Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 22.05.2003

Heizkörper und Heizlüfter in einem


Wärme im Bad genau dann wenn man sie braucht - das ist der Wunsch vieler Eigenheimbesitzer. Damit ein kurzfristiges Erwärmen des Badezimmers möglich ist, setzen viele Verbraucher unhandliche Elektro-Heizlüfter ein. Der renommierte Hersteller Kermi bietet seinen Fachpartnern jetzt eine hochwertige und sichere Alternative.

Credo-Aero heißt der neue formschöne Ventilheizkörper mit integrierter Elektro-Heizlüfterfunktion. Er lässt sich mit seinen drei Betriebsarten besonders variabel nutzen: Regulär wird der Heizkörper mit Warmwasser betrieben. Der Elektro-Heizlüfter wird dann hinzugeschaltet, wenn das Bad besonders schnell fühlbar warm werden soll. Da der Heizlüfter auch unabhängig vom regulären Heizbetrieb funktioniert, kann er bei Bedarf sogar im Sommer, wenn die Heizungsanlage ausgeschaltet ist, betrieben werden.

Die Neuheit, mit der Kermi eine Marktlücke schließt, wurde auch baulich raffiniert gelöst: Hinter einer Blende verbergen sich die Ventil- und die Heizlüftertechnik. Der Nutzer profitiert davon in vielerlei Hinsicht. Er benötigt kein sperriges Zweitgerät, denn der Elektro-Heizlüfter integriert sich gänzlich in den Heizkörper - ohne Stolperfallen und zusätzlichen Platzbedarf. In punkto Sicherheit erfüllt der Credo-Aero alle Anforderungen, denn er ist gegen Wasserspritzer unempfindlich. Während normalerweise der Anschluss von elektrischen Raumheizgeräten in den Schutzbereichen 0, 1 und 2 in Bädern nicht zulässig ist, kann das vielseitige Heiztalent von Kermi daher problemlos auch innerhalb eines Abstands von bis zu 60 cm neben einer Dusche oder einer Badewanne installiert werden (Schutzbereich 2). Der Wasserschutz für das Gehäuse wurde auf Basis umfangreicher Tests entwickelt und ist nach TÜV- und VDE-Kriterien (DE 0100, Teil 701) geprüft und zertifiziert. Mit dem Credo-Aero hat der Fachhandwerker daher auch für beengte Raumverhältnisse ein passendes Qualitätsprodukt mit Zusatznutzen im Sortiment.

Credo-Aero ist in den Bauhöhen 1361 und 1959 mm und einer Breite von 601 mm erhältlich. Der Heizlüfter verfügt über eine Leistung von bis zu 1000 Watt. Die so genannte „Boostfunktion" lässt den ElektroHeizlüfter mit einem Knopfdruck auf der höchsten Leistungsstufe laufen, unabhängig von der voreingestellten Raumtemperatur. Sie ist zum Beispiel ideal zum Handtuchtrocknen. Die Bedienung des leistungsstarken Elektro-Heizlüfters erfolgt mit Infrarotsteuerung. Gleich zwei Varianten stehen dem Nutzer zur Verfügung: das IR-Set Kompakt besteht aus einem Wandsender mit Temperatur-Drehregler. Noch komfortabler im Handling ist das IR-Set Komfort. Hier weist ein benutzerfreundliches Display den Weg durchs Funktionsmenü: Im Schaltprogramm lassen sich die gradgenaue Raumtemperatur wie auch die Zeiten, in denen geheizt werden soll, exakt vorgeben.

Die duale Bauweise mit Rundrohr-Design und glatter Blendenoptik eignet sich hervorragend für zweifarbige Farbkombinationen, bei der Blende und Heizkörper farblich unterschiedlich gewählt werden können. Hierfür werden serienmäßig Standard-Weiß und 13 weitere Farben angeboten. Neu im Programm sind zusätzlich die gesamten RAL-Farben, sowie die extravaganten Metallic-Trendfarben Graphit und Glanzsilber.

Credo-Aero macht wohlige Wärme möglich, auch wenn es ganz schnell gehen soll. Der leistungsstarke Wärmespender kann nicht nur mit Warmwasser betrieben werden, sondern ist mit einem integrierten Elektro-Heizlüfter kombiniert, der sich einfach zuschalten lässt. Mit der innovativen Kombination von Ventilheizkörper und Elektro-Heizlüfter, die problemlos auch im Schutzbereich 2 im Bad zu installieren ist, reagiert der renommierte Hersteller auf die Nachfrage nach flexiblen Heizsystemen und schließt eine Marktlücke.

Aktuelle Forenbeiträge
PaulSch schrieb: Super, danke Euch! Das hilft mir extrem weiter bzw. wenn es jetzt an die Anfrage beim Profi geht. Die Ziegel habe ich vielleicht nicht mehr da, zumindest nicht in der Menge, aber das Dach ist wie gesagt...
kathrin schrieb: @Mechatroniker Vielen Dank für die interessanten Zahlen! Grob überschlagen kommst du auf etwa 35000 kWh (Output) in 5 Jahren für Heizung und WW, also etwa 7000 kWh für gut 170 m2, also rund 40 kWh/m2a...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik