Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 10.10.2008

Danfoss Informationsoffensive im Internet

Mit gleich 3 Internetseiten informiert die Danfoss Wärmeautomatik im Internet unterschiedliche Zielgruppen über die aktuelle Produktpalette und Wissenswertes zum Thema Heizungstechnik.

Website: http://www.waermeautomatik.danfoss.de
Website: http://www.waermeautomatik.danfoss.de
Website: http://www.hydraulischer-abgleich.de
Website: http://www.hydraulischer-abgleich.de
Website: http://www.heizungsanlagen-optimieren.de
Website: http://www.heizungsanlagen-optimieren.de
Die neue Danfoss Website Wärmeautomatik:

http://www.danfoss-waermeautomatik.de

Im neuen Layout präsentiert sich ab sofort die Internetseite der Bereichs Wärmeautomatik. Klar strukturiert erhält der Leser eine Übersicht über die aktuelle Produktpalette inkl. Dokumentation und  Zubehör sowie Schulungstermine und -inhalte. Im Bereich Download finden Sie aktuelle Daten- sätze und Software für die tägliche Arbeit. Der Bereich Planerservice verweist direkt auf aktuelle und wichtige Spezialthemen wie den VDI 3805 WebSelektor, einen e-Katalog, Ausschreibungstexte online oder ein Fachportal zum hydraulischen Abgleich. Außerdem können Sie über den Bereich Kontakt Informationsmaterial anfordern.

Für den Fachmann: http://www.hydraulischer-abgleich.de

Über 90% aller Wohn- und Nutzflächen entfallen auf Gebäude, die noch vor dem Inkrafttreten der WSCHVO 1995 errichtet worden sind. Und gerade diese Gebäude benötigen über 95% der Energie, die für die Deckung des (Heiz-)Energiebedarfs notwendig ist. So weit, so gut. Aber was hat das mit dem hydraulischen Abgleich zu tun? Sehr viel, denn die dringend notwendige Reduzierung des Heizwärmebedarfs z.B. durch optimierte Wärmedämmung, Wärmeschutzverglasung und Winddichtigkeit ist nur ein Teil der energetischen Betrachtung. Veränderte Randbedingungen (z.B. ein reduzierter Wärmebedarf) beein- flussen direkt die Anlagentechnik und müssen unbedingt den neuen Verhältnissen angepasst werden.

Aber auch bei Bestandsanlagen ohne bauphysikalische Verbes- serungen bietet der hydraulische Abgleich von Heizungsanlagen ein großes, schon jetzt verfügbares Einsparpotenzial, was nicht nur theoretisch nachweisbar, sondern auch in Feldversuchen aufgezeigt und dokumentiert wurde. Und vor allem: Er lässt sich ohne große Kosten durchführen.

Für den Endkunden: http://www.heizungsanlagen-optimieren.de

Ganz neu ist dieses für den Endverbraucher konzipierte Portal. Schwierige Zusammenhänge einfach darzustellen war das Ziel dieser Internetseite. Erfahren Sie, was Sie sparen können, wie hoch der Jahresheiz-Wärmebedarf des Gebäudes ist, wie die Wärmeübergabe in den zu beheizenden Räumen funktioniert, welche Maßnahmen durchgeführt werden müssen und wo Fördermittel zu erhalten sind.

Aktuelle Forenbeiträge
Schmitt schrieb: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, hier fachgerechte Montage. MfG. Schmitt
winni 2 schrieb: Ich habe hier keine pauschalen Aussagen gelesen. Fakt ist, eine nach DIN-Heizlast genau ausgelegte Wärmepumpe ist immer überdimensioniert, weil die DIN keine internen und solaren Wärmegewinne kennt. Auch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik