternehmens fällt zudem die Befüllung mit Heizöl am Einsatzort sowie die Bereitstellung der Stromversorgung. Für den Einsatz in Herrsching jedoch hatte die Hotmobil-Niederlassung in Aschheim-Dornach bei München die zeitlich genaue Disposition der Heizöllieferung übernommen. Kurz nach dem Eintreffen der mobilen Heizzentrale vor Ort stand auch der Heizöllieferant parat, um den 1000 l fassenden Heizölbehälter für den Einsatz zu betanken.

Sanierungsbeginn war durch Mobilheizzentrale früher möglich
Der zuständige Heizungsbau-Fachbetrieb installiert anlagenseitig die passenden Anschlüsse, damit beim Anliefertermin die mobile Heizzentrale sofort in Betrieb gesetzt werden kann. In der Heizungsinstallation der Wohnanlage in Herrsching hatten die Monteure der Firma Sauter Haustechnik je einen 2“-Anschluss für die Vor- und Rücklaufeinspeisungen vorbereitet, so dass der Hotmobil-Servicemitarbeiter die speziellen Verbindungsschläuche anschließen konnte. Das Gebäude blieb trotz der laufenden Umbauarbeiten ohne Unterbrechung beheizt, so dass die Bewohner nicht auf den gewohnten Wärme- und Warmwasserkomfort verzichten mussten. Von den Umbauarbeiten an der Heizungsanlage bemerkten diese somit nichts, außer dem auffälligen Anhänger vor dem Gebäude.

Für den Auftraggeber stellt sich beim Einsatz einer mobilen Heizzentrale allerdings auch die Frage, ob die Kosten hierfür vertretbar sein können. Ein Kostenpunkt, der sicher häufig mit dem Argument in Frage gestellt wird, ob die Heizungssanierung nicht lieber doch in die Sommermonate verlegt werden sollte. Damit grenzt sich jedoch die verfügbare Zeit für eine umfassende Heizungsmodernisierung auf wenige Wochen im Jahr ein und es zieht unter Umständen Abhängigkeiten nach sich, die terminlich schwer zu beherrschen sind. Im Fall des Objekts in Herrsching laufen über längere Zeit umfangreiche Sanierungsarbeiten von der neuen Heizungsanlage über Fenstererneuerung bis zur Badmodernisierung: „Durch die Mobilheizzentrale konnte bereits im zeitigen Frühjahr mit den Sanierungsarbeiten begonnen werden. Ohne diese Übergangsheizung würde sich der gesamte Bauablauf bis in den nächsten Winter hineinziehen, spätestens dann wären die Bewohner von Beeinträchtigungen betroffen“, berichtet Bernd Sauter, Inhaber des ausführenden Heizungsbau-Fachunternehmens Sauter Haustechnik in Grafrath.

Moderne Dienstleistung, moderne Technik
Für das SHK-Fachhandwerk erweitern sich mit mobilen Heizzentralen die Möglichkeiten auch für umfangreiche Heizungsmodernisierungen auf das ganze Jahr, wie Bernd Sauter weiter erklärt: „Die Zeiten für den Austausch von Kesselanlagen sind einfach jahreszeitlich begrenzt. Und bei großen Heizzentralen geht es nicht um zwei oder drei Tage, sondern um mehrere Wochen.“

Das Innenleben der Mobilheizzentralen von Hotmobil besteht aus modernster Anlagentechnik, wie sie auch in vielen Heizräumen vorzufinden ist.

Hinter den Türen des Anhängers fallen dem Fachmann Marken wie Viessmann, Weishaupt, Biral und Pneumatex auf. Das Unternehmen legt großen Wert darauf, dass die Mobilheizzentralen technisch stets auf dem aktuellen Stand sind: „Unser Anlagenpark ist im Durchschnitt nicht älter als vier Jahre“, sagt Fabio Doriguzzi, Geschäftsführer der Hotmobil Deutschland GmbH, die ihren Hauptsitz im zwischen Bodensee und Schwarzwald gelegenen Gottmadingen hat. Damit ließe sich die größtmögliche Störungsfreiheit der eingesetzten Anlagen erreichen. Inzwischen ist der Fuhrpark bundesweit auf über 200 Hotmobil-Heizzentralen gewachsen, die im Südwesten sowie in den fünf Niederlassungen bei Gelsenkirchen, Hamburg, Frankfurt, Heilbronn und München bereitstehen.

Sämtliche Anfragen für mobile Heizungen laufen zunächst in Gottmadingen ein. Von dort wird die gesamte Einsatzplanung gesteuert. Dabei bietet das Unternehmen nicht nur große Heizzentralen im Anhänger, sondern auch kleinere mobile und transportable Übergangslösungen. Für den Einsatz bei Heizungsmodernisierungen in Gebäuden vom Einfamilienhaus bis zu Gewerbeobjekten oder öffentlichen Einrichtungen bietet Hotmobil beispielsweise die transportable Heizzentrale ‚Hotfix’ oder die mobile Elektroheizung ‚Hotboy’. „Im Sommer sind besonders unsere mobilen Lösungen für die Warmwasserversorgung gefragt“, sagt Fabio Doriguzzi. Der Anlagenfuhrpark sei im Sommer stärker ausgelastet als im Winter, da vor allem umfangreiche Heizungssanierungen in großen Wohnobjekten oder öffentlichen Bauten in die Sommerzeit gelegt werden.

Auf der IFH/Intherm Nürnberg in Halle 7, Stand 7133 kann man sich vor Ort über die Innovationen, Produkte und Dienstleistungen Hotmobils informieren.
Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik