Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 16.03.2020

Effiziente Estrichtrocknung in Mehrfamilienhäusern mit dezentralen Wärmeerzeugern

Moderne Energiekonzepte stellen immer wieder neue Herausforderungen für die Estrichtrockung dar, insbesondere bei Flächenheizungen. Einerseits sind die vielfältigen Anforderungen der Materialien zu beachten. Andererseits spielt die Leistung stationärer Heizanlagen eine wichtige Rolle im Trocknungsprozess. So ist die Heizleistung von Niedertemperaturanlagen regelmäßig nicht ausreichend, um die erforderlichen Temperaturen beim Belegreifheizen zu erzeugen. Werden Wohneinheiten in Mehrfamilienhäusern zudem jeweils mit einer eigenen Wärmepumpe ausgestattet, kommen zusätzliche Herausforderungen hinzu.

Mobile Heizzentrale Typ WZ von heizkurier<br />Bild: www.heizkurier.de<br />
Mobile Heizzentrale Typ WZ von heizkurier
Bild: www.heizkurier.de

Dies ist beispielsweise der Fall beim Neubau von drei Mehrfamilienhäusern in Bad Kreuznach. Dabei handelt es sich um Objekte mit jeweils 10 bis 30 Wohneinheiten. Projektentwickler Uwe Royak, von der Horst Schenk Projektentwicklung GmbH, löste die Herausforderung durch den Einsatz einer mobile Öl-Heizzentrale von heizkurier. Diese wurde zentral aufgestellt und über ca. 40 Schläuche und zahlreiche T-Stücke mit den jeweiligen Flächenheizungen in den einzelnen Wohneinheiten verbunden.

Eingesetzt wurde eine mobile Heizzentrale vom Typ WZ mit einer Leistung von 200 kW. Bei der Anlage handelte es sich um einen Anhänger, in den eine komplett funktionsfähige Heizungsanlage eingebaut ist. Sie besteht aus Heizkessel, Brenner, allen Sicherheitseinrichtungen sowie Pumpen und liefert zuverlässig Pumpenwarmwasser VL/RL 90/70 °C.

Damit der Baufortschritt auch nach dem Prozess der Estrichtrocknung nicht durch winterliche Temperaturen aufgehalten wird, übernimmt die mobile Heizzentrale im Anschluss an die Estrichtrocknung die Winterbaubeheizung. Dazu werden in den Räumen mobile Lufterhitzer vom Typ HKL50 aufgestellt, die nach dem Prinzip der Wärmetauscher besonders effizient arbeitet und die bereits nach kurzer Zeit aufgeheizte Umgebungsluft wieder ansaugen und diese dann stärker erwärmt, erneut in den Raum abgeben. Die indirekt beheizten heizkurier-Lufterhitzer werden über reguläre Wasserschläuche mit der Heizzentrale verbunden. Die mobilen Geräte wiegen ca. 40 kg, lassen sich leicht auf Rollen in den Gebäuden umpositionieren und ermöglichen ein flexibles Arbeiten. Zusätzliche störende Konstruktionen sind nicht erforderlich.

Aktuelle Forenbeiträge
HenningReich schrieb: Hallo Dietmar, sehe ich genauso. Auch in diesem Fall ist der Schluß von einem Fall auf die Allgemeinheit nicht sinnvoll. Ich persönlich kenne auch sehr viele sehr kompetente Fachhandwerker mit herausragender...
Martin24 schrieb: Verstehe ich nicht. Du senkst den Wärmewiederstand des Bodenbelags aber lässt die Vorlauftemperatur gleich? Auch den Volumenstrom der Kreise? Natürlich wird es dann im Raum wärmer. Meinst Du das mit...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik