News vom 28.06.2017

Alter Kachelofen: Sommermonate zur Modernisierung nutzen

Rund 10 Millionen Feuerstätten sorgen in deutschen Haushalten für Wärme und Atmosphäre. Hierzu zählen Kamin- und Kachelöfen, Heizkamine und Kochherde. Doch viele dieser Holzfeuerungen sind technisch veraltet und werden den heutigen Ansprüchen an Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz nicht mehr gerecht.

Ende 2017 müssen Feuerstätten, die älter als 32 Jahre sind, ausgetauscht, nachgerüstet oder stillgelegt werden.<br /> Bild: HKI
Ende 2017 müssen Feuerstätten, die älter als 32 Jahre sind, ausgetauscht, nachgerüstet oder stillgelegt werden.
Bild: HKI

Vom Gesetz her müssen daher Ende diesen Jahres alle alten Feuerstätten mit einer Zulassung vor dem 1.Januar 1985 stillgelegt, nachgerüstet oder ausgetauscht werden, wenn sie den verschärften Anforderungen der 2. Stufe der 1. BImSchV nicht entsprechen. Die betroffenen Holzfeuerungen sind zum Stichtag mindestens 32 Jahre alt. Darauf weisen die beiden in Europa führenden Fachverbände, der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. und die EFA – Europäische Feuerstätten Arbeitsgemeinschaft e.V., hin.

Austausch läuft auf Hochtouren: Rechtzeitig an den Fachmann wenden

Für den Einbau eines neuen Kachelofeneinsatzes werden ein bis zwei Tage gebraucht. Zudem ist eine gewisse Vorplanung nötig, da der neue Heizeinsatz auf die baulichen Gegebenheiten des Kachelofens abgestimmt werden muss. Daher ist die Modernisierung außerhalb der Heizsaison empfehlenswert. „Viele Handwerker berichten uns, dass der Austausch insbesondere bei Kachelöfen auf Hochtouren läuft und die Auftragsbücher voll sind“, so Frank Kienle, Geschäftsführer des HKI. Die beiden Verbände empfehlen jedem Ofenbesitzer, sich rechtzeitig mit seinem örtlichen Heizungsbauer bzw. Kaminstudio in Verbindung zu setzen, sodass alle Schritte optimal geplant und rechtzeitig durchgeführt werden können.

Durch den Austausch des Innenlebens wird aus dem alten „Schätzchen“ eine moderne Heizung mit einem hohen Wirkungsgrad, einem deutlich geringeren Brennstoffverbrauch und wesentlich weniger Emissionen. Viele Hersteller bieten moderne Heizeinsätze an, die in ihrer Baugröße auf alte Standardmaße ausgerichtet sind, sodass der Austausch zügig und reibungslos abläuft. Weitere Informationen im Internet unter www.ratgeber-ofen.de und www.efa-europe.com




Aktuelle Forenbeiträge
JFi83 schrieb: Hallo zusammen, in unserem mittlerweile fertiggestelltem Neubau wurde eine HPSU Compact 508 mit 6Kw Außengerät verbaut. Glücklicherweise fand der Bezug im Sommer statt, jetzt hab ich noch etwas Zeit...
thunderhead schrieb: Danke für den Hinweis auf etwas Günstigeres, das auch funktionieren könnte (meine den Split, Perlitedämmung wäre mit vom U-Wert nicht genug bei meiner Aufbauhöhe). Aber warum über der Folie? Da stelle...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik