Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

SzeneNews vom 02.03.2018

DEUTSCHE ROCKWOOL ist neues Fördermitglied des BTGA

Der BTGA - Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. hat ein neues Fördermitglied: die DEUTSCHE ROCKWOOL GmbH & Co. KG. Das Unternehmen bietet Dämmsysteme für Gebäude an und beschäftigt in Deutschland in vier Werken rund 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die DEUTSCHE ROCKWOOL GmbH & Co. KG ist Teil der ROCKWOOL International A/S, die weltweit 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 39 Ländern beschäftigt.

Günther Mertz überreicht Martin Schwark (r.) die Mitgliedsurkunde des BTGA.<br />Bild: Stefan Tuschy / BTGA e.V.<br />
Günther Mertz überreicht Martin Schwark (r.) die Mitgliedsurkunde des BTGA.
Bild: Stefan Tuschy / BTGA e.V.
Die ROCKWOOL Gruppe stellt seit 80 Jahren Steinwolle her und bietet mittlerweile Lösungen für die nichtbrennbare Gebäudedämmung, für Akustikdecken und Fassadenverkleidungen, für Gartenbausubstrate, technische Fasern für die Industrie, Isolierungen in der Prozessindustrie und in der Marine- & Offshore-Industrie an.
 
"Viele Themen, die der BTGA in seinen technischen Fachbereichen 'Sanitärtechnik', 'Heizungstechnik' und 'Kältetechnik' aktiv begleitet, passen zu den von uns angebotenen Lösungen", sagte Martin Schwark, Manager Segment Cold Piping der DEUTSCHEN ROCKWOOL. "Hier wollen wir mitwirken und unseren Sachverstand einbringen."
 
Der Hauptgeschäftsführer des BTGA, Günther Mertz, überreichte am Unternehmenssitz in Gladbeck die Mitgliedsurkunde. Er sagte: "BTGA und DEUTSCHE ROCKWOOL teilen die Überzeugung, dass das Gebäude als Gesamtsystem im Fokus der Energiewende stehen muss und nicht Einzelsegmente wie die Fassade oder die Anlagentechnik. Das Gebäude muss als Ganzes gesehen werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen die DEUTSCHE ROCKWOOL GmbH & Co. KG in der BTGA-Organisation herzlich willkommen."
Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Hi, 1. Die 6kW sollten reichen, denke ich. Habe auch KfW40 und eine Heizlast von ca.5,6 für 320qm. Ich denke mit 6er Nibe kommst du auch hin. 2. ERR: habe ich auch mit KNX. Bis jetzt nicht in Betrieb...
hanssanitaer schrieb: Warum setzt man sich eigentlich über geltenden Normen hinweg und meint vermeintlich irgendwas besser machen zu können? Wenn Küche und Bad oberhalb der Rückstauebene liegen, liegen sie oberhalb der Rückstauebene....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik