Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 19.06.2014

Bauhaus Dessau: Meisterhäuser wieder komplett

Bundespräsident Joachim Gauck hat in einem Festakt am 16. Mai 2014 die wiedererrichteten Meisterhäuser Gropius und Moholy-Nagy in Dessau offiziell eröffnet. Die Anlagentechnik in beiden Häusern wurde von Junkers, einer Marke von Bosch Thermotechnik, gesponsert.

Bundespräsident Joachim Gauck hat in einem Festakt am 16. Mai 2014 die wiedererrichteten Meisterhäuser Gropius und Moholy-Nagy in Dessau offiziell eröffnet. Bild: Junkers/Lutz Sebastian
Bundespräsident Joachim Gauck hat in einem Festakt am 16. Mai 2014 die wiedererrichteten Meisterhäuser Gropius und Moholy-Nagy in Dessau offiziell eröffnet. Bild: Junkers/Lutz Sebastian
„Es ist uns eine besondere Freude, die Rekonstruktionen des Hauses Gropius und der Doppelhaushälfte Moholy-Nagy mit modernen, energieeffizienten Junkers Geräten unterstützen zu können“, erklärt Andreas Schmidt, Vertriebsleiter Junkers Deutschland.

Die im Zweiten Weltkrieg zerstörten Meisterhäuser gelten als besonderes Zeugnis der Bauhaus-Architektur und gehören seit 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe. Sie wurden von Bauhaus-Gründer Walter Gropius entworfen und 1925/26 als Wohnstätte der Lehrenden der Architektur-, Kunst- und Designschule in Dessau gebaut. Die Häuser – ein Einzelhaus und drei Doppelhäuser – tragen heute die großen Namen ihrer Erstbewohner. Das Einzelhaus bewohnte Gropius von 1926 bis 1928 selbst. Schon damals brachte ein Gas-Warmwasserapparat von Junkers das Badewasser im Haus auf Temperaturen – und auch heute sorgt moderne Heiztechnik von Junkers für warmes Wasser und angenehmes Wohnklima. Nun mit der Erdwärmepumpe Supraeco T 220-1.

Gegenseitige Inspiration
Technik-Pionier Hugo Junkers und das Bauhaus beeinflussten sich zu ihrer Zeit in vielerlei Hinsicht gegenseitig. Die Bauhauskünstler waren fasziniert von den technischen Innovationen aus dem Hause Junkers – häufig waren sie zu Gast in den Fertigungsstätten der Firma und umgekehrt nahmen auch Junkers und seine Mitarbeiter an Veranstaltungen des Bauhauses teil.

Seit Mitte der 1920er Jahre war die Werbung der Junkers-Gruppe stark von der neuartigen Typografie, der Formenabstraktion und der die Fotografie einbeziehenden Gestaltung von Druckerzeugnissen, wie sie das Bauhaus prägte, beeinflusst. Sogar das Junkers- Firmenlogo „Fliegender Mensch“ hat ein Künstler entworfen, der am Bauhaus tätig gewesen war und später Leiter der Werbeabteilung bei Junkers wurde: Friedrich Peter Drömmer. Wegen dieser traditionellen Verbindung war es selbstverständlich, dass die Thermotechnik – wie schon die Warmwassertechnik in den Originalbauten vor fast 90 Jahren – auch in den rekonstruierten Gebäuden von Junkers kommt.

Mit Erdwärme heizen und kühlen

Die Erdwärmepumpen-Anlage mit einer Heizleistung von 22 Kilowatt sorgt nicht nur für die Heizung und Warmwasserbereitung im Gropius-Haus, sondern dank einer natürlichen Kühlstation auch für angenehme Raumtemperaturen im Hochsommer. Die Kühlstation ist ein Komplettsystem zur passiven Kühlung, in dem Junkers alle erforderlichen Komponenten wie Wärmetauscher, Mischer und Umwälzpumpe integriert hat. Sie wird von der modernen Supraeco-Control-Regelung der Wärmepumpe gesteuert. Ins System eingebunden sind ein Pufferspeicher mit 475 Liter Nutzinhalt und ein bauseitig gestellter Kältespeicher. Um die erforderliche Entzugsleistung für die Wärmepumpe zu erreichen, wurden sechs Erdsonden in knapp 100 Meter Tiefe verlegt.

Auch der Neubau Moholy-Nagy ist mit Technik von Junkers ausgestattet: Hier liefert das Gas-Brennwertgerät CerapurComfort mit einer Heizleistung von 42 Kilowatt Wärme und Warmwasser. Andreas Schmidt: „So wie sich die Bauhauskünstler damals dem Fortschritt verpflichtet fühlten, sehen wir von Junkers uns heute in der Pflicht, die traditionsreiche Verbindung in die Zukunft zu führen.“ Die Planung und Koordination vor Ort übernahm Wolf-Dittrich Hasse, Junkers Verkaufsleiter für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.
Aktuelle Forenbeiträge
Kanito schrieb: Vielen Dank für das Feedback. Alfiltra stellt ab Werk eine Wasserhärte von 4 dH ein. Gibt es ein Grund warum man nicht komplett auf 0 dH enthärtet? Wenn beide Anlagen vergleichbar sind, dann werde...
fdl1409 schrieb: Stimmt, den Pool heizt die WP im Sommer ganz nebenbei mit. Das hat übrigens KEINE negativen Auswirkungen auf die Performance im Winter. Für ein 160m² KfW55 reicht eine 6 kW WP mit einem 300m 40er...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik