Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 28.12.2018

Dank intelligenter Heiztechnik von my-PV: Vollelektrisches Einfamilienhaus für unter 100.000 Euro fertiggestellt

In einem Ende September fertiggestellten Einfamilienhaus in Ried in der Riedmark (Oberösterreich) kommt erstmals der intelligente Leistungssteller AC•THOR von my-PV zum Einsatz. Der PhotovoltaikPower-Manager nutzt die überschüssigen Erträge aus einer netzgekoppelten 11- Kilowatt-Photovoltaikanlage des Hauses und gibt sie an einen 300 Liter fassenden Elektroboiler oder die elektrische Fußbodenheizung ab. Auf diese Weise bereitet der AC•THOR nicht nur das Warmwasser photovoltaisch auf, sondern beheizt das Gebäude mit Solarstrom.

Das günstige Einfamilienhaus in Holzriegelbauweise steht in Ried in der Riedmark (Oberösterreich)<br />Bild: my-PV
Das günstige Einfamilienhaus in Holzriegelbauweise steht in Ried in der Riedmark (Oberösterreich)
Bild: my-PV

Familie spart bei Bau- und Betriebskosten

Die Ausgaben für den elektrischen Boiler, die Fußbodenheizung und die Installationsarbeiten lagen laut Hausbesitzer Thomas Öhl bei gerade einmal 15.000 Euro. Zudem konnte die gesamte Heiztechnik bei diesem vollphotovoltaischen Gebäude auf kleinstem Raum untergebracht werden, was ebenfalls die Baukosten gesenkt hat. Der Neubau mit 100 Quadratmetern Wohnfläche kostete daher insgesamt weniger als 100.000 Euro. Zudem spart die dreiköpfige Familie im Vergleich zu einer Haustechnikvariante mit Wärmepumpe über 30 Prozent an Betriebskosten ein. Auch die Wartungskosten liegen dank des rein elektrischen Systems niedriger als bei einer Wärmepumpe.

AC•THOR sticht Wärmepumpe aus

„Niedrigenergiehäuser mit bis zu 150 Quadratmetern können durch die Kombination einer Photovoltaikanlage mit dem AC•THOR schon heute einfach und preiswert fast vollständig mit Solarstrom versorgt werden“, erklärt Dr. Gerhard Rimpler, Geschäftsführer von my-PV. Und das günstiger als in Kombination mit einer Wärmepumpe. „Eine Wärmepumpe kann eben nur Wärme erzeugen und leistet daher keinen Beitrag für die elektrischen Verbraucher im Gebäude. Der AC•THOR nutzt hingegen den Photovoltaikstrom zur stufenlosen Energieverteilung“, erklärt Rimpler den Vorteil des intelligenten Leistungstellers. 

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik