News vom 07.02.2017

Heizungssysteme: private Bauherren haben Förderung oft nicht auf dem Schirm

Die aktuelle Kampagne des Bundeswirtschaftsministeriums „Deutschland macht’s effizient“ scheint nicht zur falschen Zeit zu kommen: Denn Umfragen unter Verbrauchern haben gezeigt, dass sie über die Möglichkeiten staatlicher Förderung oft nicht informiert sind. Das trifft selbst für viele Bauherren im Neubau zu, die eigent-lich jeden Cent umdrehen müssen und für alle Einsparmöglichkeiten offen sind: Eine Bauherrenbefragung von BauInfoConsult zeigte, dass zwar wichtige Kriterien wie Energieeffizienz und Qualität über ein Heizsys-tem entscheiden, die Fördermöglichkeiten jedoch nur in jedem vierten Fall. Doch die SHK-Installateure ma-chen ganz andere Beobachtungen.

Bilder: BauInfo Consult
Bilder: BauInfo Consult

Um ein ausgewogenes Bild zu bekommen, hat BauInfoConsult zusätzlich 180 SHK-Installateure befragt. In den Interviews wurde den SHK-Profis die Frage gestellt, nach welchen Kriterien ihre Kunden im privaten Neubau sich für ein Heizungssystem entscheiden.

Für fast drei Viertel der Sanitär-Profis steht fest, dass sich ihre Endkunden bei der Wahl der neuen Heizung am stärksten durch das Thema Energieeffizienz leiten lassen. Überraschenderweise sind sogar 64 Prozent der SHK-Installateure der Meinung, dass die Kfw-Fördermöglichkeiten für die privaten Bauherren ein maßgeblicher Entscheidungsfaktor ist.

 

Zur Erinnerung: Die privaten Häuslebauer bei einer direkten Befragung nur zu 24 angeben diese Fördermittel in Ihrer Entscheidungswahl mit einzubeziehen. Dieser auffällige Unterschied zeigt deutlich, dass für die SHK-Spezialisten die Kfw-Förderprogramme wesentlich präsenter sind als für ihre privaten Endkunden. Immerhin ist davon auszugehen, dass die Bauherren spätestens im Beratungsgespräch durch den Installateur auf die Förderkonditionen aufmerksam gemacht werden. Die Branche ist also gut beraten, sich neben der Aufklärungsarbeit beim Endkunden mit Informations- und Schulungsangeboten gezielt auf das Handwerk zu richten.

In der Befragung von privaten Bauherren im Neubau wurden 401 private Bauherren eines neuen Massivhauses online zu ihren Entscheidungskriterien für Heizungssysteme befragt. Wenn sich die privaten Häuslebauer für ein Heizungssystem entscheiden, achtet knapp mehr als die Hälfte zuallererst auf die Energieeffizienz.

Für 43 Prozent der Befragten ist die Qualität der neuen Heizung auch ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium. Aber auch ein günstiger Preis und die Befeuerung des Heizungssystems über nachhaltige Heizungsmaterialien spielt für ca. ein Drittel der privaten Bauherren eine wichtige Rolle.

Die Fördermöglichkeiten für moderne Heizungsanlagen durch die Kfw sind lediglich bei 24 Prozent der Befragten ein Kriterium. Auch die Bekanntheit der Marke ist nur für ca. jeden zehnten privaten Häuslebauer ein Faktor, der sie bei ihrer endgültigen Heizungswahl beeinflusst.




Aktuelle Forenbeiträge
Rastelli schrieb: Hallo. Deine Spreizung, resp. Dein Vorlauf ist zu hoch. du brauchst mehr Volumenstrom. Erhöhe die Spannung von 8,5 auf 10V Öffne alle Heizkreise maximal. Erst wenn der erforderliche Durchsatz mal...
Schwierig schrieb: Als erstes würde ich mal die Brennertaktsperre (HG09) auf Maximun (30 Minuten) setzen. Bei Dir vermutlich auf 7 Minuten (Werkseinstellung). Damit sind dann schon mal 30 Minuten Pause zwischen zwei Starts. Als...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik