Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 01.06.2018

Remko Kaltwasser-Klimasysteme sind ErP-Ready

Mit Remko Kaltwasser-Klimasystemen sind Planer und SHK-Fachleute auf der sicheren Seite, denn sie erfüllen die Anforderungen der aktuellen Ökodesign-Richtlinie. Daher dürfen die Geräte das Label „ErP-Ready 2018“ tragen. Sämtliche Modelle zum Kühlen bzw. Kühlen und Heizen gelten demnach als zukunftssichere Installation.

Die kompakten Remko Kaltwasser-Klimasysteme dürfen alle das Label „ErP-Ready 2018“ tragen.<br />Bild: REMKO
Die kompakten Remko Kaltwasser-Klimasysteme dürfen alle das Label „ErP-Ready 2018“ tragen.
Bild: REMKO

Mit dem Zeichen ErP-Ready wird bestätigt, dass die Kaltwasser-Klimasysteme zur Senkung des Primärenergiebedarfs in der gesetzlich geforderten Form beitragen. Da die Geräte energieoptimiert arbeiten, punkten sie dauerhaft mit geringem Verbrauch und entsprechend niedrigen Schadstoffemissionen. Für den Betreiber bedeutet dies zudem kontinuierlich reduzierte Betriebskosten.

Umweltfreundlich sind Remko Kaltwasser-Klimasysteme grundsätzlich dadurch, dass im Innern von Gebäuden als Energieträger nur das Medium Wasser zum Einsatz kommt. Lediglich eine geringe Menge an Kältemittel R410A befindet sich im geschlossenen Kreislauf des Kaltwasser-Erzeugers.

Als weiterer Vorteil ist zu nennen, dass zahlreiche Modelle in schallreduzierter Ausführung zur Verfügung stehen. Die sogenannten SLN-Versionen (Super Low Noise, d. h. sehr niedrige Geräuschentwicklung) eignen sich immer dann, wenn der leise Betrieb etwa durch die baulichen Gegebenheiten ein wichtiges Kriterium darstellt.

Die verschiedenen Kaltwasser-Erzeuger von Remko decken einen Leistungsbereich von 4,7 bis 320 kW ab. Aufgrund des modularen Aufbaus lassen sich die Geräte exakt an den jeweiligen Bedarf anpassen und problemlos in ein bereits vorhandenes hydraulisches System integrieren. Neben der Basis-Ausführung kann die Ausstattung um einen Speicher und Pumpen in verschiedenen Druckstufen erweitert werden. Zusätzlich stehen diverse Innengeräte in Form von Deckenkassetten oder Wandgeräten zur Auswahl. So kann das Unternehmen aus Lage immer das optimale System liefern.

Aktuelle Forenbeiträge
Benutzernamen sind out schrieb: Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich würde gerne eine Speicherpuffer an eine Kombitherme mit Durchlauferhitzer anschließen....
JanOrz schrieb: Ich habe nun endlich die Zeit gefunden dem Heizungsbauer und dem Zuständigen bei Nibe eine email zu schreiben. Aufgrund...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik