Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

SzeneNews vom 22.07.2019

GFR wird zukünftig Teil der Bosch-Gruppe sein

Wiedemann ermöglicht Weiterentwicklung der GFR

Die Wiedemann Unternehmensgruppe freut sich heute mitzuteilen, dass die Gesellschaft für Regelungstechnik und Energieeinsparung mbH (GFR) ein neues Zuhause haben wird. Mit der Unterzeichnung der Verträge übergibt die Wiedemann-Gruppe ihre Anteile an der GFR in Kürze an die Bosch-Gruppe.

Bild: WIEDEMANN
Bild: WIEDEMANN

Seit 1996 gehört die GFR zur Wiedemann Unternehmensgruppe. In den gemeinsamen 23 Jahren haben sich bis zum heutigen Tag die Produkte der GFR hervorragend entwickelt. So konnten namhafte Gebäude, darunter das neue Wahrzeichen der Stadt Hamburg die Elbphilharmonie, erfolgreich mit der Gebäudeleittechnik der GFR ausgestattet werden. Heute steht der Name GFR für hochwertige Produkte, Innovationskraft, zuverlässige Arbeitsweise und eine leistungsstarke Mannschaft von 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  

Mit Blick auf die rasante Entwicklung der Branche, in der sich die GFR bewegt, haben wir als Unternehmensgruppe erkannt, dass die GFR noch mehr leisten kann. Die GFR hat sehr gute Chancen auf eine erfolgreiche internationale Entwicklung. Das haben einige große Technologie-Unternehmen auch erkannt und ihr Interesse an der GFR bekundet.

Die GFR und Bosch sind in unseren Augen ideale Partner, die in Zukunft gemeinsam an starken digitalen Lösungen und Services für kommerzielle und öffentliche Gebäude in Deutschland und der Welt arbeiten werden. Die GFR verfügt über ein fundiertes Wissen in der Gebäudeautomation und bietet zudem ein Portfolio, das die Bosch-Expertise im Bereich Sicherheitstechnik und Energiedienstleistungen hervorragend ergänzt.  

Die Wiedemann Unternehmensgruppe hat der GFR viel zu verdanken. Besonders das Großhandelsgeschäft profitierte von neuen Erfahrungen und alternativen Vorgehensweisen, die zu einem erweitertem Dienstleistungsangebot für das ausführende Fachhandwerk geführt haben.
 
Die Wiedemann-Gruppe wird sich als mitteständisches Familienunternehmen weiter auf ihre Kernkompetenz Großhandel mit seinen neuen Herausforderungen konzentrieren. „Unsere Strategie sieht sowohl die vermehrte Einbindung digitaler Prozesse in das traditionelle Geschäft, als auch eine grundlegende Transformation hin zur Übernahme neuer Anforderungen und Aufgaben in der Gebäudetechnik in Zusammenarbeit mit dem Handwerk im Dienste der Bauherren vor,“ so Barbara Wiedemann, geschäftsführende Gesellschafterin der Wiedemann-Gruppe.

Derzeit wird die Zustimmung der Kartellbehörde eingeholt.

Die Wiedemann Unternehmensgruppe wünscht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GFR einen gelungenen Start im neuen Bosch-Umfeld.
 

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, bei allem geht die Arbeitssicherheit vor. Daher normal "nur" maximal 175 cm Tiefe, ausser die Humusschicht wird zunächst grossräumig abgeschoben und dann ca. 1,7 Meter tief gegraben. Dein Plan...
Eisbaer.7 schrieb: Guten Abend irgend etwas stimmt hier nicht. Ein Vakum-Leckanzeiger benötigt keine Leckflüssigkeit. Hier wird mittels Vakumpumpe ein Unterdruck bei einem Doppelwandigen Tank gezogen, dann wird der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik