Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 02.09.2019

Themenserie "Feinstaub" - Teil 1

Was ist Feinstaub und wie entsteht er?

Heute startet eine neue Serie mit Fachbeiträgen zum Thema Feinstaub. Zugegeben: Der Winter scheint noch in weiter Ferne. Doch bereits im Herbst nutzen viele Besitzer der etwa 11 Millionen Einzelraumfeuerstätten (so die amtliche Bezeichnung für Kamine, Kamin- oder Kachelöfen) ihre heimeligen Wärmespender. Wenn diese mit Festbrennstoffen betrieben werden, entsteht auch immer Feinstaub. Das lässt sich weder physikalisch noch chemisch vollkommen verhindern. Es ist einfach so.

Einzelraumfeuerstätten sind in Deutschland eine der größten Quellen für Feinstaub. <br />Bild: w.r.wagner /pixelio.de
Einzelraumfeuerstätten sind in Deutschland eine der größten Quellen für Feinstaub.
Bild: w.r.wagner /pixelio.de

Doch deswegen muss man die lieben Nachbarn nicht mit gelblichem Qualm bis zur Atemnot reizen. Die wichtigste Maßnahme gegen Feinstaub – und das wird in der Serie noch öfter betont werden – ist das Verbrennen von geeigneten Brennstoffen.

Holz sollte sachgemäß gelagert sein und nicht mehr als 20 % Restfeuchte aufweisen. Braunkohlebriketts kommen ebenfalls in Frage. Alles andere gehört einfach nicht in die Öfen.

Doch was ist Feinstaub eigentlich? Die VDI-Richtlinie 2119 unterscheidet drei Staubarten:

- Grobstaub mit Korndurchmessern >10 μm
- Feinstaub mit Korndurchmessern von 0,5–10 μm
- Feinstaub mit Korndurchmessern unter 0,5 μm

Je kleiner, umso schädlicher

Während größere Partikel, also etwa der Grobstaub, einfach durch die Schwerkraft nach unten sinken und dort für Dreck – mehr aber auch nicht – sorgen, sieht das mit dem Feinstaub anders aus. Denn je kleiner die Teilchen, umso länger verweilen sie in der Atmosphäre. Und umso stärker ist ihr Anteil an chemischen, physikalischen und photochemischen Prozessen. Das heißt, sie verändern letztlich auch unser Klima.

Doch sie schaden auch direkt. Denn während Grobstaub zwar in die Atemwege gelangen kann, von dort aber früher oder später wieder ausgehustet wird, kann sich Feinstaub darin verfangen und das Gewebe langfristig verändern und sogar zerstören. Das nennt sich dann Staub-, wahlweise auch Raucherlunge. Modern und neudeutsch heißt es COPD für chronic obstructive pulmonary disease oder einfach Chronische verschleppte Lungenerkrankung. Inzwischen sind davon 600 Millionen Menschen weltweit betroffen.

Allein schon das sollte Grund genug sein, die Feinstaubentwicklung in der heimischen Feuerstätte so weit wie möglich zu einzudämmen. Auch wenn es weitere Quellen für Feinstaub gibt – Raucher, Drucker, Bremsbeläge, der Straßenverkehr an sich –, die Feuerstätten mit Festbrennstoffen gehören zu den übelsten Sündern.

Holz verbrennt „staubiger“ als Gas

Das Umweltbundesamt hat für die Verbrennung von Holz eine im Schnitt 2500-mal höhere Feinstaubbelastung als bei einer Gasheizung ermittelt. Vergleicht man das mit dem Straßenverkehr, so stoßen diese Kleinfeuerungsanlagen doppelt so viel Feinstaub aus wie alle Lkw- und Pkw-Motoren zusammen. Ein einzelner Ofen selbst dürfte maximal 40 mg Feinstaub je m3 ausstoßen. Eine staatliche Überprüfung dieses Wertes gibt es so gut wie nicht, wie Tests des ZDF-Magazins "Frontal21" in allen 16 Bundesländern ergaben.

Im nächsten Teil unserer Serie am 04.09.2019 geht es um genau diese Normen und Gesetze, die bei Feuerstätten einzuhalten sind, um Feinstaubemissionen zu verhindern oder so gering wie möglich zu halten.

Die Themenserie Feinstaub - wie er entsteht und wie er ausgefiltert werden kann, umfasst insgesamt folgende Fachbeiträge:

1: Was ist Feinstaub und wie entsteht er?
2. Welche Normen und Gesetze sind beim Feinstaub einzuhalten?
3. Welche Rolle spielen die Brennstoffe in einem Gebäude bei der Feinstaubbildung?
4. Welche Arten von Feinstaubfiltern gibt es? Teil 1: aktive, elektrostatische Filter
5. Welche Arten von Feinstaubfiltern gibt es? Teil 2: passive, katalytische Filter
6. Welche Arten von Feinstaubfiltern gibt es? Teil 3: alternative Lösungen
7. Wie und mit welchen Filtern lassen sich Kaminöfen am besten nachrüsten?
8. Praktische Beispiele von Filtern bei neuen Öfen und in der Nachrüstung

Aktuelle Forenbeiträge
HausBauen2020 schrieb: BKA in der Decke planst du nicht? Dann könntest du auch auf die Wandheizung verzichten. Wandheizung ist sicher eine tolle Sache, aber mir ist die Einschränkung etwas zu groß. Die Wand sollte dann immer...
ianize schrieb: Danke für die Liste. Das heißt, falls es mit Austausch der Ölvorwärmer nicht klappt, und wenn ich einen R1-L-LN/18 auftreiben könnte, könnte ich ihn einbauen lassen? Auch mit diesem angeblichen schlimmen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik