Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

SzeneNews vom 13.08.2008

Dabei sein ist alles!

Die Hansgrohe AG ist offizieller Partner des Deutschen Hauses in Peking.

Die Hansgrohe AG hat die offizielle Vertretung des Deutschen Olympischen Sportbundes bei den diesjährigen Olympischen Spielen mit Armaturen der Kollektion Axor Starck X ausgestattet.<br />Foto: Hansgrohe AG
Die Hansgrohe AG hat die offizielle Vertretung des Deutschen Olympischen Sportbundes bei den diesjährigen Olympischen Spielen mit Armaturen der Kollektion Axor Starck X ausgestattet.
Foto: Hansgrohe AG
Seit Freitag kämpfen mehr als 11.000 Athletinnen und Athleten aus aller Welt in Peking um olympisches Edel- metall. Mit dabei sind auch rund 440 Sportlerinnen und Sportler aus Deutschland. Heimstatt der deutschen Olym- pionikinnen und Olympioniken, ihrer Betreuungsteams und des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) während der Spiele ist traditionell wieder das Deutsche Haus, das dieses Mal im Hotel Kempinski im Zentrum der chinesi- schen Hauptstadt residiert. Im Deutschen Haus mit dabei ist auch die Hans- grohe AG mit Stammsitz in Schiltach/- Schwarzwald. Der international tätige Bad- und Sanitär- spezialist hat die offizielle Vertretung des DOSB bei den diesjährigen Olympischen Spielen mit Armaturen aus- gestattet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir als offizieller Partner im Deut- schen Haus in Peking vertreten sind und mit unseren Pro-dukten zu einem gelungenen und attraktiven Auftritt der deutschen olympischen Familie im ,Reich der Mitte' beitragen können" , erklärt Torsten Mayer, bei Hansgrohe zuständig für das Sportsponsoring. Für die Bäder und Wasch- räume des Deutschen Hauses setzten die Bauherren auf die minimalistisch elegante Kollektion Axor Starck X. Diesen Designklassiker fertigt der Schwarzwälder des Armaturen- und Brausenhersteller in seinem Schiltacher Axor-Werk.

Mit ihrer skulpturalen, zugleich kompromisslos geradlinigen Gestalt setzt die Axor Starck X Waschtischarmatur auch in den Waschräumen und Bädern des Deutschen Hauses in Peking gewichtige Akzente. Hier treffen höchste Design- und Fertigungs- qualität zusammen mit perfekt bearbeiteten Flächen und präziser Kanten- führung. Als „Maximierung des Minimalismus" beschreibt Philippe Starck selbst sein Konzept für die Gestaltung dieser Axor Kollektion. Tatsächlich scheint die groß- flächige Armatur wie ein Plateau frei über dem Waschtisch zu schweben. Für seine kompromisslos geradlinige Gestalt und „höchste Designqualität" erhielt der Mischer denn auch gewisser- maßen die „Goldmadaille" der Designszene, nämlich die international renommierte Auszeichnung „red dot: best of the best".
Aktuelle Forenbeiträge
PaulSch schrieb: Super, danke Euch! Das hilft mir extrem weiter bzw. wenn es jetzt an die Anfrage beim Profi geht. Die Ziegel habe ich vielleicht nicht mehr da, zumindest nicht in der Menge, aber das Dach ist wie gesagt...
kathrin schrieb: @Mechatroniker Vielen Dank für die interessanten Zahlen! Grob überschlagen kommst du auf etwa 35000 kWh (Output) in 5 Jahren für Heizung und WW, also etwa 7000 kWh für gut 170 m2, also rund 40 kWh/m2a...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik