Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

News vom 16.05.2018

Tigris: Ein Rohr, drei Möglichkeiten es zu verbinden

Der Trinkwasserhygiene zuliebe

Die Trinkwasserhygiene ist heute eines der wichtigsten Themen im Installationsalltag. Mitentscheider darüber, wie sie ausfällt, ist das Rohrsystem. Der Hersteller Wavin bietet dem Fachhandwerk mit dem Tigris Programm eine Lösung, die ohne Bedenken eingesetzt werden kann und für alle Wasserqualitäten geeignet ist. Zudem punktet es durch sein Höchstmaß an Flexibilität.

Das Wavin Tigris Programm: Flexibel einsetzbar, leicht zu installieren und für alle Wasserqualitäten geeignet.<br />Bild: Wavin
Das Wavin Tigris Programm: Flexibel einsetzbar, leicht zu installieren und für alle Wasserqualitäten geeignet.
Bild: Wavin

Der Verarbeiter hat die Wahl: stecken oder pressen. Egal ob Tigris K1, Tigris M1 oder smartFIX – alle Fittings sind optimal auf das Mehrschicht-Verbundrohr der Serie abgestimmt und sind wie das Rohr selbst lebensmittelphysiologisch unbedenklich. Damit stehen dem Installateur drei Fitting-Typen für ein und dasselbe Mehrschichtverbundrohr in den Abmessungen 16 bis 75 mm (Tigris K1und M1) und 16 bis 25 mm (smartFIX) zur Verfügung.

Der Metall-Pressfitting Tigris M1 ist beständig gegen hohe Temperaturen, Korrosion und Inkrustation. Er besteht aus Messing, gemäß der freigegebenen Werkstoffliste des Umweltbundesamtes. Die Hülse aus Edelstahl ist mit einem Sichtfenster ausgestattet, durch das die Einstecktiefe kontrolliert werden kann. Die Dichtung erfolgt über zwei O-Ringe. Eine Leckagefunktion verhindert, dass versehentlich unverpresste Verbindungen unentdeckt bleiben.

Die zweite Wavin Lösung im Bunde ist der Pressfitting Tigris K1. Er wird aus dem Hochleistungskunststoff PPSU hergestellt, der beständig gegen hohe Temperaturen (Wärmeformbeständigkeit > 200 °C, Verarbeitungstemperatur 360 °C) sowie korrosions- und inkrustationsbeständig ist. Darüber hinaus ist der Fitting 100 % bleifrei. „Wer auf Nummer sicher gehen will, wenn es um die Grenzwerte geht, der ist mit dem System gut beraten“, so Cathrin Wink, Leiterin Produktmanagement Gebäudetechnik. Überdies zeichnen sich die Modelle Tigris K1 durch die gleichen Merkmale wie die Tigris M1 Komponenten aus.

Eine echte Allzweckwaffe ist das smartFix System. Hierbei handelt es sich um ein Steckfitting-Programm, das ebenfalls wie das Tigris K1 aus dem Hochleistungskunststoff PPSU besteht. Die Kappen der Formteile sind aus glasfaserverstärtem Polyamid gefertigt, die mit einem Sichtfenster zur Einstecktiefenkontrolle ausgestattet wurden. SmartFIX ist für Kalt- und Warmwasserinstallationen sowie Heizkörperanbindungen geeignet. Da es ohne Werkzeuge verarbeitet werden kann, ist das System auch eine optimale Lösung für Reparaturarbeiten. In schwer zugänglichen Bereichen, die mit einem Presswerkzeug nicht erreicht werden können, sorgt es für eine schnelle und dichte Verbindung. Somit ist beispielsweise der Kundendienstmonteur für zahlreiche Fälle passend gerüstet.

Aktuelle Forenbeiträge
Peter_Kle schrieb: Der krux daran? In Altenheimen und Krankenhäusern werden regelmäßig ringleitungen gebaut mit 70 Grad betrieben und dem Betreiber verkauft: Buy & forget.... 70 Grad... Keine Legios. Und dann sind...
HFrik schrieb: Nun, 150W/m² im Wohnzimmer sind brachial, das wird im Winter zugig ohne Ende, egal ob mit Heizkörper oder mit Deckenheizug, da wird die Deckenheizung nur graduell besser werden. Und wird über den dicken...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik