Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 01.08.2014

Für gemütliche „Feuerstunden“ - Neuer Kaminofen

Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich bei der Wahl ihres Heizkonzepts für die zusätzliche Installation eines Kaminofens. Seine Vorteile zeigen sich nicht nur an kalten Wintertagen, an denen er mit seinem prasselnden Feuer Gemütlichkeit verbreitet, sondern auch während der Übergangszeiten im Frühjahr und Herbst oder auch an frischen Sommerabenden, wenn sich der Betrieb der Zentralheizung nicht lohnt. Mit dem Kaminofenmodell Merapi stellt Olsberg jetzt eine neue Festbrennstoff-Feuerstätte vor, die allen Ansprüchen gerecht wird.

Der Kaminofen Merapi von Olsberg überzeugt durch komfortable Bedienung und einen großen Feuerraum. Bild: Olsberg Hermann Everken GmbH<br />
Der Kaminofen Merapi von Olsberg überzeugt durch komfortable Bedienung und einen großen Feuerraum. Bild: Olsberg Hermann Everken GmbH
Durch seine klare Formensprache und die gerundete Tür mit der großen Sichtscheibe wirkt der Merapi elegant und zeitgemäß. Mit seinen Abmessungen von 528 mm Breite sowie 443 mm Tiefe eignet er sich auch für beengte Aufstellflächen.

Der 340 mm tiefe und 470 mm hohe Feuerraum bietet Platz für 33er Holzscheite, die sich in der 70 mm tiefen Feuerraummulde gut unterbringen lassen. Der Feuerraumboden ist als Gussrostlagermulde ausgebildet. Der Merapi ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich: Vom Grundgerät mit Stahlverkleidung in schwarz über eine Variante mit dem Naturstein Serpentin bis zur Sandstein-Ausführung bei Stahlverkleidung mocca stehen unterschiedliche Modelle zur Wahl.

Der Merapi ist für einen Heizleistungsbereich von 3 - 8 kW ausgelegt. Durch seine selbstschließende Fülltür eignet er sich auch für eine mehrfache Schornsteinbelegung. Der belüftete Türgriff erlaubt eine komfortable Bedienung. Für noch mehr Komfort lässt sich, falls gewünscht, auch die optional erhältliche elektronische Ofensteuerung OEC installieren. Für die externe Verbrennungsluftzuführung ist am Gerät hinten unten ein Anschlussstutzen D=123 mm vorgesehen.
Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Grundsätzlich ist letzendlich die real benötigte elektrische Gesamtantriebsenergiemenge ausschlaggebend! Da beim Luftwärmepumpen logischerweise der Kältemittelverdampfer, je nach klimatischen Bedingungen...
Pluto25 schrieb: Weshalb schaltet die Pumpe bei über 50K Differenz ab? Diese Funktion mal außer Kraft setzen. Mit etwas Glück spült sich die Anlage dann wieder frei, in jedem Fall würde wenigstens wieder Wärme runterkommen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik