Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 17.12.2018

Lüftung

Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung (WRG) – Wärmepumpe

Die Abwärme in einer Lüftungsanlage kann nicht nur mit einem Wärmetauscher zurückgewonnen werden, auch eine Wärmepumpe kann zum Einsatz kommen. Sie eignet sich vor allem dann, wenn das Temperaturniveau der Abwärme sehr niedrig ist und auf ein deutlich höheres Niveau angehoben werden soll, etwa zur Trinkwassernutzung. Ein Wärmetauscher ist dazu nicht in der Lage. Allerdings muss bei der Planung einer Lüftung mit Wärmepumpe deren Energieverbrauch mit eingerechnet werden.

Beispiel einer Abwärmenutzung mittels Wärmepumpe. <br />Bild: Nibe
Beispiel einer Abwärmenutzung mittels Wärmepumpe.
Bild: Nibe

Effizienz gegeben

Einen Vorteil hat das System: Die Wärmepumpe trifft auf ein stabiles Temperaturniveau Temperaturen, was einen Einsatz rein energetisch betrachtet effizient erscheinen lässt. Doch die Effizienz von Wärmepumpen wird mit der Jahresarbeitszahl bemessen, also dem Verhältnis von eingesetzter elektrischer Energie zu abgegebener Wärmeenergie. Daher sollte dennoch darauf geachtet werden, dass die Spreizung der Temperatur zwischen Abwärme und Wärmesenke nicht allzu hoch ist. Ist dies der Fall, etwa bei hochgedämmten Häusern, ist das System durchaus in der Lage, die gesamte Wärmeversorgung inklusive der Trinkwarmwasserbereitung abzudecken.

Die Wärmepumpe kann in drei Varianten zur Abluftwärmerückgewinnung eingesetzt werden.

In der ersten Variante wird in den Räumen mit der wärmsten Abluft, also Küche oder Bad, eben jene zentral abgesaugt und ebenfalls zentral mittels Wärmepumpe die Wärme entzogen. Durch den im Gebäude entstehenden Unterdruck wird die Zuluft über Außenwandventile angesaugt, aufgewärmt und dezentral in die einzelnen Räume geleitet.

Die zweite Variante ist komplett zentral gesteuert. Abluft und Zuluft werden über die Wärmepumpe zentral erfasst beziehungsweise verteilt.

Eine dritte Lösung nutzt noch einen Kreuzgegenstrom-Wärmetauscher, der die Abwärme aufnimmt. Lediglich die Restwärme wird von der Wärmepumpe eingefangen. Reine Abluftwärmepumpen jedoch benötigen keine Wärmetauscher.

VRF noch junge Technologie

Eine weitere, wenn auch noch junge Lösung ist die VRF-Technologie (für Variable Refrigerant Flow, variabler Kältemittelstrom). Genutzt wird hier eine Luft-Luft-Wärmepumpe, wie sie auch aus Splitgeräten bekannt ist. In ihr arbeitet ein Direktverdampfer ohne etwa Wasser aufzuwärmen oder abzukühlen. Die Wärme wird also direkt auf die Zuluft übertragen beziehungsweise von der Abwärme entnommen. Diese Technologie kann auch Räume entfeuchten. Allerdings eignet sich diese Lösung eher für größere Gebäude.

Der nächste Teil der Themenserie am 19.12.2018 wird sich mit alternativen Systemen zu den bisher beschriebenen Lüftungs- und Klimaanlagen befassen.

Bisher erschienen:
1. Übersicht Lüftungssysteme und Klimaanlagen (LTK)
2. Rechtliches
3. Kältemittelproblematik bei Klimaanlagen
4. Förderungen
5. Einfache Lüftungssysteme
6. Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung (Wärmetauscher)
7. Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung (Wärmepumpe)

Erscheinen demnächst:
8. Alternativen zu Lüftung und Klimaanlage
9. Vor- und Nachteile Lüftung
10. Praxisbeispiele 

Aktuelle Forenbeiträge
Jens99 schrieb: Hi Wolfgang, Das wär toll wenn du Mal nachschauen könntest . Wie würde ich dann ein wickelfalzrohr durch eine Porenbetonwand isoliert durchführen, sodass kein tauwasserausfall erfolgt? Oder wäre der...
daniel19 schrieb: Das hört sich doch schonmal gut an solche Werte wie unten ;) Der Kessel ist schon längers defekt, aktuell haben wir nochmals so ein Dichtmittel reingefüllt .... MAG ist erst erneuert wurden .. Aktuell...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik