Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 03.01.2020

Auf zu neuen Ufern – auf Stelzen bauen!

Leistbare, gute Baugründe sind heutzutage rar und vielerorts haben die Bewohner mit den Auswirkungen vermehrter Extremwetterlagen zu kämpfen. Durch besondere Baumaßnahmen lassen sich aber beispielsweise in Hochwasserbereichen neue Flächen erschließen, wie das Beispiel einer Wohnanlage im Tiroler Unterland zeigt.

Nachhaltiges Beispiel für innovatives Bauen in Hochwassergebieten: Optimaler Schutz vor Feuchtigkeit durch Stelzenbau und die Hochleistungsdämmstoffe von Steinbacher.<br />Bild: Steinbacher
Nachhaltiges Beispiel für innovatives Bauen in Hochwassergebieten: Optimaler Schutz vor Feuchtigkeit durch Stelzenbau und die Hochleistungsdämmstoffe von Steinbacher.
Bild: Steinbacher

Die von den Gogl Architekten geplante moderne Wohnanlage mit insgesamt neun Wohneinheiten im Niedrigenergiehausstandard befindet sich in unmittelbarer Nähe zu einem Bach, der bei starken Regenfällen für Überschwemmungen sorgt. Doch kein Problem! Da die Anlage auf Stelzen gebaut wurde, kann das Gewässer auch über die Ufer treten. Der Bereich unter dem Gebäude wird weiterhin als Retentionsfläche genutzt und das natürliche Ausdehnungsgebiet sowie der Abflussbereich im Falle eines Hochwassers bleiben durch diese Bauweise entsprechend erhalten. Die Pfähle bzw. Stelzen wurden in puncto Tragfähigkeit optimal konzipiert – für die Statik und örtliche Bauaufsicht zeichnen die Hanel Ingenieure aus St. Johann in Tirol verantwortlich. 

Innovative Dämmelemente 
Auf den Stelzen ist die Bodenplatte mit der integrierten, formfesten steinodur® SHD 500 ECO Fundament-Dämmschalung des Erpfendorfer Dämmstoff-Spezialisten Steinbacher aufgebracht. Die Dämmelemente fungieren als „verlorene“ Schalung und Dämmung gleichzeitig und sind natürlich wasserabweisend. „Unser ECO-System ist sehr rasch und einfach verlegt. Auch die erhöhte Feuchtigkeit im Überschwemmungsgebiet stellt damit kein Problem dar“, betont Steinbacher Geschäftsführer Mag. Roland Hebbel. 

Optimaler Schutz vor Feuchtigkeit 
Eine zweite Besonderheit der innovativen Wohnanlage Unterrain ist ihr Gründach, das Regenwasser speichert bzw. zeitverzögert abgibt, beides wichtige Eigenschaften für einen passiven Hochwasserschutz. Das Dach selbst wurde optimal gedämmt – mit größtmöglichem Schutz vor Feuchtigkeit. Die speziell für Warmdächer entwickelte Dämmplatte steinodur® WDO-E plus ermöglicht bei Wassereintritt durch die unterseitige Strukturierung eine rasche, wirtschaftliche Trocknung. „Dank des integrierten Feuchtemonitoring-Systems können Wassereintritte früh erkannt, schnell und kosteneffizient lokalisiert sowie sicher behoben werden“, so Hebbel.

www.steinbacher.at 

Aktuelle Forenbeiträge
passra schrieb: Man könnte sich die zusätzliche Pumpe auch sparen und einfach die Pumpe in der WP das Wasser durch das Heizsystem treiben lassen und bei Bedarf wird damit der Puffer für WW geladen. Dann noch ein 3-Wege-Ventil...
elkulk schrieb: Die Luftzufuhr kann man bei unserer Anlage im HWR an den Verteilerrohren regeln. Gruß Ulrich
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik