Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 05.08.2020

Fernwärme-Anschlussbedingungen auch bei geringer Wärmelast einhalten

eXergiemaschine beseitigt typische Probleme von Wärmeanlagen

Die eXergiemaschine optimiert die Temperaturschichtung im Wärmespeicher. So lassen sich Wärmequellen besser nutzen und z.B. Fernwärmeanschlussbedingungen einhalten. Wie gut das funktioniert, zeigen die Unterkünfte einer Bildungseinrichtung, die das Staatliche Hochbauamt Heidelberg betreut. Als stellvertretender Leiter der Abteilung Technik kämpfte Dieter Herrmann jahrelang mit dem Problem, dass der FernwärmeRücklauf dort häufig über den geforderten 50 °C lag. Heute ist sein Problem gelöst: Seit etwa einem Jahr sorgt ein Prototyp der „eXergiemaschine“ (eXm) von varmeco in der Bildungseinrichtung für eine optimale Temperaturschichtung im Pufferspeicher.

Die eXergiemaschine macht Schluss mit lauwarmen Sachen: Sie stellt eine optimierte Temperaturschichtung im Speicher her und sorgt so für hohe Vorlauf- und niedrige Rücklauftemperaturen.
Die eXergiemaschine macht Schluss mit lauwarmen Sachen: Sie stellt eine optimierte Temperaturschichtung im Speicher her und sorgt so für hohe Vorlauf- und niedrige Rücklauftemperaturen.
Auch nach stundenlanger Warmwasserzirkulation sorgt die eXergiemaschine für eine optimale Temperaturschichtung.
Auch nach stundenlanger Warmwasserzirkulation sorgt die eXergiemaschine für eine optimale Temperaturschichtung.
Trotz geringer Warmwasserzapfung am Wochenende klappt’s mit dem Rücklauf zum Fernwärmeanschluss. Denn die eXergiemaschine senkt die Rücklauftemperatur auf ca. 32 °C und verringert zugleich die Anzahl der Nachladungen.
Trotz geringer Warmwasserzapfung am Wochenende klappt’s mit dem Rücklauf zum Fernwärmeanschluss. Denn die eXergiemaschine senkt die Rücklauftemperatur auf ca. 32 °C und verringert zugleich die Anzahl der Nachladungen.
Ob 5 oder 40 kW Wärmeleistung – die eXergiemaschine ist so schlank wie ein Kühlschrank und passt daher auch in bestehende Technikzentralen.<br />Bilder: Varmeco
Ob 5 oder 40 kW Wärmeleistung – die eXergiemaschine ist so schlank wie ein Kühlschrank und passt daher auch in bestehende Technikzentralen.
Bilder: Varmeco

Wie wirkungsvoll die eXergiemaschine arbeitet, zeigt ein Vergleich: In der Bildungseinrichtung stehen zwei fast identische Unterkünfte. Beide beziehen Energie zur Warmwasserbereitung aus Fernwärme; die Anlage des einen Gebäudes arbeitet mit der eXergiemaschine, die andere Anlage ohne.

Nachweislich höhere Temperaturspreizung und weniger Ladezyklen

Herrmann erklärt die Wirkung: „Die leistungsfähige Wärmepumpe der eXergiemaschine stellt die gewünschte Temperaturschichtung im Pufferspeicher wieder her, auch bei einem reinen Zirkulationsbetrieb. Dadurch haben wir oben im Speicher stets hohe Temperaturen für eine hygienische Warmwasserbereitung und im unteren Bereich stellt sich eine ausreichend niedrige Temperatur ein, um die Fernwärmestation mit einem Rücklauf weit unter 50 °C zu bedienen.“

Rücklauftemperatur zur Fernwärmestation wird jederzeit eingehalten

Der Vergleich zeigt: Mit eXergiemaschine wird die Anzahl der Nachladungen an Werktagen beinahe halbiert, die Rücklauftemperatur von durchschnittlich 51 auf ca. 33 °C gesenkt. Zugleich hebt die eXm die Vorlauftemperatur zum Bereitstellen von Warmwasser um etwa 7 K an. Herrmann ist zufrieden: „Die eXergiemaschine arbeitet so gut, dass sie sogar die zu hohe Rücklauftemperatur des Nachbargebäudes mit kompensiert. So können wir die Anschlussbedingungen des Fernwärmeanbieters endlich jederzeit einhalten, sogar an den Wochenenden, wenn die meisten Besucher der Bildungseinrichtung zuhause sind.“

So funktioniert die eXergiemaschine

Möglich ist die optimierte Temperaturschichtung dank der Wärmepumpe, die varmeco und ihr Schweizer Partner BMS-Energietechnik in die eXergiemaschine eingebaut haben. Die einstufige Wasser-Wasser-Wärmepumpe (mit Nennwärmeleistungen Qth von 5 bis 40 kW) ist für eine äußerst große Temperaturspreizung von etwa 50 K im Pufferspeicher ausgelegt. Die beiden Wasserkreisläufe der eXergiemaschine entnehmen dazu Wasser aus der Mitte des Speichers. Ein Kreislauf leitet das Wasser zum Kondensator der Wärmepumpe, wo es erhitzt wird, bevor es in den oberen Teil des Speichers gelangt. Der andere Kreislauf führt über den Verdampfer und leitet das dort heruntergekühlte Wasser anschließend in den unteren Speicherbereich. Da die eXergiemaschine unabhängig vom Heizwärme- oder Warmwasserverbrauch eine optimierte Temperaturschichtung im Pufferspeicher herstellt, steigert sie oft auch die Effizienz. Zum Beispiel weil Quellen mit geringem Temperaturniveau teure Energieträger substituieren können. Oder weil das Nachheizen des Pufferspeichers effizienter erfolgt und gestreckte Ladezyklen die Quelle schonen. Mithilfe der eXergiemaschine lässt sich auch mehr Energie mit dem gleichen Volumenstrom transportieren. Bei Neuanlagen dürfen die Leitungen daher kleiner ausfallen.

www.exergiemaschine.com

Webinar: Effizienzsteigerung in Heiz- und Warmwassersystemen

  • Wo ist der Einsatz einer Exergiemaschine sinnvoll?
  • Welches sind die Vorteile? - Rechnet sich die Exergiemaschine?
  • Welche Erfahrungen aus der Praxis gibt es?
  • Kann die Exergiemaschine nachgerüstet werden?

Ein Webinar der varmeco GmbH & Co. KG für Ingenieure und Planer, Technische Verkäufer, Projektleiter aus der Haustechnikbranche sowie Anlagebetreiber und Investoren.

Donnerstag, 13. August 2020 von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Hier geht es zur Anmeldung

Themenverwandte Inhalte
Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Bei ausschließlich Fußbodenheizung benötigst bei entsprechender Bauart der Hydraulik definitiv keinen zusätzlichen Pufferwasserspeicher im Hausheizkreis! Daher nochmal die Frage für wieviele Personen...
schorni1 schrieb: Der Wärmebedarf ist an sich linear zur Außentemperatur. Bei der örtlich festgesetzten niedrigsten Norm-Außentemperatur ist dieser 100% und läuft gegen Null an der Heizgrenze (zwischen 12 und 20 Grad außen)....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik